Sichtung der JG 04 / 05

Sichtung der JG 04 / 05

Im Namen des StFV-Trainerteams danke ich allen Eltern und Vereinsfunktionären, dass Sie den Sichtungstermin am 05.März wahrgenommen haben um uns Ihre Jungtalente zu zeigen.
Weitere Infos folgen demnächst per mail!

                                      

Mädels - ihr ward super!!!

Fotos von der Sichtung gibt es in der Galerie

                                                                       Dr. Doris Seybold

 

                                                        

 

  "Drei- Vier- Acht " Steirerinnen mit internationalen Erfolgen zum Frühjahrsauftakt
                                                                                            hier geht`s zum Artikel

 

 Trainingslehrgang in Gnas

Unsere U14 Auswahl zeigt sich in Spiellaune

Nach einem spannenden und ausgeglichenem Spiel musste sich die Steirische U14 Auswahl, die sich auf einem Trainingslehrgang in Gnas auf die Frühjahrssaison vorbereitete, der U13 Gnas (Burschen) knapp mit 2:1 geschlagen geben.

 

 
 
     
 

 

 

 

VEREINE AUFGEPASST!!

StFV fördert Mädchenmannschaften

Im Sommer 2017 startet ein mehrjähriges FÖRDERPROGRAMM für Mädchenteams. Gefördert werden U7 - U12 Mädchenmannschaften - gestaffelt je nach Altersgruppe

WICHTIG!
Die im Folder angegebenen Förderbeträge können sich verdoppeln, verdreifachen....je nach Anzahl der Mädchenmannschaften im Verein

Mannschaftsnennungen sind vom 07. April - 19. Juni möglich!

 

 

 

 

BALLARINA 2017

hier geht`s zur Ballarina Anmeldung

 

 

 

 

Frauen - Hallenzauber in der Sporthalle Leoben/Donawitz


SKN St. Pölten gewinnt den stark besetzten Hallencup  in Leoben

Hallenfußball: Starker Fußball, rassige Zweikämpfe und tolle Stimmung.

10 Bundesliga - Mannschaften kämpften am 07. Jänner in zwei Gruppen um den Turniersieg. Den ersten Platz holte sich die Damen von SKN St. Pölten, die sich im Finale gegen SK Lation mit 1:0 durchsetzen konnten. Das kleine Finale konnte SKV Altenmarkt mit einem 3:0 gegen SKN St. Pölten II für sich entscheiden. Für das Gastgeber - Team war schon vorzeitig Schluss.

Beste Torfrau: Jasmin Pfeiler (SKV Altenmarkt),

Beste Spielerin: Jenny Klein (SK Lation)

Beste Torschützin: Evelin Kurz (SKN St. Pölten)

Gespielt wurde diesmal an zwei Tagen, am 06. Jänner spielten die Landes- Oberliga - Teams um den Titel. Auch hier wurde guter Fußball geboten, wobei am Ende die Mannschaft von DFC Zeltweg als Turniersieger feststand.

DFC ZELTWEG
SK LATION
SVK ALTENMARKT
   

 

 

 

 

 

SKN St.PÖLTEN

Nach dem Turnier wurden die Spielerinnen mit hochwertigen Bio-Produkten der Firma UrKornhof, einem Sponsor des StFV, versorgt.

 

 

 

 

 

ÖFB zieht positive sportliche Bilanz

 

Das Frauen-Nationalteam mit Teamchef Dominik Thalhammer verbesserte sich auf Rang 25 der aktuellen FIFA Weltrangliste und siegte in diesem Jahr in 50% aller Spiele. In 10 Matches gab es 5 Siege, 3 Unentschieden und 2 Niederlagen, diese gegen Deutschland und Norwegen.

Die erstmalige Teilnahme an einer EM-Endrunde, der UEFA WOMENS EURO 2017 im kommenden Sommer in den Niederlanden, ist der größte Erfolg in der Geschichte des Frauenfußballs in Österreich. Die Planung der Vorbereitung auf die EM steht aktuell im Vordergrund der Tätigkeiten.

"Die Teilnahme an den Europameisterschaften ist die Bestätigung unseres konsequenten Weges im Frauenfußball. Ich bin überzeugt, dass diese EM für den Mädchen- und Frauenfußball wichtige Impulse bringen wird", so Leo Windtner.

Sechs Spielerinnnen vom Nationalen Zentrum (Nicole Billa, Manuela Zinsberger, Sophie Maierhofer, Marina Georgieva, Jasmin Pal, Barbara Dunst) gehören zum aktuellen Stamm des Kaders von Dominik Thalhammer. Im erweiterten, 31 Spielerinnen umfassenden, Kader des Frauen Nationalteams stehen 14 Legionärinnen.

Bei der Lotterien Gala Nacht des Sport wurde das Frauen Nationalteam heuer bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres auf Platz 2 gewählt.

Dem U19-Frauen Team (1.1.1997) gelang mit Teamchefin Irene Fuhrmann ebenfalls die Qualifikation für die EM-Endrunde in der Slowakei. Nach Niederlagen gegen die Top-Teams aus der Schweiz, aus Spanien und Deutschland war aber nach der Gruppenphase Endstation.

Das Nationale Zentrum entwickelt sich immer mehr zur Talenteschmiede im heimischen Frauen-Fußball. Die Kombination aus schulischer Ausbildung und modernster sportlicher Entwicklung ist bei den jungen Mädchen sehr gefragt: Beim diesjährigen Tag der offenen Tür wurde ein Besucher-Rekord mit über 200 Interessentinnen vermerkt.

Am Ernst Weber LAZ-Konvent in Linz Anfang Dezember nahm erstmals auch ein Frauen-Team teil.

 

zum vollständigen Bericht click here

 


Zum Abschluss der Herbstsaison gab es einen
3:0 Sieg über Salzburg

U14 Steiermark vs U14 Salzburg
06.11.2016
in Schladming

Bericht: Herbert Braunegger

Nach dem souveränen 4:0 Auftaktsieg gegen Oberösterreich mussten sich die Steirermädels im Heimspiel in Ries-Kainbach gegen starke Tirolerinnen mit 1:3 geschlagen geben. Nachdem das Team von Trainerduo Edmund Tschaussnig und Frank Gesche es vor allem in der ersten Spielhälfte verabsäumte ihre zahlreicher Tormöglichkeiten zu nutzen, setzte es vor den Augen von StFV Präsident Wolfgang Bartosch und Vize-Präsident Alfred Steindl eine schmerzliche Heimniederlage. Wieder auf Erfolgskurs kam die Mannschaft wieder in der 3. Runde beim Auswärtsspiel in Güssing gegen sehr kampfstarke und engagierte Burgenländerinnen. Es war aber wiederum der mangelnden Chancenauswertung zu verdanken, dass es beim 1:0 Sieg bis zur letzten Minute spannend blieb. In der letzten Begegnung vor der Winterpause traf das Team Steiermark in der neuen Athletic Arena von Schladming auf Salzburg. Unter winterlichen Bedingungen, bei strömenden Regen konnten sich die Steirerinnen mit spielerischer Überlegenheit und größeren Kraftreserven sicher mit 3:0 durchsetzen und liegen damit auf einem guten Kurs, um in der Endabrechung einen Platz in den Top-Drei anpeilen zu können.

Fotos: Dr. Doris Seybold

    
 

v.l.n.r Edi Tschaussnig - Trainer                                                       Unsere Torschützinnen:
Francis Sciarrone - Vorstandsmitglied                                               Viktoria Fina - FC Gaishorn
Dr. Doris Seybold - Referentin für Frauenfußball                                Ines Sarac - SV Rottenmann
Frank Gesche - Co Trainer        

 

 

 

 

Wenn du zuversichtlich bist,
hast du eine Menge Spaß.
Und wenn du Spaß hast, kannst du erstaunliche Dinge tun.


Joe Namath
(* 1943, ehemaliger NFL Quarterback)

 

 

BLNWM OÖ-StFV, 15.08.2016

Perfekter Start mit überzeugender Leistung in Oberösterreich

Bericht: Herbert Braunegger


Die Mädchenauswahl des Steirischen Fussballverbandes startete mit einer überzeugenden Vorstellung in die Spielsaison 2016-17.

Fotos: Dr. Doris Seybold                                               Weitere Fotos in der Gallerie

Das neue Team vom Trainerduo Edmund Tschaussnig und Frank Gesche übernahm in der Cool und Fair Arena in Micheldorf von der ersten Minute an das Kommando im Auftaktspiel gegen die Altersgenossinnen aus Oberösterreich. Angetrieben von der überragenden Kapitänin Ines Sarac wurden im Minutentakt hochkarätige Torchancen herausgespielt.
Minute 3: Traumkombination von Sarac mit Viktoria Fina die dann zu lange zögert.
Minute 4: Kopfball von Katja Dorn knapp über das Tor.
Minute 5: Fina über rechts zu Sarah Schiemel, die gegen die Oberösterreichische Torfrau beinahe erfolgreich ist.
Minute 6: Nach einem Eckball köpft Julia Magerl an die Querlatte.
Minute 7: Freistoß von Dorn - Sarac übernimmt volley - zu zentral auf die Torfrau.
Minute 8: Nach einem weiteren Eckball landet der Ball bei Vanessa Gruber, die sofort abzieht. Der Ball wird unhaltbar abgefälscht und die Steirermädels führen mit 1:0.
In der Folge konnte sich die Heimmannschaft etwas aus der Umklammerung befreien und verzeichnete in Minute 12 den ersten Torschuss über das Gehäuse von Chiara Gottinger.
Die Steirerinnen blieben spielbestimmend und torgefährlicher, scheiterten aber immer zumeist an der starken oberösterreichischen Torfrau. Nach einer halben Stunde schneller und zielorientierter Spielzeit landete der Ball auf Umwegen bei der halbrechts gut positionierten Ines Sarac, die mit einem satten Schuss ihr Team mit 2:0 in Führung schoss. Nachdem die eingewechselte Selina Gundolf denkbar knapp am kurzen Eck vorbeizielte ging es in die Halbzeitpause.
In der zweiten gelang es den stark verbesserten Oberösterreicherinnen zunächst erfolgreich die Steirermädels vom eigenen Tor fern zu halten und das Spiel in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Immer wieder wurde das Gästeteam im Mittelfeld früh und erfolgreich am Spielaufbau gehindert und die steirische Abwehrreihe rund um Leonie Scheikl beschäftigt ohne wirklich Torgefahr erzeugen zu können.
Ganz anders agierte weiterhin die steirische Offensive. Nach einem Sololauf von Dorn landete der Ball an der Querlatte und der Nachschuss von Gundolf an der Stange. In der 65. Spielminute schickte Sarac ihre Teamkollegin Fina mit einer öffnenden Steilvorlage vor das gegnerische Tor, und die Stürmerin vollendete trocken zum 3:0. Den Schlusspunkt setzte Katrin Dorn, die eine Viertelstunde vor Spielende nach einem unwiderstehlichen Solo über das halbe Feld keine Anspielstation fand und selbst zum 4:0 Auswärtssieg abschloss.
Dass die Steirische Auswahl schon zu Saisonbeginn vor allem spielerisch zu überzeugen vermochte gibt Zuversicht vor dem schweren Heimspiel am 2. Oktober gegen Tirol.

 

 


Start in die neue Saison

 

Mit einem Kurzlehrgang in der Veitsch bereitet sich die Steirische U14 Auswahl auf die Bundesländermeisterschaft 2016/17 vor, die am Mo, 15.08.2016 mit einem Auswärtsmatch gegen Oberösterreich beginnt

hier findet Ihr die aktuellen Termine                                    Portraits unserer Talente

 

Zum Auftakt des Trainingslagers in Veitsch durften wir die Firma UrkornHof herzlich begrüßen. Unsere gesamte Mannschaft wurde mit der UrkornHof Braunhirse und mit perfekten Informationen dazu versorgt.

Braunhirse ist auf Grund ihres hohen Siliziumgehaltes für jeden Sportler sehr wertvoll, denn Silizium wirkt stärkend auf Muskel, Sehnen, Knorpel, Gelenke und Bindegewebe. Neben Silizium enthält die Braunhirse außerdem wertvolles Eiweiß, hochwertige Kohlenhydrate und Ballastoffe, sowie Kalzium, Magnesium, Phosphor, Kalium, Natrium, Eisen, Zink, Vitamin B1, B2, B6, Folsäure und Pantothensäure. Sie ist von Natur aus glutenfrei, vegan und basisch.

Verwendung:Die vermahlene Braunhirse wird in Müslis, Shakes, Smoothies, Säfteund zu Obst gemischt, kann jedoch auch in Brot und Kuchen verarbeitet werden. 10% vom Mehl einfach durch vermahlene Braunhirse ersetzen.

 

Rezept 1:

Energiedrink

0,5 L Wasser (oder Hafermilch, Dinkelmilch, etc.)

1-2 Bananen

2 EL Braunhirse vermahlen

1 EL Haferflocken

2 EL Erdmandeln gemahlen

 

Rezept 2:

Frühstücksbrei

2 EL Braunhirse, 1 EL Haferflocken und Rosinen (nach Geschmack) 20 Minuten in Wasser oder Milch quellen lassen. Banane (oder anderes Obst) hinein schneiden und mit 2 EL gemahlenen Erdmandeln abrunden.

Mehr Informationen unter www.urkornhof.at  oder birgit.ruehrnessel@urkornhof.at

 

 

Ein Highlight im Frauenfußball

findet am Mittwoch 10.8.16 um 18:30 Uhr in der ELIN Motoren Arena Preding, Weiz statt

Eintritt: 5 EUR

 

 

 

 

Ballarina Landesfinale 2016

 Bericht: Herbert Braunegger

Die NMS Hartberg bezwingt im Penaltyschießen den Seriensieger SMS Bruckner und krönt sich zum Landessieger BALLARINA 2016

Besonders gefreut hat uns der Besuch von Stadtrat Kurt HOHENSINNER, der sich trotz zahlreicher terminlicher Verpflichtungen die Zeit nahm beim Ballarina Turnier kurz vorbeizuschauen

Fotos: Dr. Doris Seybold

 STR Kurt Hohensinner mit den Spielerinnen der SMS Bruckner

Die Anlage des Steirischen Fußballverbandes war am 1. Juli wieder Austragungsort des Landesfinales im Ballarina Mädchenfußball-Bewerb. Die Schulauswahlen hatten sich über die Vorrundenturniere in den einzelnen Gebieten qualifiziert und traten unter besten äußeren Bedingungen zum finalen Showdown an. Unter der bewährten Turnierleitung von Siggi Doppelreiter kämpften 14 Teams (2 waren kurzfristig ausgefallen) mit enormen Einsatz in spannenden Begegnungen um den Turniersieg. Schließlich qualifizierten sich die NMS Hartberg mit einem knappen Sieg über das BG/BRG Leibnitz und die SMS Bruckner gegen die NMS Trofaiach für das Finale. Nachdem es keiner Mannschaft trotz zahlreicher Torchancen gelang, in der regulären Spielzeit eine Entscheidung herbeizuführen, musste der Sieger über ein Penaltyschießen (Spielerin läuft mit dem Ball auf das Tor zu) ermittelt werden. Die Mädchen aus Hartberg bewiesen dabei die etwas stärken Nerven und krönten sich zum Ballarina 2016 Landessieger. Die Medaillen für den dritten Platz gingen nach einem Sieg im "kleinen Finale" an Leibnitz. Bei der anschließenden Siegerehrung, vorgenommen von der Frauenreferentin Dr. Doris Seybold, Frau Silvana Gherman Vertreter des Hauptsponsors Uniqa, Kommerzialrat Anton Van Heesen sowie Willi Sternad, GJL Süd wurden alle Teams mit Pokalen und Urkunden geehrt.

 

Endergebnis Ballarina 2016     

  1. NMS Hartberg
  2. SMS Bruckner
  3. BG/BRG Leibnitz
  4. NMS Trofaiach

 

hier gehts zur Gesamttabelle mit den Spielergebnissen aller Finalisten

 

1. Platz: NMS Hartberg

 

 2. Platz: SMS Bruckner

 

Coca Cola Cup 2016

Foto und Bericht: Herbert Braunegger    weitere Fotos folgen

Das Bundesfinale des Coca Cola Cup auf der Anlage der Akademie Austria Wien ist eigentlich eine Angelegenheit für U12 Burschenmannschaften. Seit dem Vorjahr allerdings wurde für U16 Mädchenteams eine Parallelbewerb geschaffen an dem heuer von 17. bis 19. Juni auch eine Auswahl aus der Steiermark teilnahm. Bestens untergebracht im JUFA Wien und betreut von ÖFB und Coca Cola mit umfangreichem Rahmenprogramm (Mannschaftsführersitzungen, Besuch bei Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett,  Puplic Viewing Österreich gegen Island usw) erlebten die Mädchen einen spannenden Saisonausklang. Auf dem Kunstrasenplatz in Wien - Favoriten wurde in durchwegs spannenden Begegnungen Werbung für den österreichischen Mädchenfußball gemacht. Nach jeweils denkbar knappen 1:2 Niederlagen gegen Salzburg und Tirol (immer trotz 1:0 Führung und Feldüberlegenheit) gab es gegen Kärnten einen 1:0 Arbeitssieg. Leider ging auch das letzte Gruppenspiel gegen Vorarlberg mit 0:1 verloren, und so blieb am 2. Spieltag nur der Weg über die Hoffnungsrunde. Nach einem zwar interessanten aber torlosen Spiel gegen Kärnten schaffte es die steirische Mädchenauswahl über das Elfmeterschießen in das Halbfinale. Gegen die starken Vorarlbergerinnen entschied in einer Begegnung ohne Torchancen von beiden Seiten letztlich der Wind über den Aufstieg ins Bundesfinale. Ein Eckball fand irgendwie den Weg ins steirische Tor. Nachdem die Steirermädels sowohl im Spiel um Platz drei gegen Tirol als auch im erzwungenen Elfmeterschießen torlos blieben, mussten sie siech mit dem medaillienfreien vierten Platz begnügen. Die Siegerehrung mit prominenten Gästen wie Ivica Vastic, Helge Payer, 'Andi Heraf, George Alaba und Rose May wird dennoch unvergessen bleiben und bleibt als Motivation für das kommende Fußballjahr.

 

 

Sturm Graz serviert im Herbst europäischen Spitzenfußball!

Herzliche Gratulation an den SK Sturm Graz!!!!!

 

Mit einem 3:2 (0:0)beim schärfsten Rivalen SV Neulengbach sicherte sich der SK Sturm Graz den zweiten Startplatz für Österreich in der UEFA- Women-Champions League 2016/17. Die Treffer für die Grazerinnen erzielte die Ex- Neulengbacherin Natascha Celouch (53. Minute), Stefanie Enzinger (66.) und Julia Kofler(83.), für den Ex-Meister und früheren Abo-Sieger  waren in einem packenden Match Jennifer Klein (59.) und Birgit Gumpenberger  (83.) erfolgreich. Der Auswärtssieg ist umso höher einzustufen, als Standard-Torhüterin Anna-Carina  Kristler nach einem Trainingsunfall ausfiel und kurzfristig durch die talentierte Vanessa Gritzner ersetzt werden musste.

mehr news  aus dem Internatiolen Bereich .... click here

                                      

 

Verdienter Punktegewinn zum Abschluss in Tirol

 

 

Bericht: Herbert Braunegger

Auf der malerisch gelegenen Sportanlage des FC Haiming gelang den Steirermädels ein versöhnlicher Abschluss der Bundesländer Nachwuchsmeisterschaft 2015/16. Das Trainerduo Edi Tschaussnig und Frank Gesche hat die Mannschaft in Hinblick auf die kommenden Aufgaben stark verjüngt und acht Spielerinnen aus dem Jahrgang 2003 mit auf die 2-Tage-Reise genommen.

Foto: Herbert Braunegger


Der Spielbeginn gegen starke und auf Tabellenplatz zwei fixierten Tirolerinnen hätte nicht besser laufen können. Bereits in der 2. Spielminute schlug Käpitänin Paula Kundörfer einen Freistoss aus halblinker Position in den Tiroler Strafraum. Der missglückte Tiroler Rettungsversuch landete bei Johanna Hauhart, die mit einem beherzten, wunderbaren Volleyschuss ihr Team in Führung schoss. Der Schock saß tief bei der Heimmannschaft und die Steirerinnen lieferten mit der Führung im Rücken ihre beste Saisonleistung ab. In Minute 12 setze Katarina Francesevic mit einem Steilpass Viktoria Fina in Szene, die mit einem unwiderstehlichen Solo den Verteidigerinnen entwischte, die Torfrau umkurvte und zum 2:0 einschob. Erst nach gut einer halben Stunde gelang es den Tirolerinnen das Spiel der Gäste zu neutralisieren und die Partie unter Kontrolle zu bringen.
Die zweite Halbzeit gehörte dann eindeutig den Westösterreicherinnen. Die gesamte steirische Mannschaft war zu erhöhter Defensivarbeit aufgerufen und Torfrau Chiara Gottinger verhinderte mehrmals den drohenden Anschlusstreffer. Nach rund einer Stunde war es dann passiert. Und es war bezeichnenderweise eine jener unglücklichen Spielsituationen, die unsere Steirergirls durch diese Saison begleiteten. Nach einem unübersichtlichen Gestocher in unserem bleibt ungeklärt, wie und vom wem der Ball über die Torlinie gebracht wurde. Jedenfalls stürmten die Tirolerinnen daraufhin noch energischer in Richtung Punktegewinn und nur sieben Minuten später fand (wieder einmal) ein hoch geschossener Freistoß den Weg in unser Tor. Erst in den letzten Minuten dieses extrem intensiven und hochklassigen Spieles fand unser Team wieder Wege vor das Tiroler Tor. Viktoria Sattler wurde bei einem ihrer kraftvollen Durchbrüche erst im letzten Moment knapp außerhalb des gegnerischen Strafraumes von den Beinen geholt und der Schiedsrichter zückte für diesen Torraub die rote Karte. Den Freistoß setzte Ines Sarac an die Querlatte und die zuvor gefoulte steirische Stürmerin verwertete den Nachschuss zum vermeintlichen Siegestreffer. Allerdings konstatierte der Schiedsrichterassistent eine vermeintliche Abseitssituation und unseren Mädels blieb ein hart erkämpfter Punkt zum Abschluss der Saison 2015/16.

 

 

 

Woche Steirer Cup Sieger 2016

 

 Herzliche Gratulation an die KÖTZ HAUS Ladies Hengsberg, die unter ihrem Trainer Arnold Freiberger  in einem spannenden Spiel das SteirerCup Finale mit 4:2 (1:0) gegen den FC Lankowitz/Mooskirchen für sich entscheiden konnten.

Einen ausführlichen Bericht sowie weitere Fotos seht ihr hier

 

Foto: dieWoche

 

Unser Ziel sind 6 Punkte!

Am Donnerstag, 26. Mai steht für die Steirischen U14 Auswahlmannschaften die letzte Heimrunde auf dem Programm. Nachdem eher durchwachsenen Start der Mädchen in der Frühjahrssaison will man endlich voll punkten und wieder zur Tabellenmitte aufschließen.
Unsere U14 Auswahl der Burschen will hingegen die Leistungen der letzten  Spiele bestätigen.

Kommt auf den Platz und unterstützt unsere U14 Auswahlen, die am Donnerstag, 26. Mai in Stallhofen gegen Kärnten spielen.

Hier gehts zur Tabelle (Mädchen) und der Tabelle (Burschen)

 

 

 

 

 

 

Ballarina Vorrunde in Graz

120 Mädchen und viel Spaß und Begeisterung

 

 

Das  erste Vorrundenturnier im diesjährigen Ballarinabewerb wurde am Mi, 04.05 Mai in der StFV Murauer Arena gespielt. Über 120 Mädchen gaben ihr Bestes um den Einzug ins große Finale im Juli zu erreichen. Auch Stadtrat Kurt Hohensinner, Dir. Johannes Rumpl und Frau Silvana Gherman von unserem Sponsor UNIQA konnten sich von den fußballerischen Fähigkeiten der Mädchen überzeugen

Fotos: Dr. Doris Seybold     noch mehr Fotos gibt es hier

   

 

 

Chance auf Sprung ins Tabellenmittelfeld verpasst

Bericht von Herbert Braunegger

Der Ausflug ins "Ländle" war für unsere Mädchenauswahl eher lehrreich als erfolgreich. Bei mäßigen Temperaturen und leichtem Regen demonstrierte die Heimmannschaft von Anpfiff an ihren Anspruch auf Punktegewinn. Die Steirermädels hatten Mühe das ungewohnte Spielgerät (Bälle der Größe 4 mit 380 Gramm und mehr sind in keinem Bewerb des StFV erlaubt) aus der gefährlichen Zone zu führen. Auch die bedingungslose Spielweise der Vorarlbergerinnen bereitete unserem Team einige Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Charakteristisch das 0:1 in der 14. Spielminute nach einem verlorenen körperbetonten Zweikampf.

Fotos: Dr. Doris Seybold

Mehr Fotos in der GALERIE      Hier geht`s zum VIDEO        

                                                                                                                                         

 
Danach gestaltete sich das Match etwas offener ohne das es einem Team gelang Gefahr zu erzeugen. Nach einer halben Stunde Spielzeit bediente Sophie Stichler Teamkollegin Viktoria Sattler mit einem Steilpass ideal aber die Vorarlberger Torfrau rettete und setzte unsere Stürmerin für die restliche erste Halbzeit außer Gefecht. Nachdem die Heimmannschaft eine Doppelchance nach einem Eckball nicht nutzen konnte, ging es mit dem knappen Rückstand in die Kabinen.
Die Vorarlbergerinnen eröffneten den zweiten Durchgang ähnlich druckvoll mit einem Abseitstor und einem sehenswerten Distanzschuss der von der steirischen Torfrau Chiara Gottinger spektakulär abgewehrt wurde. Die Steirerinnen hielten gut dagegen und verzeichneten vermehrt Teilerfolge blieben im Abschluss aber glücklos. Nach rund einer Stunde sorgte ein Doppelschlag für die Entscheidung. Ein Freistoss aus 22 Metern und ein Ballverlust unmittelbar vor der Abwehr beendeten die Hoffnung auf einen Punktegewinn. Anja Nestelbacher setzte einen Freistoss denkbar knapp über das Tor, Viktoria Sattler rutschte bei einem Schussversuch nach Doppelpass mit Anja Kropf aus aussichtsreicher Position aus und ein gefährlicher Stanglpass wurde von der starken Vorarlberger Torfrau abgefangen. Weil auch Chiara Gottinger und ihre Abwehrreihe weitere Treffer vereitelten blieb es bei der schmerzhaften 0:3 Niederlage nach einer starken und intensiven Begegnung.
Das nächste Spiel am Fronleichnamstag gegen Kärnten (26.Mai in Stallhofen) verspricht ebenfalls ähnliche Spannung.

 

 

 

Kantersieg gegen das Burgenland zum Auftakt der Frühjahrsrunde der Bundesländer Nachwuchs Meisterschaft U14

 Bericht von Herbert Braunegger

Im Stadion Feldbach trafen die Steirermädels auf ihre Altersgenossinnen aus dem Burgenland. Unsere Auswahl ließ von der ersten Minute an keinen Zweifel aufkommen, dass sie diese drei Punkte gegen das Tabellenschlusslicht unbedingt verbuchen wollten. Ein erster gefährlicher Torschuss von Ines Sarac in der dritten Spielminute war der Auftakt für ein regelrechtes Power Play der Steirerinnen. Sarah Gärtner-Horvath im Tor der Gäste war zur Stelle als Viktoria Sattler in Minute sieben völlig alleine vor ihr auftauchte, und entschärfte erfolgreich einen Weitschuss von Debütantin Katja Dorn sowie einen Drehschuss von Johanna Hauhart. In der 23. Spielminute kam Selina Büchner zu ihrem ersten Einsatz für die Steiermark und versuchte sich gleich mit einem Gewaltschuss, der aber von der Burgenländischen Verteidigung geblockt wurde. Der Nachschuss von Katja Dorn sprang von der Querlatte zurück ins Feld. Johanna Hauhart scheiterte wenig später nach toller Vorarbeit von Selina Büchner. Den daraus resultierenden Eckball brachte Ines Sarac vor das Tor und Selina Büchner stellte mit einer Direktabnahme auf 1:0 für Ihre Mannschaft. Nachdem unsere Offensivabteilung aus weiteren sechs, sieben guten Torchancen kein Kapital schlagen konnte blieb es bei der knappen Halbzeitführung gegen die bis dahin ungefährlichen Burgenländerinnen.

Fotos: Karl Gottinger

In Durchgang zwei kamen auch Viktoria Fina und Vanessa Gruber zu ihrem Debüt in der Bundesländer Nachwuchs Meisterschaft beim Sturmlauf auf das Burgenländische Tor. Eine schöne Kombination Fina-Sarac-Fina-Sarac brachte in der 46. Spielminute das 2:0 und nur fünf Minuten später schnürte Ines Sarac nach einem weiteren gelungenen Spielzug den Doppelpack zum 3:0. Angetrieben von der überragenden Ines Sarac kreierten die Steirerinnen nun Chancen im Minutentakt. Nachdem Selina Duschek, Viktoria Sattler und Sophie Stichler es verabsäumten sich in die Torschützenliste einzutragen war es wieder Sarac, die eine Viertelstunde vor Spielende nach Doppelpass mit Sattler überlegt zum 4:0 einschob. In Minute 72 verwandelte Kapitänin Paula Kundörfer einen nach Foulspiel an Johanna Hauhart verhängten Strafstoß souverän zum 5:0. Den Schlusspunkt setzte eine Minute später Ines Sarac, indem sie mit einem Tor zum genießen das halbe Duzend voll machte.

Während unser Team den ersten vollen Erfolg in der laufenden Meisterschaft verbuchen konnte und in der Tabelle nun hoffnungsvoll nach oben blickt, blieb den punktelosen Burgenländerinnen auch im fünften Spiel der Torjubel verwährt.

Am 1. Mai muss unsere Auswahl ins Ländle und wird dort versuchen den Aufwärtstrend vorzusetzen und mit einem weiteren Sieg an den Vorarlbergern vorbeizuziehen.

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Die Nachricht kam unerwartet.
Unser Kollege und Freund Richard Götzinger ist am 3. April im Alter von 66 Jahren verstorben.

Als Gebietsjugendleiter für den Mädchenfußball des Mittleren Mur- und Mürztals war Richard für die Entdeckung junger Talente sowie für die Organisation und Durchführung der Vorrundenspiele des Ballarinabewerbes in seinen Gebieten zuständig. Seinen Tätigkeitsbereich übte er stets mit vollem Engagement und mit großer Begeisterung aus. Wann immer es ihm möglich war besuchte er Turnierveranstaltungen und führte akribisch genau Listen über Einsatzminuten und Stärken der Spielerinnen, sodass kein Talent unentdeckt blieb.

Richard, Du wirst uns fehlen - als Freund und geschätzter Kollege. Mit deiner großen Erfahrung im Mädchenfußball und mit Deiner stets konstruktiven Kritik zu den anstehenden Themen in den Kommissionssitzungen hast Du ganz entscheidend zur Weiterentwicklung und Förderung des Mädchenfußballs beigetragen.

Unser tiefes und aufrichtiges Mitgefühl gilt der Familie unseres verstorbenen Kollegen.

DANKE Richard!

Dr. Doris Seybold
Vorsitzende der Kommission für Frauenfußball

Wir nehmen von Richard Götzinger am Freitag, 8. April 2016, von 8 Uhr bis 12 Uhr in der Halle am Stadtfriedhof Trofaiach Abschied.

.............................................................................................................................................

Am Samstag, 09. April sind wieder beide U 14 Auswahlmannschaften der Steiermark im Einsatz. Zum Auftakt der Frühjahrssaison in der BundesLänderMeisterschaft geht es ins wunderschöne Steirische Vulkanland, wo im Stadion von Feldbach unsere Mädchen und Burschen auf die Auswahlteams aus dem Burgenland trifft.

Wir hoffen, dass sich das Sprichwort vom launischen April nicht bewahrheitet und die Frühlingssonne viele Fußballbegeisterte ins Stadion von Feldbach lockt.

Unsere steirischen Talente sowie der gesamte Trainer- und Betreuerstab würden sich über Deinen Besuch sehr freuen!!

 

 

 

Tolle Leistung der steirischen Mädels gegen starke US Girls

U14 Auswahl von  Virginia gewinnt in einem hochklassigen Spiel mit 3:1

Bericht von Herbert Baunegger

Schildbach am 22.03.2016

Die U 14 Landesauswahl des US Bundesstaates Virginia ist auf Tournee in Europa und traf in Schildbach bei Hartberg auf die StFV Mädchenauswahl. Die gut eingespielten Amerikanerinnen siegten in einem packenden und zeitweise hochklassigen Spiel mit 3:1. Für die Steiermark traf Frieser Jessica per Freistoss zum zwischenzeitlichen Ausgleich. In diesem Aufbauspiel für die anstehenden schweren Partien in der Bundesländer Nachwuchs Meisterschaft kamen 18 Spielerinnen zum Einsatz. Für das Trainerduo Edi Tschausnig und Frank Gesche gab es die Möglichkeit gegen starke Gegnerinnen Alternativen zu versuchen und sich in Gesprächen mit dem US Amerikanischen Betreuerteam auszutauschen.

Herzlichen Dank an den USV Hartberg/U, dass wir auf seinem Sportplatz in Schildbach spielen durften!!

 

Fotos: Dr. Doris Seybold, Karl Gottinger

 

 

 

     

 

 

 

 

Unsere U 14 Mädchen spielen am 22. März in Schildbach (Sportplatz des USV Hartberg/U) ein Freundschaftsspiel gegen das U14 Auswahltermin von Virginia (USA).

Wir freuen uns auf den  Vergleichskampf "Old World - New World" und hoffen, dass auch Du das Spiel besuchst und die Mädchen tatkräftig unterstützt.

 

 

 

 

 

Ballarina 2016

mit dem Finale am 01.Juli in Graz

hier geht`s zur Anmeldung

 

U 14 Lehrgang vom 12.-14.02.im StFV

In einem 2-tägigen Lehrgang bereitete sich unsere U14 Auswahl am vergangenem Wochenende intensiv auf die Frühjahrsspiele in der BLNWM vor. Am Sonntag, 14.02 wurden die talentiertesten Mädchen JG 03 zu einem Tageslehrgang einberufen. Für sie beginnt die BundesLänderMeisterschaft im August 2016

 U 14 Auswahl 2015/16

SARAC Ines (SV Rottenmann)                               DORN Katja (TSV Hartberg)

 

 

 3. JAKO Frauenfutsalsupercup

 
 
 
   
     
 weitere Fotos gibt es hier                

Eine tolle Turnierserie ging zu Ende. Mit einem verdienten Siegerteam ZNK TELEING POMJURE BELTINCI (Slowenien). Nach insgesamt 6 Turnieren, 2 davon in Slowenien und 4 Veranstaltungen in Österreich stand das Siegerteam fest. Das erste Turnier am 15.11. konnte der FSK Simacek St. Pölten, vor den Murexin Allstars Frauen, dem SKV Altenmarkt und ZNK TELEING POMJURE gewinne(Veranstalter Murexin Allstars). Die nächste Station war Volicina in Slowenien, dies wurde von ZNK Maribor, vor MNK Alumnus Zagreb, ZNK Celje und ZNK Pomjure gewonnen. Am 6.12. folgte dann die Veranstaltung in CELJE, diese wurde von ZNK Pomjure, vor ZNK Maribor, Futsal Klagenfurt Women und DFC Zeltweg gewonnen. Am 12.12. war dann in MURAU Station, gewonnen hat ZNK Maribor, vor ZNK Pomjure, SV Spittal und DFC Zeltweg. Weiter ging es dann nach Fohnsdorf, hier war wiederum ZNK Pomjure, vor ZNK Maribor und den Frauen der MUREXIN ALLSTARS, und dem SV Spittal erfolgreich.

Vor dem Finalturnier am 30.1.2016 in Fohnsdorf, waren die beiden führenden Teams ZNK Pomjure und ZNK Maribor nur durch 4 Punkte getrennt. Ein knappes Ergebnis kündigte sich an. Zu guter Letzt war aber ZNK Pomjure mit dem 3. Turniersieg nicht mehr vom ersten Gesamtrang zu verdrängen.  Pomjure siegte vor den überraschend starken SV Spittal (übrigens die beste österr. Mannschaft und wurde vom Veranstalter als österr. Meister im Frauenfutsal für 2015/16 geehrt), dritter das Team des SKV Altenmarkt , vor ZNK Maribor.

Als besonderen Anreiz gab es für ein Team nach einer Verlosung 14 Kapuzenjacken JAKO im Gesamtwert von ca. 700,-- €  zur Verfügung gestellt von VEREINSDISKONT.at, das Team von SV SPITTAL konnte diese Jacken mit nach Hause nehmen. Für alle an der Schlußveranstaltung teilnehmenden Teams gab es natürlich Pokale, eine Ehrung der Torschützenkönigin CARMEN OBERRESSL (Klagenfurt) und der besten Torfrau SPIELA FRASS (Slovenske Gorice).

Die Gesamtwertung:

  • ZNK Teleing Pomjure           119 Punkte  Pokal + JAKO Gutschein über 1.000,-- €
  • ZNK Maribor                            102 Punkte  JAKO Gutschein über 600,-- €
  • SV Spittal                                    46 Punkte   JAKO Gutschein über 400,-- €
  • Murexin Allstars                      44 Punkte   JAKO Gutschein über  300,-- €
  • Futsal Klagenfurt                     37 Punkte  JAKO Gutschein über   100,-- €
  • DFC Zeltweg                              35 Punkte  JAKO Gutschein über   100,-- €

Die Siegerehrung für das abschließende MASTERSTURNIER und die GESAMTWERTUNG wurde von Frau Dr. Seybold (Stfv), Bogdan Suput (Slow. Futsalverband)  und Alfred Schloyer (ÖFB) vorgenommen. Im Spieljahr 2016/17 wird diese Veranstaltung  (JAKO Frauenfutsalsupercup) dann zum 4. Mal durchgeführt, das Frauenmasters selbst zum 9. Mal.

 

Mit sportlichen Grüßen und Dank an die Sponsoren JAKO, MURAUERBIER und VEREINSDISKONT.

 

Nachstehend ein Bericht über das Finalturnier vom 31.1.2016 in Fohnsdorf.

4 Teams duellierten sich um den Steirischen Futsalmeistertitel. Spannende Spiele bei 4 fast gleichwertigen Teams waren garantiert.

Im ersten Semifinale standen City Lounge Bruck und Futsal Komusina St. Lambrecht II gegenüber. Die jungen St. Lambrechter konnten die Partie selbst offen halten. 3 : 3 nach 2 x 20 min., das entscheidende Penalyschießen gewann dann die Futsaler um EMRE OKATAN von City Lounge Bruck. Das zweite Semifinale wurden ebenfalls im Penaltyschießen entschieden. Hier gewann dann SC Zink St. Peter/Freienstein und zog ins Finale ein.

Im Spiel um den 3. Platz konnte sich wiederum in Penaltyschießen Futsal Komusina St. Lambrecht II gegen Aqualux Therme Fohnsdorf durchsetzen. Das FINALE selbst gewann City Lounge Bruck gegen St. Peter/Fr. mit 3 : 1 und konnte den Siegerpokal und die Ehrenurkunde von Alfred Schloyer (ÖFB) und Karl Stocker (Stfv) entgegennehmen.

 

City Lounge Bruck hat durch diesen Erfolg die Möglichkeit sich um die Teilnahme an der 2. ÖFB Futsalliga Süd zu bewerben.

 

 

 

8. Österr. Frauenfutsalmasters in Fohnsdorf

Am 30.1.2016 folgt das 8. Österr. Frauenfutsalmasters in Fohnsdorf.
Auch diese Veranstaltung zählt zur Gesamtwertung, außerdem wird gleichzeitig die beste österr. Frauenfutsalmannschaft ermittelt.

Für die beste österr. Mannschaft gibt es natürlich eine eigene Wertung. Außerdem werden unter allen teilnehmenden Teams eine 14er Set Kapuzenpullis von JAKO im Gesamtwert von ca. 700,-- € verlost.

Einige Turnierplätze sind noch frei, Anmeldungen unter info@futsal.at oder Alfred Schloyer Tel. 0664/9944205

 

 

3. JAKO Frauensuper Futsalcup 2015/16

Teleling Pomjure gewinnt das 5. Turnier zum Jako-Frauensupercup

 

Teleling Pomjure gewinnt das 5. Turnier zum Jako-Frauensupercup in Fohnsdorf im Finale gegen ZNK Maribor mit 3 : 1 und übernimmt in der Gesamtwertung die Führung. Beste österr. Mannschaft am 3. Platz beim Turnier und auch drittes Team in der Gesamtwertung das Frauenteam der MUREXIN ALLSTARS Wr. Neustadt.

  1. ZNK Teleling Pomjure Beltinci
  2. ZNK Maribor
  3. Murexin Allstars
  4. SV Spittal
  5. ZNK Slovenske Gorice
  6. Futsal Klagenfurt
  7. DFC Hubertushof Zeltweg

 

 

  1. Teleling Pomjure Beltinci (Slowenien) Spielszene

    3. JAKO Frauensuper Futsalcup 2015/16 - Gesamtwertung nach 5 Turnieren:

    1) Teleling Pomjure 94 Punkte
    2) ZNK Maribor 90 Punkte
    3) Murexin Allstars 44 Punkte
    4) Slovenske Gorice 31 Punkte
    5) DFC Zeltweg 28 Punkte
    5) Futsal Klagenfurt 28 Punkte
    7) SV Spittal 26 Punkte
    8) ZNK Celje 22 Punkte

 

3 Spitzenfußballerinnen aus der Steiermark im
DFB- Semifinal

 

Bayern München  musste im Cup  in die Verlängerung!

Mit 3:0 (0:0, 0:0) schaffte am Mittwoch der hohe Favorit Bayern München schließlich doch noch beim Bundesliga-Aufsteiger Werder Bremen den Aufstieg unter die letzten Vier. Die Münchnerinnen dominierten die ganze Spielzeit, fanden aber wenig Möglichkeiten zum Torabschluss vor  und kamen erst in der Verlängerung durch Lewandowski (96. Minute) und Miedema (102., 115.)zum Sieg.  Viktoria Schnaderbeck spielte durch, Carina Wenninger wurde in der 106- Minute eingewechselt, "Manu" Zinsberger nahm wieder auf der Ersatzbank Platz. Bei den Heimischen war die Tirolerin Katharina Schiechtl in der Abwehr mehrmals Retterin in höchster Not, auch die Steirerin Sophie Maierhofer bot wie ihre Kolleginnen lange den Gästen erfolgreich Paroli.

 

Puntigam kam mit dem SC Freiburg trotz Unterzahl zum Sieg!

Auch mit 10 Spielerinnen ab der 13. Spielminute kam der SC Freiburg zu einem knappen 1:0 (0:0)-Erfolg beim Zweitligisten 1. FC Lübars und steigt mit Sarah Puntigam und Verena Aschauer auf, womit  3  ÖFB- Internationale aus der Steiermark  im Semifinale am 3. April vertreten sein könnten.

 

Schweiz: Tieber überwintert auf Rang 2!

Mit einem  4:1 (3:0)-Heimsieg gegen den FC St. Gallen stockte der FC Neunkirch in der letzten Runde mit der Steirerin Elisabeth  Tieber den Punktestand auf 27 Zähler auf und liegt nach dem Herbstdurchgang nur 1 Punkte hinter Tabellenführer FC Zürich, der zum Abschluss gegen die Lokalrivalinnen der  "Grashoppers" Zürich mit 10:0 (5:0) " kanterte".

 

    

2 ÖFB-Legionärinnen aus der Steiermark  vorzeitig Herbstmeister und "Winterköniginnen"!

Mit einem 2:1 (1:0) gegen die SG Essen krönte sich Bayern München kürzlich daheim vorzeitig zum Herbstmeister und " Winterkönig" der deutschen Frauen-Bundesliga. Der einzige " Verfolger" VfL Wolfsburg vergab durch eine 2:5 (2:1) Heimniederlage gegen Turbine Potsdam die eher "theoretische" Chance, den Meister in den beiden letzten Runden im Dezember  vor der Winterpause noch einzuholen und liegt nun mit  28 Punkten aus 10 Spielen  gemeinsam mit dem 1. FFC Frankfurt bereits 9 Zähler hinter den Münchenerinnen.

Schnaderbeck unverzichtbar für Coach Tom Wörle!

ÖFB Torhüterin Manuela Zinsberger bot statt der verhinderten Standard-Keeperin Tinja-Riikka Korpela eine sehr gute Partie, Viktoria Schnaderbeck spielte wieder über die volle Distanz, Carina Wenninger blieb diesmal Ergänzungsspielerin.

Gemeinsam mit der Stiftung "Wir helfen München" hatten die FCB- Frauen  am Nikolaus-Familientag bei freiem Eintritt sowie Gratis- Speisen und Getränken alle 2825 Zuschauer ins Grünwalder Stadion eingeladen.

Grund zum Feiern gab es einmal mehr, denn seit mehr als 18 Monaten oder 38 (!) Pflichtspielen ist die Isarelf in der Meisterschaft , dem DFB-Cup und der Champions League  ungeschlagen und trifftin der letzten Herbstrunde am kommenden Wochenende auswärts auf die  TSG Hoffenheim 1899 und tritt 1 Woche später noch  in  der ersten "Frühjahrsrunde" bei Turbine Potsdam an.

 

Puntigam traf für den SC Freiburg!

Mit den beiden  Österreicherinnen Sarah Puntigam und Verena Aschauer feierte den SC Freiburg ebenfalls am letzten Sonntag  einen 6:1 (3:0)-Kantersieg gegen Bayer 04 Leverkusen. Puntigam brachte  in der 35. Minute die Kugel zum 3:0-Halbzeitstand zwischen 2 gegnerischen Abwehrspielerinnen im Tor der Gäste unter. Als "Abwehrchefin" dirigierte die 23 Jährige Allrounderin die Elf aus dem Breisgau mit 14 Punkten aktuell auf Rang 6.

 

 "3. JAKO Frauen-Futsalsupercup 2015"  in Murau

Das 4. Turnier zum  "3. JAKO Frauen-Futsalsupercup 2015"  in Murau , für Kampfmannschaften entschied das Team von ZNK Maribor mit einem 3:1 Sieg im rein Slowenischen Finale gegen Teleling Pomurje für sich.

Samstag, 12.12.2015 - Frauenfutsalturnier

ZNK Maribor (Slowenien)                      25 Punkte
Teleling Pomurje (Slowenien)              20 Punkte
SV Spittal/Drau                                        15 Punkte
FC Zeltweg                                               11 Punkte
Murexin Allstars (Wr. Neustadt)     9 Punkte
Rapid Lienz  7 Punkte
Futsal Klagenfurt 4 Punkte
FC Slovenske Gorice (Slowenien) 2 Punkte
   
   

 

Torschützenkönigin: Manja Rogan - 8 Tore - Teleling Pomurje

Beste Torfrau:        Heidi Klug - FC Zeltweg

 

Bald beginnt die Hallensaison

 

Anmelden und mitmachen!

 

  Einladung des USV Hengsberg zum
  Kötz Haus Ladies Cup 2016, Informationsblatt
  Einladung zum
  3. ÖSTERR. JAKO FRAUENFUTSAL SUPERCUP
 
Einladung des DFC Leoben zum
6.Lady Soccer Hallencup  2016
 
  Einladung des SV Raiffeisen Kaindorf / Sulm (Südsteiermark)
 

zum Ladies Masters

Anmeldung

 

 

 

Mit Eifer, aber ohne Erfolg!


U14 Auswahl verliert gegen Oberösterreich mit 0:2

 

Diashow click here

song: Queen - Save me

Fotos: Dr. Doris Seybold

 

Junge Talente im Fokus des StFV

Talentesichtung 07.November 2015

Am Samstag Vormittag standen Jungtalente der Steiermark im Fokus des StFV. Ca 35 Mädchen konnten dem Trainerteam unter der Leitung von Edi Tschaussnig ihr Können zeigen. Die Sichtung dient dazu die talentiertesten Fußballerinnen der JG 03 und 04  zu finden, die als Steirische Auswahl die Steiermark im Bewerb der BundesLänderMeisterschaft 2016/17 vertreten werden.

Fotos: Dr. Doris Seybold        weirere Fotos click here

 

 

Neuerliche Punkteteilung für die Steirermädels im Spiel gegen Niederösterreich

 

U14 BundesLänderMeisterschaft

Steiermark - Niederösterreich

1     :      1   

Tor durch Ines Sarac                                            ein Bericht über das Spiel auf Radio Dauerwelle

Rohrbach, am 26.10.2015

Bericht: Herbert Braunegger                            hier gehts zur DIASHOW
                                                                        song: L.Cohen - Always

Auf der wunderschönen, neuen Sportanlage von Rohrbach an der Lafnitz hoffte das Trainerduo Edmund Tschaussnig und Frank Gesche auf den ersten vollen Erfolg in der laufenden Bundesländer Nachwuchsmeisterschaft. Das Team Steiermark begann auch durchaus ambitioniert und diszipliniert mit dem Versuch sich in der gegnerischen Spielhälfte festzusetzen. Vorerst kamen die Angriffe zumeist über die rechte Seite und man versuchte sein Glück mit Schüssen aus der Distanz. In der 9.Spielminute dann ein Vorstoß durch die Mitte und Selina Duschek tauchte alleinstehend vor der Torfrau auf, schoss dieser aber direkt in die Arme. Nach gut einer Viertelstunde dann der erste Schussversuch der Gäste, die in weiterer Folge ihre beste Zeit hatten und eine Schwächephase der Steirerinnen zu nutzen suchten. Aber auch die Niederösterreicherinnen kamen nur zu Schussmöglichkeiten aus der Distanz, die aber entweder das Ziel weit verfehlten oder sichere Beute unser Torfrau Chiara Gottinger wurden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ein scharf geschossener Eckball von Anja Kropf und ein wuchtiger Kopfball der aufgerückten Innenverteidigerin Anja Nestelbacher knapp über die Querlatte. Wenig später war es wieder die Abwehrchefin, die mit einem langen Ball Denise Niederl wunderbar in Szene setze, deren überhasteter Abschluss aber nicht zum Führungstreffer reichte.

Fotos: Dr. Doris Seybold

Den besseren Start in die zweite Spielhälfte erwischten die Niederösterreicherinnen. Die quirlige Christina Edlinger entwischte zunächst der steirische Abwehrreihe und konnte erst im letzten Moment und mit vereinten Kräften am erfolgreichen Torschuss gehindert werden. Nach einem Eckball der Gäste folgte ein nicht ungefährlicher Weitschuss der knapp am Tor vorbei ging. Auf der Gegenseite rutschte Viktoria Sattler ebenfalls nach einem Eckball und Unsicherheit der Torfrau beim Schussversuch aus. Zu diesem Zeitpunkt waren leichte Unsicherheiten im Spielaufbau unserer Mädels zu bemerken. So auch in Minute 55. Einem unerzwungenen Fehlpass im Mittelfeld folgte Uneinigkeit der Abwehr im Attackieren, sodass Christina Edlinger abermals entkommen kann und ihre Mannschaft in Führung bringt. Das Trainerduo stellt in der Folge die Mannschaft um, nimmt die Stürmerinnen weiter zurück und bringt frische Offensivkräfte. Das Spiel der Steirerinnen nimmt dadurch an Fahrt auf und das Tempo im Spiel nach vorne wird deutlich höher. In Minute 62 spielt Kapitänin Paula Kuhndörfer einen langen Pass in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr, Ines Sarac schnappt sich den Ball, setzt sich unwiderstehlich durch und bezwingt die herauseilende Torfrau zum umjubelten Ausgleich.

In der Schlussphase bemühten sich beide Teams um drei mögliche Punkte, aber es blieb beim leistungsgerechten 1:1 Unentschieden. Zum Abschluss des Herbstdurchganges müssen die Steirermädels am 8. November nach Oberösterreich.

 

 

 

 

 

NEWS:

100. Bundesliga-Jubiläum auch für die Steirerin "VIKI" Schnaderbeck

 

Spannende Spiele erwarten uns am Montag, 26.10 in Rohrbach, wenn sich unsere U14 Auswahlmannschaften mit Niederösterreich messen.

Hier geht`s zum Folder

 

 

Bald beginnt die Hallensaison

 

  Einladung des USV Hengsberg zum
  Kötz Haus Ladies Cup 2016, Informationsblatt
  Einladung zum
  3. ÖSTERR. JAKO FRAUENFUTSAL SUPERCUP
 
Einladung des DFC Leoben zum
6.Lady Soccer Hallencup  2016
 
  Einladung des SV Raiffeisen Kaindorf / Sulm (Südsteiermark)
 

zum Ladies Masters

Anmeldung
  Einladung des SV Murau
  Ausschreibung: U15 Mädchen und Frauenfutsal

 

Play Your Life - und komm auch Du zum Stützpunkttraining!

Auch in diesem Herbst gibt es in Hengsberg und in Zeltweg für jedes fußballbegeisterte Mädchen die Möglichkeit kostenlos mit hochqualifizierten TrainerInnen zu trainieren.

 

Carina Wenninger

100. Bundesliga-Jubiläum für die Grazerin Carina Wenninger!


Bericht: Dr. Helmut Pichler

Beim 2:0 (0:0)-Auswärtserfolg des FC Bayern München beim Aufsteiger Werder Bremen in der Ersten  Deutschen Frauen-Bundesliga wurde am Sonntag  die ÖFB-Internationale Carina Wenninger in der 72. Minute  für Kapitänin Melanie Behringer eingewechselt. Damit kam die 24 -j ährige Grazerin  zu ihrem 100. Einsatz in der Meisterschaft für Bayern München, wobei der Abwehrspezialistin 2 Tore gelangen. Außerdem bestritt die Steirerin 16 Spiele im DFB-Cup (3 Tore) für den aktuellen deutschen Meister. Von 2007  bis  2009 absolvierte die 46- fache ÖFB- Internationale außerdem 30 Spiele für das Team Bayern München II und war 4 mal als Torschützin erfolgreich.

2009 als deutsche "Vizemeisterin" nur  knapp am großen Titel gescheitert, polierte die äußerst sympathische Sportlerin ihre stattliche Bilanz in den letzten Jahren noch erheblich  auf: Bundesliga- Cupsiegerin 2011, DFB- Frauen-Cupsiegerin 2012 und als vorläufige "Krönung" der Meistertitel 2015!

Herzlichen Glückwunsch, liebe Carina und weiterhin ganz viel Glück und Erfolg!

 

 

Punkteteilung in Wien

3. Runde der Bundesländermeisterschaft

27.09.2015

U14 Wien - Steiermark 1:1 (Ausgleich durch Sophie Stichler)

Fotos: Dr. Doris Seybold                                      song: The Killers - For reasons unknown

                                                                         DIASHOW: click here

Bericht: Herbert Braunegger

Nach der spielfreien zweiten Runde war   unsere Mädchenauswahl im Auswärtsspiel gegen Wien auf Punktegewinn eingestellt. Auf dem Verbandsplatz in Hirschstätten versuchte unser Team daher vom Start weg die Heimmannschaft unter Druck zu setzen. Im 5-Minuten-Takt kreierte unsere Offensivabteilung Torchancen, die aber letztlich allesamt am schwachen Abschluss scheiterten. Die Wiener hingegen nutzten die erste nennenswerte Torchance zum Führungstreffer. Nach einem Konter über die rechte Angriffsseite schien die Situation bereits geklärt aber die steirische Abwehr brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone und die gefährlichste Wiener Angreiferin Lara Felix platzierte einen Flachschuss exakt im langen Eck. Torhüterin Chiara Gottinger war chancenlos. Wenige Minuten später war sie auf dem Posten und verhinderte mit toller Parade einen höheren Rückstand. In Minute 34 tauchte Anja Kropf völlig alleine vor dem Wiener Gehäuse auf, aber ihr Volleyschuss mit links landete direkt in den Armen der Torhüterin. Im Gegenzug setzte Lara Felix die nächste Wiener Topchance hoch über das Tor. Auch ein sehenswerter Gewaltschuss von Viktoria Sattler knapp vor dem Seitenwechsel viel zu zentral aus und brachte nicht den verdienten Ausgleich.

Sturmtank Sattler eröffnete die 2. Halbzeit mit einem Sololauf von der Mittellinie der erst im gegnerischen Strafraum ein unsanftes Ende fand.

Die darauf folgende Viertelstunde gehörte eindeutig den unseren Steirermädels und den Bemühungen um den Ausgleichstreffer. Ana Mayer scheiterte mit einer Doppelchance. Ebenso Kapitänin Paula Kuhndörfer mit einem Freistoß und nach Doppelpass mit Viktoria Sattler. Auch einem Schuss der freigespielten Sophie Stichler fehlte der nötige Nachdruck. Nach einer Stunde Spielzeit sollten die zahlreichen mitgereisten Anhänger aber endlich erlöst werden. Abwehrchefin Anja Nestelbacher brachte einen Freistoß von der Outlinie weit vor das Tor zu Viktoria Sattler, die den Ball an der herauseilenden Torfrau vorbeispitzelt und der völlig freistehenden Sophie Stichler die Gelegenheit gab zu vollenden. In der Schlussphase, nach mehreren Kleinchancen, sorgte abermals Viktoria Sattler für zumindest diskussionswürdigen Elfmeteralarm ehe Raphaela Lesky mit einer Rettungstat hinter der bereits geschlagenen Chiara Gottinger den Auswärtspunkt sicherte.
Für das nächste Heimspiel am 26. Oktober gegen Niederösterreich wird erneut ein zählbarer Erfolg angepeilt.

 

Unsere Spielerinnen standen unter Beobachtung von

Irene Fuhrmann, Trainerin des U19 Nationalteams - hier im Gespräch 
mit dem Trainerduo Edi Tschaussnig (re) und Frank Gesche (li)

 

 

TAG DER OFFENEN TÜR

Das Nationale Zentrum für Frauenfußball in St.Pölten bietet derzeit die beste Ausbildung für Spielerinnen.
Heuer findet der Tag der Offenen Tür am Donnerstag, den 5. November 2015 statt.

 

 

1. Runde der BundesLänderMeisterschaft

 

15.08.2015

Steiermark - Salzburg
3:4 Niederlage
in Stainach

                                                             DIASHOW click here
                                                            song: The Verve - Bittersweet Symphony

Bericht: Herbert Braunegger

Am Fuße des Grimmings, im wunderbaren Fußballstadion  von Stainach, gelang den Mädchen ein wahrer Blitzstart nach Maß. Praktisch mit dem Anpfiff in der ersten Angriffsaktion setzte sich Jasmin Grosse auf der rechten Seite durch. Ihre Hereingabe legte Viktoria Sattler ab auf Anja Kropf, die mit einem satten Schuss via Innenstange zum 1:0 vollendete. Die Gäste aus Salzburg erholten sich aber rasch und es folgten rollende Angriffe vor allem über Stürmläufe der pfeilschnellen Mittelfeldspielerinnen durch die Mitte. Ein solcher brachte in Minute 14 den Ausgleich zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 1:1. Eine Verletzung von Katharina Kroisenbrunner zwang Trainer Edmund Tschaußnig zu Umstellungen in der Verteidigung. In der Folge hatten die Gäste mehr vom Spiel und ein technischer Fehler unserer Torfrau führte in der 26. Minute zum 1:2 Rückstand. Nur sechs Minuten später setzte sich Viktoria Sattler im Laufduell von der Mittelauflage kraftvoll durch und stellte mit dem 2:2 den neuerlichen Gleichstand her. Was folgte waren Torchancen auf beiden Seiten. Zuerst scheiterte Ines Sarac an der herauseilenden Salzburger Torfrau und Paula Kuhndörfer setzte den Nachschuss an die Querlatte. Im Gegenzug rettete unsere Torfrau Chiara Gottinger mit einer Glanzparade das Unentschieden in die Kabine.


Auch in der zweiten Spielhälfte hielten trotz brütender Hitze vor allem die Salzburgerinnen das Tempo hoch und gingen in Minute 48 nach neuerlichem Sololauf über rechts mit 2:3 in Führung. Das Spiel blieb weiterhin offen, aber die Salzburgerinnen wirkten aggressiver und gefährlicher und erhöhten eine Viertelstunde vor dem Ende durch einen vermeidbaren Freistoßtreffer auf 2:4. Die Steirermädels bewiesen aber enorme Moral und kämpften in den letzten zehn Minuten um einen möglichen Punktegewinn. Denise Niederl erzielte in der der 76. Minute in einer steirischen Drangperiode den Anschlusstreffer und Viktoria Sattler wurde in der Schlussminute erst von der herausstürzenden Salzburger Torfrau gestoppt.

 

Das neu formierte Team mit einigen jungen Talenten ist in der
Bundesländer-Nachwuchsmeisterschaft angekommen und das Trainerduo Edmund Tschaußnig und Frank Gesche wird die spielfreie zweite Runde nutzen, um die Mädchen auf das Auswärtsspiel in Wien bestmöglich vorzubereiten.

Fotos und Diashow: Dr. Doris Seybold

 

Vier-Länder Turnier,  28.Juni -01.Juli 2015, Graz

U 16 Mädchen holen sich den 3. Platz!      Wir gratulieren!!

 

Endtabelle Internationales 4-Länder-Turnier 2015

1. Sachsen 5 Punkte
2. Kärnten. 4 Punkte
3. Steiermark. 4 Punkte
4. Thüringen. 3 Punkte

                                                                           DIASHOW
                                                                          
song: Johnny Cash - What a good thing we had


                 
Unser Team        

Bericht von Herbert Braunegger

Nach drei Jahren Veranstaltungsort Deutschland begann der neue Zyklus des traditionellen 4-Länder-Turniers wieder im Bundesland Steiermark. Nach dem Ausstieg von Bayern und Württemberg konnten neben den Sachsen erstmals Thüringen und Kärnten als Teilnehmer gewonnen werden. Als Austragungsort wurde die Anlage des StFV festgelegt und untergebracht waren die Abordnungen im Hotels Meazza sowie in Harrys Motel in Pachern. Das Rahmenprogramm bot eine Besichtigung der Kernöl-Schaupresse Labugger in Lebring sowie einen Empfang bei Zeußl`s Heurigen.
Das Turnier, das mit drei Spielen in drei Tagen den Mädchen alles abverlangte, stand wir so oft im Zeichen großer Hitze. Die Steirermädels versäumten es, im ersten Spiel gegen Thüringen ihre zahlreichen Torchancen zu nützen. Ein verwandelter Foulelfmeter von Celina Degen war zu wenig und die deutschen Gäste siegten mit 2:1. In der zweiten Begegnung teilten sich Sachsen und Kärnten mit einem 2:2 die Punkte.
In der zweiten Begegnung gegen Sachsen ging es nach einer torlosen ersten Spielhälfte Schlag auf Schlag. Zweimal Celina Degen und einmal Sarah Bauer schossen ihr Team mit 3:0 in Front. Was folgte, war ein Sturmlauf der sächsischen Auswahl, der mit einem 3:3 und einer erneuten Punkteteilung belohnt wurde. Kärnten setzte sich danach mit einem 4:2 gegen Thüringen an die Spitze der Zwischenwertung. Am Schlusstag bezwang Sachsen im deutschen Duell Thüringen mit 3:1 und blieb somit nach den beiden vorangegangenen Remis ungeschlagen.
Die abschließende Begegnung zwischen Steiermark und Kärnten konnte allerdings die Tabelle noch gehörig durcheinander wirbeln. Die beiden Teams schenkten sich bei tropischen Temperaturen in der Grazer Mittagshitze nichts, und zeigten, wie alle Mannschaften im Laufe dieses ausgeglichenen und hochwertigen Mädchenturniers, Fußball zum Genießen. Den Unterschied machte wieder einmal Celina Degen, die mit einem satten Fernschuss den 1:0 Sieg fixierte.

 

Ausnahmespielerin CELINA DEGEN konnte Ihr Talent auch ein paat Tage später  beim STEKA Cup 2015 unter Beweis stellen und wurde in Trier zur besten Spielerin des Turniers ausgezeichnet.

Der SK Sturm Graz nahm heuer zum 3. Mal beim STEKA Cup, einem  der bestbesetzten Mädchen U15-Turniere in Deutschland (Trier), teil und konnte den 3. Platz belegen.

Teilnehmer:

1. FFC Frankfurt; 1. FC Union Berlin; 1. FC Saarbrücken; 1., FC Köln; Kreisauswahl Trier-Saarburg,
1. FC Nürnberg; Luxembourg Nationalteam, TSG 1899 Hoffenheim; FC Ausgsburg

Wir gratulieren der gesamten Mannschaft des SK Sturm Graz und besonders unserer Auswahlspielerin CELINA DEGEN
zu diesem persönlichen Erfolg!!!

 

10 Jahre Ballarina

SMS Bruckner holt sich erneut den Titel

        

Enstand: 1. Diashow 
song: The Who - Getting in Tune
1. Platz SMS Bruckner                                         2. Diashow "Zweikämpfe" 
song: Paolo Conte - Sparring Partner
2. Platz  BG/BORG HIB Liebenau 3. Diashow "Teams und BetreuerInnen"
song: Al Bano u.R.Power - Sempre, sempre
3. Platz  NMS Straden  4. Diashow "Torfrauen und Einzelspielerinnen"
song: Queen - I want it all
  5. Diashow "Siegerehrung Teil I"
song: Europe - Final Countdown
    Ergebnisse 6. Diashow "Siegerehrung Teil II"
song: ABBA - Nina, pretty Ballarina"
    7.Diashow "Tombola"
song: Chr.Stürmer "Was wirklich bleibt"
Fotos Diashows: Michaela Fetz       
   
   

  Bericht: Herbert Braunegger

Ein Landesfinale der besonderen Art beendete die Jubiläumssaison 2014/15. 40 Schulen mit ihren Mädchenteams nahmen an den Vorrundenturnieren zum  Ballarina  Bewerb -  der heuer sein 10. Jubiläum feierte - teil.

Die Mädchen der besten 16 Teams  zeigten  beim Finale am Freitag, dem 19. Juni 2015 auf der Sportanlage des  StFV ü berragenden körperlichen Einsatz und teilweise beachtliche spielerische Leistungen ,  wovon sich auch der Sportdirektor des Steirischen Fußballverbandes, Herr Walter Hörmann, persönlich überzeugen konnte. Auch die Gemeinderätinnen   Frau Ingrid Heuberger

und Frau Bedrana Ribo waren vom Einsatz und der Spielfreude der Schülerinnen begeistert und honorierten in Ihren Grußworten nicht nur die Leistungen der Mädchen, sondern bedankten sich auch beim  StFV  und seinen ehrenamtlichen Funktionären  für die  perfekte Organisation dieser Veranstaltung.

Neben Pokalen, Medaillen und Urkunden  gab es für alle Teams unseres Jubiläumsturnieres auch die Gelegenheit, tolle Preise im Rahmen einer Tombola zu gewinnen. Dank der großzügigen Unterstützung von Förderern des Mädchenfußballs konnten sich alle Sportlerinnen zu den Gewinnern zählen und niemand trat mit leeren Händen die Heimreise an.

Herzlichen Dank an die Sponsoren : Kötz Haus Hengsberg, Team Sport Herko Kalsdorf, TKK Alfred Tomberger, JAKO, Sparkasse, BGD Beschriftung-Grafik-Druck Hannes Steiner, Veit Milch, Mc Donalds, SV Lebring, Kada Leibnitz, Fahrschule Korossy Kiskilas in Weiz,

 

                                                                                 

14.06.2015

UDFC Hof bei Straden feiert sein
10-jähriges Jubiläum

Hohe Auszeichnung für Johann Schadler

Der StFV würdigt Johann Schadler für seine langjährigen Verdienste rund um den Frauenfußball mit der Ehrennadel in Gold

Herzliche Gratulation!!!

 
v.l.n.r. Johann Schadler, Träger der Ehrennadel in Gold; Robert Greimel, Klassenreferent;
Dr. Doris Seybold, Referentin für Frauenfußball
 
Obfrau und Spielerin des UDFC Hof bei Straden: Eva Maria Slana

Hier geht`s zum Bericht von Walter Schmidbauer in der "dieWoche"

   


 

 

 

Meister und CupSieger 2014/15

UDFC Hof bei Straden

Meister der Landesliga und Cup Sieger 2014/15

 
 

 
 

 TUS St.Stefan/R

Meister der Oberliga-Süd 2014/15

 

 

 

 

 

SK Sturm Graz/Kumberg/Stattegg III

Meister der Oberliga Nord 2014/15

   

 

Letzte Runde der Bundesländermeisterschaft

Steiermark verabschiedet sich mit einem Unentschieden

 

U14 Steiermark - U14 Tirol
Endstand 2:2
Graz, 04.06.2015

 

Bericht von Herbert Braunegger

Im letzten Spiel der Bundesländernachwuchsmeisterschaft trafen unsere Mädchen bei heißen Sommertemperaturen am Fronleichnamstag auf der Anlage des Steirischen Fußballverbandes auf die Tabellennachbarn aus Tirol. Die Gäste begannen erwartungsgemäß druckvoll und schockierten mit einem Doppelpack zwischen der fünften und siebenden Minute. Die Steirerinnen fanden kaum in das Spiel und verdankten ihrer gut disponierten Torfrau Melanie Fladerer dass der Rückstand in Grenzen blieb. Das verletzungsbedingte Fehlen der Mannschaftsstützen Selena Djokic und Jessica Friesser machte sich stärker als erwartet bemerkbar. Ein Fernschuss von Michelle Schmelzer blieb lange Zeit die einzige Ausbeute. Der Anschlusstreffer von Nina Pansy nach einem Eckball kurz vor dem Pausenpfiff gab Anlass zur Hoffnung.

Die fällige Kabinenansprache der Betreuer Edmund Tschaussnig und Frank Gesche fruchtete sichtlich schon nach Wiederbeginn. Das Team Steiermark konnte das Spiel offen gestalten und wurde in der 56. Minute mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Celina Degen platzierte einen Freistoß unter die Latte und sicherte dadurch den verdienten Punktegewinn.

In der Tabelle gelang es somit nicht die Tiroler zu überholen, wohl aber die Vorarlberger und die Steiermark belegte letztlich den fünften Platz.

 DIASHOW click here
song: Andy Williams - My Favorite Thing

 

Herzlichen Dank an Roland Malle für diese Fotos!

 


 

 

ÖFB- Kapitänin Schnaderbeck und Co. in München gefeiert

Bericht: Dr. Helmut Pichler

   

 

MÜNCHEN: Gemeinsam mit der Männer-Elf des FC Bayern München wurde am Pfingst-Sonntag  vor Zehntausenden Fans auf dem Münchner Marienplatz auch Deutschlands Frauenmeister Bayern München gefeiert. Darunter die 4 Legionärinnen aus Österreich, die jeweils mit einem Bayern-Star  paarweise auf den Balkon des Münchner Rathauses gerufen wurden. ÖFB- Teamkapitänin Viktoria Schnaderbeck wurde gemeinsam mit Weltstar Xabi Alonso  gefeiert. Wenige Tage zuvor war die Steirerin am Meniskus operiert worden und bestritt die gestrige Feier deshalb auch auf Krücken. ÖFB- und Bayern-Star David Alaba wurde gemeinsam mit Carina Wenninger bejubelt, Laura Feiersinger bildete mit Arjen Robben ein "Team" und Manuela Zinsberger wurde mit dem spanischen Torhüter Pepe Reina geehrt.

 

Kostenloses Training für alle Mädchen zwischen dem 7. und 15. Lebensjahr

Play Your Life!

Stützpunkttraining in Hengsberg und Zeltweg

eine Initiative des Steirischen Fußballverbandes

2x im Monat hast Du die Möglichkeit sowohl am Sportplatz des USV Hengsberg als auch am Sportplatz des FC Zeltweg  ausschließlich mit Mädchen Fußball zu spielen, Spaß zu haben und Freundschaften zu schließen. Je zwei Trainer leiten das Training und beraten Dich auch , welcher Verein am besten zu Dir passen würde, falls Du auf Vereinssuche bist.

 Wir freuen uns auf DICH!

  hier gibts weitere news:
Wer gewinnt den Cup 2014/15
Steirische Legionärinnen
Ballarina 2015

 

 

Kärnten - Steiermark 4:2 (1:1)

Auch kein Punktegewinn in Kärnten

Bericht: Herbert Braunegger

Am Christi Himmelfahrtstag wollte unsere Mädchenauswahl im direkten Duell gegen die zweitplatzierten Kärntnerinnen die Chance auf den Vizemeistertitel wahren.
Inmitten einer malerischen Kulisse auf der idyllisch gelegenen Sportanlage von Globasnitz begannen die Teams sehr ambitioniert. Beide Torhüterinnen hatten in der Anfangsphase mehrmals Gelegenheit sich auszuzeichnen. Ausgerechnet ein total missglückter Querpass der Kärntner Torfrau brachte ihr Team früh in Rückstand. Jasmin Grosse brauchte den Ball nur mehr im leeren Tor unterbringen (12.Minute) In der Folge wurden die Kärntnerinnen stärker, begünstigt durch eine Vielzahl von unerzwungenen Fehlpässen im Spielaufbau unserer Mannschaft. Weil die Steirerinnen nach einem Eckball in Minute 33 nicht klären konnten gelang Selina Sagmeister der Ausgleich zum 1:1 Halbzeitstand.
Auch in der zweiten Spielhälfte versuchten vor allem die Kärntnerinnen, das Tempo hoch zu halten und über Zweikämpfe im Mittelfeld Druck aufzubauen. Es war Jessica Friesser die mit einem Gewaltschuss aus gut 40 Metern diesen Bemühungen einen Dämpfer versetzte und die Steiermark neuerlich in Führung brachte.
Nun suchte unsere Auswahl ihrerseits nach einer frühzeitigen Entscheidung aber Jessica Friesser scheiterte mit einem direkten Corner an der Stange. Nach einem schnellen Konter über unsere weit aufgerückte Abwehr glückte den Kärntnerinnen in Minute 50 durch Laura Stich neuerlich der Ausgleich. Die Querlatte verhinderte einen durchaus verdienten Treffer von Celina Degen und eine wiederholte nachlässige Kompromisslosigkeit unserer Abwehr den möglichen Punktgewinn. Michaela Croatto schnappte sich den Ball an der Strafraumgrenze von unserer Abwehr und vollendete. Den Schlusspunkt setzte die Kärntner Spielführerin Stefanie Großssgasteiger acht Minuten vor dem Ende mit einem Weitschuss über Torfrau Melanie Fladerer zur Absicherung von Tabellenplatz zwei. Unsere Auswahl hingegen rutschte auf Zwischenrang sechs ab und hat somit im letzten Spiel gegen Tirol am 4. Juni 2015 nur mehr die Chance sich im direkten Duell auf Rang fünf zu verbessern oder mit fremder Hilfe auf vier.
Der Traum von einem Platz am Stockerl ist mit den letzten beiden Niederlagen geplatzt.

 

 

Steiermark - Vorarlberg
Steirermädels verpassen Sprung auf Platz 2

Bericht: Herbert Braunegger

Mit großen Zielen ging die Auswahl unter ihrem Trainerduo Tschaussnig/Gesche in die Schlussphase der Bundesländernachwuchsmeisterschaft. Am 2. Mai im Heimspiel in der Murauer Bier Arena in Graz, sollte mit einem Sieg über die Vorarlbergerinnen der Sprung auf Platz 2 gelingen und die führenden Oberösterreicherinnen unter Druck gesetzt werden.

 

                                         DIASHOW click here
                                         song: Nick Cave - Weeping song

Foto und design: Dr. Doris Seybold

Die Mädchen aus dem Ländle präsentierten sich allerdings vom Start weg als ausgesprochen starker Gegner. Angeführt von Eileen Campbell, der Führenden in der Torschützenliste, und unterstützt von enormer physischer Präsenz, ließ die Gastmannschaft unser Team nie so richtig in Spiel kommen. Erst nach einer viertel Stunde eröffnete sich aus einem schnellen Konter die erste Möglichkeit, aber der Schuss von Jasmin Grosse fiel zu zentral aus und landete in den Armen der Torfrau. Praktisch im Gegenzug brachte ein stark getretener Freistoss von Betül Topduman aus halb rechter Position die 1:0 Führung der Gäste was auch den Pausenstand bedeutete.

Nur vier Minuten nach Seitenwechsel erhöhte Anna Bereuter nach einer gelungenen Kombination auf 2:0 und sorgte somit für eine kleine Vorentscheidung. Celina Degen, Jessica Frieser, Nicole Klug und nochmals Jasmin Grosse scheiterten mit guten Möglichkeiten für die Steiermark an der herausragenden Torfrau Nathalie Bachmeier und der Querlatte. Eileen Champbell wiederum sicherte mit einem Doppelpack die drei Punkte für das Team Vorarlberg, ehe Celina Degen mit einem Kopfball der verdiente Ehrentreffer gelang.

 

Am 14. Mai wird die vorletzte Runde gespielt, und die Steirermädels müssen zu den zweitplatzierten Kärntnerinnen.  

 

 Optimaler Start in die Frühjahrssaison!

Steirische Mädchenauswahl gewinnt gegen Burgenland

Bericht: Herbert Braunegger
Ein Auftakt nach Maß gelang den Mädchen in der Bundesländernachwuchsmeisterschaft gegen die Auswahl aus dem Burgenland.

Fotos: Robert Malle, Dr.Doris Seybold                            Hier gehts zur Diashow
                                                                                 Song: Sympathie (Original) - Herr Tischbein
                                                                                 Waldeck - You make my day

Details zum Spiel click here


Im gut besuchten Fußballstadion von Pinkafeld hatte das vom Betreuerduo Edmund Tschaussnig und Frank Gesche gut eingestellte Team vor allem mit eisigem und stürmischem Gegenwind zu kämpfen. Eine starke Einzelaktion von Celina Degen brachte die frühe Führung und Kapitänin Jessika Frieser bald darauf auf 2:0. Ein schneller Konter, nach einer Unachtsamkeit in unserer Abwehr, bescherte dem Tabellenschlusslicht aus der Herbstsaison den ersten Treffer in der laufenden Meisterschaft. Mit dem Wind im Rücken suchten unsere Mädchen mit Wiederbeginn eine schnelle Entscheidung. Celina Degen eröffnete mit einem Weitschuss aus halblinker Positon an die Querlatte, und mehrere weitere Versuche auf einen beruhigenden Vorsprung endeten in der dicht gestaffelten burgenländischen Abwehr. Einen Freistoss von rechts zirkelte Jessica Frieser mit ihrem linken Fuss über die überraschte Torfrau ins lange Eck und bewies somit ihre Beidbeinigkeit.
Die Heimmannschaft wollte sich aber noch nicht geschlagen geben und blieb im Konter gefährlich was auch prompt mit den neuerlichen Anschlusstreffen belohnt wurde. Mit der wohl schönsten Aktion des Spieles wurde der Zweitorevorsprung wieder hergestellt. Mit lediglich fünf Ballkontakten, ausgehend vom Mittelkreis, wurde blitzschnell über die linke Angriffsseite kombiniert und Jasmin Grosse ideal bedient, die problemlos vollenden konnte. Nach einem genialen Lupfer von der Strafraumgrenze hinter die Abwehr kurz vor Spielende, setzte Celina Degen mit gegnerischer Hilfe aus einem Gestocher den Schlusspunkt. Eine Eckballserie der Burgenländerinnen in der letzten Minute blieb unbelohnt und die Steirerinnen traten mit drei wichtigen Punkten die Heimreise an.

 VIPS, die das Spiel besuchten:

Franz FAIST
StFV Präsidium                     
Marc KERSCHBAUMER
Co Trainer, U19 Nationalmannschaft
Karl PURKATHOFER
Leiter College Weiz

 

10 Jahre BALLARINA

 

Hier geht`s zur Anmeldung   Hier geht`s zum Folder

 

2005 wurde die Idee Schulfußball für Mädchen vom ehemaligen Sportdirektor Helmut Kronjäger und von Verbandstrainer Hans Strikovic in der damaligen BALLERINA umgesetzt. Mädchen aus der fünften bis zur achten Schulstufe sollten zum Fußballspielen animiert werden; in allen Schulbezirken der Steiermark wurden Turniere angeboten und durchgeführt und gipfelten in einem furiosen Finale gegen Schulschluss mit 16 Schulmannschaften am Verbandsplatz. Anfangs unbedarft aber mit viel Begeisterung gingen die Mädels und ihre BetreuerInnen unter dem Motto "dabei sein ist alles" ans Werk.  Weiterlesen...

 

 

SKV Altenmarkt gewinnt 8. Austrian Futsalmasters und 2. JAKO Supercup

Der SKV Altenmarkt gewinnt das 8. Austrian Futsalmasters am 31.1.2015 in Fohnsdorf und damit auch die Gesamtwertung des 2. JAKO Super Futsalcups für Frauen. In einem dramatischen 6-m Schießen setzen sich die Altenmarkter Frauen mit 5 : 4 gegen FC Kömmel (Spielerinnen des LUV Graz) durch. Im Semifinale gab es gegen die Überraschungsmannschaft des SV Spittel/Rothenthurn einen knappen 1 : 0 Sieg, während der FC Kömmel gegen den Slowenischen Tabellenführer in der Futsalliga  KMN Celje nach 6-Meter Schießen ebenfalls knapp mit 5 : 4 gewann. Im Spiel im den 3. Platz konnte sich Spittal nochmals steigern und KMN Celje mit 5 : 4 gewinnen. Insgesamt haben über 30 Teams an den 5 Turnieren teilgenommen und haben ausgezeichneten Futsalsport geboten.

 

Turnierreihung Fohnsdorf:

  • SKV Altenmarkt
  • FC Kömmel
  • SV Spittal/Rothenthurn
  • KMN Celje (Slo)
  • Murexin Allstars Wr. Neustadt
  • Futsal Klagenfurt
  • Slovenske Gorice Volicina (Slo)
  • FC Venus
  • DFC Zeltweg
  • FC Vogau

Gesamtwertung JAKO Supercup:

  • SKV Altenmarkt        94 Punkte
  • FC Kömmel                84 Punkte
  • Slovenske Gorice     60 Punkte
  • KMN Celje                  58 Punkte

Die Siegerehrung wurde von Dr. Doris Seybold (Stfv-Frauenreferentin) , dem Fohnsdorfer Bürgermeister Johann Straner und Alfred Schloyer (ÖFB Futsal) vorgenommen.

Gleichzeitig wurde dem Futsalreferenten der Steirischen Schiedsrichter Dank und Anerkennung ausgesprochen, Willi Hudei hat mit diesem Turnier seinen offiziellen Abschied als Futsalreferent genommen.

 

SKV Altenmarkt gewinnt das 4. Turnier am 17.1. in St. Peter/Ottersbach

 

und übernimmt damit mit 69 Punkten auch die Führung in der JAKO Supercupwertung.

12 Teams waren in St. Peter/Ottersbach über Einladung des FC Vogau am Start. Nach tollen Leistungen, ohne ein Gegentor erhalten zu haben, gewann diesmal der SKV Altenmarkt. Überrascht haben die Damens von Futsal Klagenfurt mit Ihrem 2. Platz. FC Kömmel wurde 3. Der slowenische Tabellenführer (Futsalliga Slo) ZNK Celje erreichte diesmal den 4. Platz.  Die Siegerehrung wurde von Frau Dr. Seybold (Steirischer Fußballverband) abgehalten.

Das Ergebnis des Turniers:

  • SKV Altenmarkt
  • Futsal Klagenfurt Woman
  • FC Kömmel
  • ZNK Celje (Slowenien)
  • Murexin Allstars Wr. Neustadt
  • Feldkirchen/Kärnten I
  • KMN Slovenske Gorice (Slo)
  • Union Landhaus
  • Feldkirchen/Kärnten II
  • DFC Zeltweg
  • San Marino
  • FC Vogau

 

In der Gesamtwertung des JAKO Supercups für Frauenfutsal hat nun der SKV Altenmarkt die Führung übernommen. Die Entscheidung über den Gesamtsieg fällt am 31.1. bei den Austrian Frauenmasters in Fohnsdorf.

1 SKV Altenmarkt 69 Punkte
2 FC Kömmel                                        64 Punkte
3 KMN Slovenske Gorice 56 Punkte
4 ZNK Celje 46 Punkte
5 Union Landhaus 32 Punkte
6 Murexin Allstars 16 Punkte
7 Pro Tom Illirska Bistrica (Slo) 15 Punkte
8  DFC Zeltweg 13 Punkte
 9  ZNK Maribor  12 Punkte
 10  Alumnus Zagreb (Cro)  09 Punkte

 

11 SD Sodrazica (SLO)
Feldkirchen/K
7 Punkte
7 Punkte
12

FC Vogau
SG Spittal Rothenthurn

4 Punkte
4 Punkte

 

Bisher haben 13 Teams für das Austrian Woman Masters am 31.1. in Fohnsdorf genannt. Nennungen können noch bis Mittwoch den 21.1. entgegengenommen werden. Anmeldung an info@futsal.at oder Tel. unter 0664/9944025 (Schloyer Alfred).

 

 

Auf dem Weg zum ganz großen Traum

Schnuppertraining für steirische Talente im Frauenzentrum St.Pölten

27.11.2014

Sarah BAUER, Celina DEGEN, Ivana HRNJKAS, Leona KIENZL und Sarah STEINBECK absolvierten auf Einladung des ÖFB unter Cheftrainer Dominik THALHAMMER und seinem Trainerteam ein Schnuppertraining in der Frauenfußball Hochburg St.Pölten.

       Hier gehts zur Diashow
       song: Elvis Presley - If I can dream

 

 

JAKO FUTSAL CUP Frauen

Jako Futsal Supercup Frauen
Jako Futsal Supercup Frauen

Das erste Turnier ist vorüber und zum Einstand gab es einen Slowenischen Sieg durch die Frauenmannschaft des ZNK Celje. Die Sloweninnen konnten sich im Penaltyschießen knapp gegen den Vorjahresgesamtsieger SKV Altenmarkt durchsetzen.

Das Ergebnis:

ZNK Celje 25 Punkte für die Gesamtwertung
SKV Altenmarkt 20 Punkte für die Gesamtwertung
Union Landhaus 15 Punkte für die Gesamtwertung
FC Kömmel  12 Punkte für die Gesamtwertung
DFC Zeltweg 9 Punkte für die Gesamtwertung
Slovenske Gorice 7 Punkte für die Gesamtwertung
FC Vogau     4 Punkte für die Gesamtwertung

Wenig erfreulich das unangemeldete Fernbleiben des SV Magdalensberg /Kärnten.

Das nächste Turnier findet schon am kommende Samstag den 29.11.2014 in Volicina (nähe Maribor) mit 12 Teams statt.

Nachstehend ein Bild der teilnehmenden Mannschaften:

 

 

 

Gerechtes Unentschieden in einem rassigen SpielU14
Steiermark und Oberösterreich trennen sich mit 2:2

In der 5. Runde der U14 Bundesländermeisterschaft konnte die U14 Auswahl der Mädchen  gegen den derzeitigen Tabellenersten Oberösterreich ein Unentschieden erreichen.

Trotz unfreundlichen Wetters fanden ca 250 Zuschauer den Weg in die StFV Murauer Bier Arena und  sahen ein kampfbetontes sehr rassiges Spiel. Die Steiermark ging zwar mit 1:0 durch   Sophie Carolin STICHLER (SV Hausmannstätten) in Führung, aber unsere Torfrau Melanie FLADERER (SK Sturm Graz), die so manch brenzlige Situation im Strafraum souverän löste, musste dennoch 2x hinter sich greifen. In der letzten Viertelstunde mobilisierten beide Mannschaften noch einmal ihre Kraftreserven und  Sarah STEINBECK (SK Sturm Graz) bedankte sich bei unseren treuen Fans mit einem Last Minute Ausgleich in der 81. Spielminute.

Hier geht's zur Tabelle

Hier gehts zur DIASHOW                                                       

songs: Hello and goodbye-Beatles;                                                                       
the Way it was - The Killers                                          Fotos: Roland Malle und Dr. Doris Seybold 

         

 

Trotz hohem Einsatz und Kampfgeist punktelos

Erste Niederlage in der Bundesländermeisterschaft

 

Ternitz, 26.10.2014
Niederösterreich U14 - Steiermark U14
                      2       :        1 (Degen Celina, 80. Min)

Bericht von Dr. Doris Seybold                             Hier gehts zur DIASHOW
                                                                       songs: DeVotchka-The fabulous destiny of..
                                                                       Mark Foster feat. Sido- Au Revoir

"Tore, die man nicht schießt, bekommt man!" - unsere Mädchen mussten gestern diese Erfahrung machen, nachdem sie in den ersten 15 Minuten leichtfertig 3 Chancen vergeben hatten. Einen weiteren Schuss von Jasmin Grosse konnte die niederösterreichische Torhüterin nur per Handspiel parieren - den darauffolgenden Freistoß vergab Jessica Frieser nur knapp.

Obwohl wir eine ganze Halbzeit in Überzahl spielten konnten wir nie zu einer spielerischen Linie finden. Aus einer Standardsituation - Eckball -  und einem unglücklichen Abwehrverhalten erhielten wir das 2:0.  Die Schlussoffensive hat noch zu einem wunderschön herausgespielten Anschlusstreffer durch Celina Degen geführt - mehr war an diesem Tag in Ternitz aber für uns nicht zu holen.

StFV Präsident Dr. Wolfgang Bartosch und Vizepräsident Alfred Steindl wünschen Trainer Edi Tschaußnig und den Spielerinnen ein gutes Spiel

 

 

SICHTUNG JG 2002

Sehr geehrte Vereinsleitung,  sehr geehrte/r Leser/in!



Der Steirische Fußballverband ist auf der Suche nach talentierten, fußballbegeisterten Mädchen des Jahrgangs 2002. Unser Ziel ist eine starke Steirische Auswahl in die Bundesländermeisterschaft 2015/16 zu schicken. Dafür brauchen wir aber Ihre Unterstützung!
Um den Mädchen des JG 2002 die Möglichkeit zu bieten sich dem Trainerteam der U14 Auswahlmannschaft Edi Tschaußnig und Frank Gesche zu präsentieren, organisiert der Steirische Fußballverband am

 

                 29. November 2014 von 09:00 - 12:00 Uhr ein Sichtungstraining

 

Wir ersuchen Sie bis spätestens

                                                                   15. November 2014

talentierte Mädchen Ihres Vereines  bekannt zu geben. (Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer, E-Mail, …)

Durch Ihre Mithilfe ist es möglich die Mädchen individuell zu fördern um mit einer starken Steirischen Auswahl unser Bundesland in der Bundesländermeisterschaft zu vertreten.

Die Sichtung findet am Verbandsplatz, Herrgottwiesgasse 134, 8020 Graz statt.


Vielen Dank für Ihre Zusammenarbeit!

Dr. Doris Seybold

Referentin für Frauenfußball
seybold@stfv.at

 

 

Schweigeminute und Trauerflor in der Bundesländermeisterschaft

28.09.2014

Die Steirische U14 Auswahl ist im Spiel gegen Wien mit Trauerflor aufgelaufen. Damit gedachten Spielerinnen und Betreuerteam dem am vergangenen Mittwoch im Alter von 62 Jahren verstorbenen ehemaligen Sportdirektor des Steirischen Fußballverbands, Helmut L. Kronjäger, der den Frauenfußball stets forcierte und Projekte wie den Ballarina Mädchenbewerb als Ergänzung zur Fußball-Schülerliga für Burschen und die Steirische Akademie für Frauenfußball ins Leben rief.

 

 Steiermark gewinnt mit 2:1 gegen Wien

Fotos und design: Dr. Doris Seybold und Roland Malle  

Diashow click here                                                                    

song: Leonard Cohen - Different Sides

Dancing Stars - eine improvisierte Choreographie

Das Trainerduo Edi Tschaußnig und Frank Gesche haben es wieder einmal verstanden, jede einzelne Spielerin bis in die Haarspitzen zu motivieren. Alles zu geben, über sich hinauszuwachsen und ein Tor mehr als der Gegner zu schießen - das sei die Devise.

Gesagt, getan. In der ersten Minute passierte der Ball schon die gegnerische Torlinie, nachdem Jessica Frieser sich diesen erkämpfte und beherzt aufs gegnerische Tor schoss. Ein so frühes Tor bringt nicht nur Freude, sondern birgt auch die Gefahr in sich etwas nachlässig zu werden. So kam es auch dass die durchaus körperbetont spielenden Wienerinnen die erste Halbzeit dominierten und bereits in Minute 16 ausgleichen konnten. Wieder war es Jessica Frieser die durch einen Weitschuss unsere Mannschaft in der 36. Minute in Führung brachte. Mit einer sehr guten geschlossenen Mannschaftsleistung über die gesamte restliche Spielzeit konnte die Führung bis zum Schluss erfolgreich verteidigt werden. Vor allem in der 2. Spielhälfte dominierten unsere Mädchen das Spiel und stellten mit klugem und schnellem Passspiel den Gegner oft vor unlösbare Aufgaben. " Alle Spielerinnen trugen zum Gelingen dieses Sieges bei", so der sichtlich zufriedene Trainer Edi Tschaußnig.

 

Edi Tschaußnig im Gespräch mit denVizepräsidenten Alfred Steindl und Franz Faist Vorstandsmitglied Robert Greimel, Platzsprecher Peter Harrer und Hans Strikovic, ehemaliger Verbandstrainer
   

 

 

4-Länderturnier U16 Mädchen in Sachsen

24.-27.August 2014

 

über dieses Turnier berichten auch der
  Fußballverband Sachsen

Fußballverband Bayern


Bericht von Herbert Braunegger       

1. TEIL  DIASHOW (Reise, Spiel gegen Sachsen)
song: N.Sinatra - these boots are made for walkin`
 
2. TEIL  DIASHOW (Spiel gegen Bayern)   
song: Pink - get the party started  
 3. TEIL DIASHOW (Spiel gegen Württemberg)  
 song: OneRepublic - counting stars  

Das 4-Länderturnier 2014 führte unsere
U16 Mädchenauswahl in den Landkreis
Bautzen im Osten Deutschlands.
Untergebracht im idylisch gelegenen, geschichtsträchtigen Bischof Benno Haus in Schmochtitz konnte sich das Team von Trainerin Kathi Pregartbauer und Co-Trainer Arnold Freiberger auf das Kräftemessen mit
den Landesverbänden Sachsen, Württemberg und Bayern einstimmen.

In der ersten Begegnung gegen die Gastgeber präsentierte sich unsere starke ersatzgeschwächte Auswahl (zeitgleicher Einrückungstermin im Nationalen Frauenzentrum St. Pölten und Meisterschaftsspiel von Sturm II in Bruck) sehr ambitioniert, und steckte einen frühen Rückstand (2. Spielminute) mit enormer Einsatzbereitschaft weg. In der zweiten Spielhälfte nahmen die Mädels das Heft in die Hand und erzwangen nach einem Freistoß von Anja Rauchegger den Ausgleich (ET). Nachdem Chancen auf den Sieg nicht genutzt werden konnten, passierte in der Schlussphase das 1:2.

1:0 Führung durch Anja Rauchegger im Spiel Steiermark - Württemberg

 
Der 2. Spieltag begann mit einer interessanten Stadtführung durch die historische Kreisstadt Bautzen, bevor es weiter nach Bischofswerda ging, zum mit Spannung erwarteten Kräftemessen mit den Bayern.
Unser hervorragend eingestelltes junges Team konnte die Gegnerinnen weitgehend neutralisieren und vom Gehäuse von Lisa Zürngast fernhalten. Die couragierte Leistung blieb aber unbelohnt und zeitgleich mit dem Pausenpfiff fiel das 0:1 und somit ging es mit Rückstand in die zweite Halbzeit. Im großen Stadion des Regionalligaclubs erhöhten die Bayerinnen nach Wiederbeginnn die Schlagzahl und erzielten drei weitere schöne Treffer.
Den Turnierabschluss bildete die Begegnung mit dem zweiten "großen" deutschen Fußballverband Württemberg. Unsere Mädels mobilisierten noch einmal alle Kräfte zeigten wiederum eine überzeugende erste Halbzeit. Abermals war es Spielführerin Anja Rauchegger, die mit einem tollen Freistoß unsere Auswahl in Führung brachte, ehe noch vor Seitenwechsel aus einem Strafstoß der Gleichstand hergestellt wurde. Der Rückstand unmittelbar nach Wiederbeginn raubte Mut und Kraft und die schon beim Penalty erfolgreiche DFB Teamspielerin Janina Minge besiegelte mit einem Hattrick die befürchtete Niederlage.
Zusammenfassend stehen vor allem drei wirklich sehenswerte erste Spielhälften zu Buche und die steirischen Farben wurden von den Mädels würdig vertreten.

Die StFV Auswahl:

T ZÜRNGAST Lisa Tus St.Veit/Vogau
ET SCHALLER Sarah  SV Kobenz
3 KOMPOSCH Johanna SK Sturm Graz
4 DOBAJ Melanie Tus St.Veit/Vogau
5 ALLEMANN Yvonne SC Weiz
6 DEGEN Celina SV Gössendorf
7 HRNJKAS Ivana SK Sturm Graz
8 RAUCHEGGER Anja  FC Zeltweg
9 MEIER Sabrina FC Zeltweg
10 BAUER Sarah SK Sturm Graz
11 HARRER Julia FC Zeltweg
12 FRIESER Jessica SK Sturm Graz
13 MÖSTL Elena FC Fladnitz
14 JAUNIK Marie SK Sturm Graz
15 BAUMANN Selina USV Hengsberg
16 KIENZL Leona SK Sturm Graz
Delationsleiterin Dr. Doris Seybold
Trainerin Mag. Kathi Pregartbauer
Co-Trainer Arnold Freiberger
Physiotherapeut Karl Zatler
Teammanager Herbert Braunegger


Im nächsten Jahr ist wieder die Steiermark Austragungsort des 4-Länderturniers und wird mit den Jahrgängen 2000 und 2001 ein konkurrenzfähiges Team stellen.

 

 

Gelungene Generalprobe vor der EM-Qualifikation

2:0 Sieg für das U19 Team gegen Schottland

StFV, 20.08.2014

Diashow click here      songs: Wise Guys-das ist der Hammer, Offenbach - Gala Final

Der StFV war Gastgeber eines freundschaftl. Länderspiels des U19 Nationalteams der Frauen gegen die U19 Schottland, welches als Standortbestimmung  für die Qualifikationsspiele zur EM 2015 in Israel diente. Österreich muss in der 1. Qualirunde im September nach Bulgarien und trifft dort auf die Teams Bulgarien, Schweiz und Slowakei. Im Rahmen dieser EM Qualirunde schaffen die jeweils Gruppenersten sowie die 7 besten Gruppenzweiten die Qualifikation für die Eliterunde, welche dann im April 2015 stattfinden wird.

Der Präsident des Steirischen Fußballverbandes, Dr. Wolfgang Bartosch, Vizepräsident Alfred Steindl, Schiedsrichterobmann Franz Roschitz, Regel- und Schulungsreferent Johann Hechtl, Sportdirektor Walter Hörmann und last but not least Dr. Doris Seybold und Robert Greimel als Vertreter des Steirischen Frauenfußballs durften in der 2. Halbzeit mit weiteren 150 Zuschauern jubeln, als aus einer Standardsituation das erste Tor durch Simone Krammer für Österreich fiel. Carina Mahr fixierte dann in der 77. Minute den 2:0 Endstand

Besonder stolz ist der StFV, dass im Kader mit  Barbara Dunst und Sophie Maierhofer, der Kapitänin der Österreichischen Mannschaft auch zwei Vertreterinnen der Steiermark sind.

Präsident Dr. Wolfgang Bartosch mit seinen Kollegen aus dem Präsidium und Vorstand im Gespräch mit Mag. Karin Gruber (ÖFB) und dem head of delegation des schottischen Teams

Sportdirektor Walter Hörmann, Prüfungs-und Regelreferent Johann Hechtl, schottischer Teammanager und Mag. Karin Gruber, Leiterin des Zentrums St.Pölten

Sophie Maierhofer und Barbara Dunst