Talente stellen sich vor!

Talente stellen sich vor!

Sichtung, 12.11.2017
StFV - Murauer Arena

Ein großes DANKE an alle Spielerinnen, die heute ihr Bestes gaben, an alle Eltern, die die Strapazen der Anreise und des Wartens auf sich genommen haben, an alle Vereine, die ihre Talente uns anvertrauen, an mein Trainerteam Edi Tschaussnig (U14 Trainer), Frank Gesche (Co Trainer) und Herbert Baunegger (Teammanager) und last but not least DANKE an unseren Sportdirektor Walter Hörmann, der diese Sichtung besuchte und sich nicht nehmen ließ ein paar Worte der Ermutigung an die Spielerinnen zu richten

 

Fotos: Dr. Doris Seybold                        Hier geht`s zu den Fotos

 

 

 

 

 

 

 

   
   

 

 

Steirermädels mit weißer Weste in die Winterpause

 

Bericht von Herbert Braunegger

04.11.2017
Salzburg - Steiermark                         hier gehts zur Tabelle
0     :     2



Mit großen Erwartungen reiste das Team Steiermark zum letzten Meisterschaftsspiel des Herbstdurchganges nach Hallein, um gegen die noch punktelosen Salzburgerinnen den Erfolgslauf 2017 zu prolongieren.
Die Vorgabe war also klar: Mit beherztem Offensivfußball den Schwung der letzten Begegnungen mitzunehmen und die Gegnerinnen unter Druck zu setzen. Doch das junge Team der Salzburgerinnen war gewarnt und gut vorbereitet. Es gelang der Heimmannschaft die Räume im Zentrum eng zu halten und auch das Spiel über die Flügel weitgehend zu unterbinden. So entwickelte sich eine wenig ansehnliche und zerfahrene Partie in der den Steirerinnen die Müdigkeit der dreistündigen Busfahrt deutlich anzusehen war. Es fehlte an Präzision und Antizipation, und auch die kreativen Momente blieben Mangelware. Die ersten Schussversuche wirkten kraft- und blieben erfolglos. Nach zwölf erkämpften Spielminuten der erste Schuss der Salzburgerinnen aus großer Distanz auf die steirische Torfrau Mariella El Sherif, die den Ball problemlos herunterfängt und sofort mit einem weiten und gezielten Abschlag über Viktoria Fina einen Konter einleitet. Unsere verlässliche Goalgetterin hatte, begünstigt durch ihre enorme Schnelligkeit, wenig Mühe zum 1:0 abzuschließen. Es folgten die wohl stärksten 10 Minuten dieses Spieltages aus steirischer Sicht. Ein Sololauf von Julia Keutz über die linke Angriffsseite landete in den Armen der Salzburger Schlussfrau, die sich wenig später nach einem scharfen Stanglpass der rechts durchbrechenden Sarah Schiemel erneut auszeichnen konnte. Auch Selina Gundolf setzte sich gegen gleich mehrere Gegnerinnen erfolgreich durch, aber ihre Hereingabe fand keine Abnehmerin. Die Salzburgerinnen kamen lediglich einmal zu einer aussichtsreichen Einschussmöglichkeit, die aber von der immer sattelfesten Steirischen Abwehr erfolgreich geblockt wurde. In der 32. Spielminute setzte unsere, vor den Augen von U17 Teamchef Markus Hackl, stark agierende Spielführerin Ines Sarac wieder einmal Viktoria Fina in Szene. Ihr scharfer Flachschuss konnte gerade noch mittels Fußabwehr entschärft werden, aber die heranstürmende Sarah Schiemel vollendete von der Strafraumlinie zum beruhigenden 2:0. Drei Minuten vor dem Seitenwechsel dann eine wahre Bilderbuchaktion unserer Offensivabteilung. Ein herrlicher Flankenball von Viktoria Fina wird im Strafraum sehenswert von Ines Sarac verarbeitet und ideal auf die freistehende Carolin Baller weitergeleitet, deren Flachschuss aufs kurze Eck aber nicht entschlossen genug ausfällt. Kurz vor dem Pausenpfiff noch eine gelungene Ablage von Baller auf Sarac, die den Ball Richtung langes Kreuzeck zirkelt und Fiona Popetschnig im Tor der Salzburgerinnen zu einer wahren Glanzparade zwingt.

Der zweite Durchgang, in dem sich die Steirerinnen die Tabellenführung sichern wollten, verlief dann leider vergleichsweise ereignisarm. Die Steirermädels erspielten sich eine Reihe von Halbchancen ohne zwingende Einschssmöglichkeiten. Salzburg wehrte sich mit enormer Laufbereitschaft gegen eine immer müder wirkende Gästemannschaft, der das erlösende 3:0 nicht gelingen wollte. Die Steilpässe fanden nicht den Weg zu den Stürmerinnen oder verfingen sich zunehmend in der Abseitsfalle. Die Distanzschüsse verfehlten das Ziel oder blieben zu harmlos und die wenigen Strafraumszenen wurden zu hektisch oder ungenau beendet. Der einzige Schuss auf das Steirische Gehäuse resultierte aus einem Eckball zwei Minuten vor dem Schlusspfiff, der von Mariella El Sherif aus dem Gefahrenbereich gefaustet wurde. So bleibt nur das Debüt von Nachwuchsstürmerin Elena Fina in der Bundesländer Nachwuchsmeisterschaft erwähnenswert, und dass in dieser letzten Runde lediglich drei Tore in allen vier Begegnungen gefallen sind, was auch einer langen und kräfteraubenden Saison zuzuschreiben ist.
Die Steiermark schließt mit diesem Auswärtserfolg in der Tabelle auf und überwintert punktgleich (und mit dem gleichen Torverhältnis) gemeinsam mit Niederösterreich an der Tabellenspitze.

 

 

 

Fußballfest in Fürstenfeld

U14 Auswahl  punktet im 3. Spiel in Folge

 

Bericht von Herbert Braunegger

26.10.2017
Steiermark - Burgenland                            hier gehts zur Tabelle
10   :    0

Der Nationalfeiertag 2017 präsentierte sich wettertechnisch von der allerbesten Seite und kündigte somit ein besonderes Fußballfest aus steirischer Sicht an. Das Rudolf Gutmann Stadion in Fürstenfeld war ausgezeichnet besucht und das gut organisierte Team rund um Jugendleiter Karlheinz Mittendrein ließ für Zuschauer und Akteure keine Wünsche offen.

Und die Steirermädels starteten mit einem Offensivfeuerwerk. Vor allem die rechte Angriffsseite mit unserer Flügelflitzerin Sarah Schiemel sorgte ständig für Gefahr im gegnerischen Strafraum. Bereits in der 2. Spielminute verfehlt Selina Gundolf eine ideale Hereingabe nur knapp, aber Kapitänin Ines Sarac war zur Stelle und erzielt von der Strafraumlinie das frühe 1:0. Tags zuvor hatte sie den Ehrenanstoß in der Merkur Arena beim 4:1 Cuperfolg des SK Sturm über den SCR Altach vorgenommen. In Fürstenfeld ging der Sturmlauf der Steiermark auf das Burgenländische Tor unvermindert weiter. Viktoria Fina versuchte es mit einem Distanzschuss, einem Volleyschuss und einem Sololauf und scheiterte jeweils ganz knapp. In Minute 9 legt Ines Sarac nach einer schönen Kombination zurück auf Katja Dorn, die mit einem satten Schuss aus 20 Metern auf 2:0 stellt. Es war noch keine Viertelstunde gespielt, als unsere Stürmerin Caroline Baller ideal in den Rücken der Abwehr startet und den Ball sehr abgebrüht an der Torfrau vorbei zum 3:0 in die Maschen schiebt. Die Offensivbemühungen der Gäste wurden zumeist von der sehr elastisch agierenden Abwehr abgefangen oder endeten sicher in den Händen der souveränen Torfrau Mariella El Sherif. Trainer Edmund Tschaussnig konnte auf eine stark besetzte Ersatzbank zurückgreifen und begann früh mit Einwechslungen um das Tempo im Spiel hoch zu halten. Viktoria Fina nutzte in der Folge ihre Schnelligkeit um in unnachahmlicher Weise zwei ihrer Sturmläufe mit Torerfolgen zum 4:0 und 5:0 zu belohnen.

Mit der gleichen Motivation wie vor dem Spiel kam das Team Steiermark aus der Kabine und Ines Sarac deutete gleich mit zwei Weitschüssen die Ambitionen für den zweiten Durchgang an. Die Burgenländerinnen versuchten mit einem dichten Abwehrriegel es den Steirerinnen möglichst schwer zu machen, aber die waren an diesem Nachmittag einfach zu stark. Es dauerte lediglich sechs Minuten bis Viktoria Fina mit einem Gewaltschuss ihren nächsten Dreierpack schnürte. Weitere vier Minuten später setzte Katja Dorn nach einem Solo den Ball mit dem rechten Fuß an die Querlatte und versenkte dann den Abpraller mit links zum 7:0. Das einseitige Spiel hatte sich mittlerweile gänzlich in die gegnerische Hälfte verlagert und die tapfere burgenländische Torfrau stand nunmehr im Mittelpunkt des Geschehens. In der 63. Spielminute "wurlt" sich Carolin Baller durch nahezu die gesamte Verteidigung und erhöht auf 8:0. Zehn Minuten vor Ende der Partie wird Torfrau Mariella El Sherif durch Debütantin Maya Kroc ersetzt und darf wenig später mit ihrer Rückennummer 8 wieder als Feldspielerin auf das Spielfeld. Nach einem ihrer sehenswerten Sololäufe legt sie den Ball ab für Viktoria Fina, die auch sofort abzieht. Amelie Leutgeb im Tor der Burgenländerinnen kann zwar abwehren, aber Carolin Baller staubt ab zum 9:0. Den Schlusspunkt in Minute 77 setzt ausgerechnet Mariella El Sherif. Einen (eigentlich zu weit) abgespielten Freistoß von Katja Dorn versenkt sie aus rund 20 Metern unhaltbar im langen Eck zum 10:0 Endstand.

Die Steiermark schiebt sich damit auf Rang zwei in der Tabelle (mit einem Spiel weniger) und hat am 4. November in Hallein die Chance, bei einem weiteren vollen Erfolg im Auswärtsspiel gegen Salzburg, an der Tabellenspitze zu überwintern.

Foto: Dr. Doris Seybold        mehr Fotos seht ihr in der Galerie

 

 

Wichtiger Auswärtssieg in Tirol

Bericht von Herbert Braunegger

30.09.2017
Tirol - Steiermark                               
hier geht´s zur  Tabelle
0     :     4


Nach der spielfreien zweiten Runde mussten die Steirermädels zum schweren Auswärtsspiel nach Tirol. Wie bereits in den vergangenen Jahren reiste das Team einen Tag vor dem Match an, um sich, wie auch die Burschen, im JUFA Wipptal bestmöglich vorzubereiten. Als Spielstätte war das schmucke Stadion des SV Jonbach vorgesehen und auch das Wetter war ideal für ein interessantes Fußballspiel.
Die Steirerinnen begannen ambitioniert und nach 8 Minuten deutete Viktoria Fina, die Torschützenkönigin der vergangenen Saison, erstmals ihre Gefährlichkeit an. Die Tiroler Torfrau konnte gerade noch zur Ecke abwehren, war aber zwei Minuten später beim Führungstreffer unserer Mannschaft chancenlos. Das Stürmerinnenduo Viktoria Fina und Carolin Baller setzte die Tiroler Abwehr gekonnt unter Druck, eroberte gemeinsam den Ball vor dem gegnerischen Tor - Baller zu Fina und 1:0 für die Steiermark. Die Tirolerinnen versuchten mit durchaus gefährlichen hohen Bällen über die Gästeabwehr zum Ausgleichstreffer zu kommen, fanden dabei aber keine Einschussmöglichkeiten vor. Anders die Steirermädels mit ihrer schnellen Offensivabteilung. In Minute 18 ist Sarah Schiemel auf ihrer rechten Aussenbahn auf und davon und bedient mit einem idealen Querpass vor das Tor Viktoria Fina, die locker zum 2:0 einschiebt. In der Folge war es vor allem unsere spielstarke Kapitänin Ines Sarac die mit Schüssen aus der zweiten Reihe für Gefahr sorgte. Die wenigen Gegenangriffe der Heimmannschaft landeten sicher in den Händen von Torfrau Mariella El Sherif. Auf der Gegenseite kommt Carolin Baller bei einem weiteren Stanglpass von Sarah Schiemel zu spät und auch Emma Enderle verzieht nach einem Eckball volley nur knapp. In der letzten Aktion vor dem Seitenwechsel bringt Ines Sarac einen Freistoß nahe der Eckfahne direkt auf das Tor und Viktoria Fina spitzelt den Ball zum lupenreinen Hattrick ins Netz. Mit dem erfreulichen 3:0 Zwischenstand bittet der gute Schiedsrichter Andreas Lener zur Pause.

Die nach wie vor hoch motivierten Steirerinnen wollten im zweiten Durchgang in der gleichen Machart weiterspielen, fanden zunächst aber überhaupt nicht mehr in das Spiel zurück. Unmittelbar nach Wiederbeginn konnte nach einem kollektiven "Ballrasieren" der Abwehr nur mit Glück ein Gegentreffer verhindert werden. Die Tirolerinnen waren vor allem über rechts gefährlich. Ein schöner Flachschuss streifte am langen Eck vorbei, ein Heber landete hinter dem Tor und einen Freistoß sicherte Torfrau Mariella El Sherif souverän. Nach rund einer Viertelstunde gelang es den Steirermädels das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte zu verlagern und selbst wieder torgefährlich zu werden. Selina Gundolf setzte den Ball nach schönem Wechselpass von Ines Sarac aus aussichtsreicher Position an die Querlatte und Carolin Baller konnte den hoch aufspringenden Abpraller nicht verwerten. Viktoria Fina scheitert dreimal an der hervorragend aus dem Tor stürzenden Tiroler Torfrau und auch Gundolf und Baller blieben nochmals glücklos im Abschluss. Einen der wenigen Tiroler Gegenangriffe vereitelte die inzwischen eingewechselte steirische Torfrau Jeannine Gressler. Den Schlusspunkt dieser rassigen Begegnung setzte Selina Gundolf mit einem herrlichen Schuss ins Kreuzeck nach einem Eckball zum erfreulichen und verdienten 4:0 Auswärtserfolg.
Die Steirermädels bleiben somit auf Kurs vor dem nächsten Heimspiel am 26. Oktober in Fürstenfeld gegen das Burgenland.

  Foto: Herbert Braunegger

Meisterehrung für unser U 14 Auswahlteam

 

Am Tag des Sports gab es für die Steirische U14 Auswahl, die den Österreichischen Meistertitel in der BundesLänderNachwuchsMeisterschaft in die Steiermark geholt hatte, eine verdiente Ehrung.
Dr. Wolfgang Bartosch, Präsident des Steirischen Fußballverbandes und Dr. Doris Seybold, Referentin für den Frauenfußball, gratulierten den Spielerinnen sowie dem Trainer- und Betreuerstab zu dieser großartigen Leistung.
Das professionell geführte Training von Edi Tschaußnig, Frank Gesche, Tormanntrainer Alfred Schwarzl und die umsichtige Betreuung der Spielerinnen abseits des Fußballplatzes durch Teammanger Herbert Braunegger und Physiotherapeut Karl Zatler haben dazu beigetragen, dass sich die Spielerinnen von Beginn an nicht als Individualisten präsentiert, sondern sich als Team verstanden haben. Keine von ihnen sah sich dazu berufen das eigene Ego hervorzuheben. Denn sie haben gewusst, sie können nur glänzen, wenn alle gemeinsam an einen Strang ziehen und kommentarlos die Fehler des anderen ausbügeln.

mehr Fotos gibt es in der Galerie

 

Ausnahmetalent mit atemberaubendem Aufstieg:
Jessica Frieser!

Jessica FRIESER - BLNWM 2013/14

Fotos: Robert Malle und  Dr. Doris Seybold

 

Bericht: Dr. Helmut Pichler

Im Juni 2016 war die steirische Vollblutstürmerin noch in Obertraun mit 2:3 mit der SNMS Graz Brucker am Rekordtitelträger Polgargymnasium BRG 22 Wien im Finale l der UNIQA- Bundesländermeisterschaft trotz ihres zwischenzeitlichen Anschlusstreffers zum 1:2 gescheitert. Wegen ihrer Jugend durfte die Grazerin auch im Vorjahr noch nicht in der UEFA Womens Champions--League bei den 2 Duellen gegen den FC Zürich für den SK Sturm Graz stürmen, dabei stand sie beim ÖFB-. Bundesligisten schon sehr erfolgreich im Einsatz, wie ihre 10 Tore in 54 Meisterschaftsspielen und 7 Treffer in  4 Cupspielen beweisen.

 

Auf dem Weg zur ÖFB- U 17- Stammspielerin!

 

Heuer war die 16- jährige aber nicht mehr zu stoppen: mit dem U 16-Team holte sie in Schottland den 1. Platz beim UEFA- Development Turnier und kam in der "Eliterunde" der U 17- EM in den Niederlanden gegen die Schweiz, Slowenien und die Gastgeberinnen wenigstens zeitweise zum Einsatz. Beim 2:0 (2:0)-Erfolg der ÖFB- U 17- Auswahl gegen Polen im Mai in Lindabrunn brachte das große Talent in der 25. Minute die Auswahl von Teamchef Markus Hackl mit 1:0 in Führung,  das freundschaftliche Treffen endete mit einem 2:0 (2:0)-Erfolg.

 

"Reifer" Jungstar trifft in der Champions-.League!

Nachdem heuer ihr einziger "Fehler", das "mangelnde Alter"   durch Zeitablauf saniert wurde, stellte sich  in Nikosia (Zypern) beim klaren 4:0 (0:0)-Sieg von Sturm Graz gegen den moldawischen Meister Noroc Nimoreni in die Qualifikation zur Champions League die erst 16-jährige "Europacup-Debütantin" in der (66. Minute mit dem zwischenzeitlichen 2:0 als erfolgreiche Torschützin ein, nachdem ÖFB-Teamspielerin Katharina Naschenweng in der 60. Minute mit dem 1:0 für die Führung gesorgt hatte.  Julia Kofler (70.) erhöhte auf 3:0, ehe erneut Naschenweng (81.) den 4:0- Endstand besorgte.

 

BundesLänderMeisterschaft 2017/18

Steirermädels starten mit Auftaktsieg

Bericht: Herbert Braunegger

An Maria Himmelfahrt startete die Bundesländer Nachwuchsmeisterschaft 2017-18 für die Steiermark mit dem Heimspiel gegen Oberösterreich in der ATV-Riesneralm-Arena am Fuße des Grimmig im malerischen Irdning.
Das Team von Meistertrainer Edmund Tschaussnig begann mit viel Elan und versuchte vom Anpfiff weg die gegnerische Abwehr über die schnellen Außenspielerinnen unter Druck zu setzen. In der sechsten Spielminute zeigte Viktoria Fina wie sie sich in der abgelaufenen Meistersaison die Krone der Torschützenkönigin gesichert hat. Von Selina Gundolf ideal in Szene gesetzt, enteilte sie ihren Gegenspielerinnen und spitzelte den Ball an der Torfrau vorbei zum umjubelten 1:0 Führungstreffer ins Netz.
Die Steirerinnen drückten trotz hoher Temperaturen weiter auf das Tempo, und weil die Oberösterreicherinnen gewillt waren entgegenzuhalten, entwickelte sich eine durchaus rasante Begegnung. In Minute 13 hob Torfrau Mariella El Sherif einen Freistoß von der Mittelauflage gefährlich in den gegnerischen Strafraum. Die Gäste vermochten nicht zu klären, Ines  Sarac schnappte sich den Ball und setzte ihn an die Unterseite der Querlatte. Den Abpraller drückte Carolin Baller mit dem Kopf über die Linie und brachte ihr Team mit ihrem Premierentor 2:0 in Front. Nur fünf Minuten später war es wiederum Kapitänin Ines Sarac, die nach einer gelungenen Angriffsaktion über rechts von der Toroutlinie zur mitgelaufenen Katja Dorn zurücklegt, die problemlos mit einem satten Schuss auf 3:0 erhöht.
Nach der ersten Trinkpause verstärkten die Oberösterreicherinnen die Abwehr um eine frühe Vorentscheidung bereits in der ersten Spielhälfte zu verhindern und schafften es, weitere zwingende Tormöglichkeiten der Steirermädels zu unterbinden.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich kaum etwas am Spielcharakter. Die Heimmannschaft spielte weiterhin konsequent nach vorne um das Spielgeschehen in der gegnerischen Hälfte zu verankern und zu kontrollieren. Durch die große Hitze wurde auf beiden Seiten laufend gewechselt und der gesamte Kader zum Einsatz gebracht, was einen geordneten Spielfluss praktisch unmöglich machte. Spielzüge über mehrere Stationen blieben Mangelware und Angriffsaktionen wurden nicht energisch genug zu Ende gespielt. Dennoch blieben die Steirerinnen gefährlicher und kamen zu weiteren guten Einschussmöglichkeiten. Aus einer Tripplechance konnte ebenso kein Kapital gezogen werden wie aus einigen von Ines Sarac gefährlich getretenen Eckstößen. Einzige Ausbeute blieb in Hälfte zwei ein herrlicher Treffer von Selina Gundolf, die in Minute 58 eine scharfe Hereingabe von Sarah Schiemel sehenswert in die Maschen donnerte.
Der 4:0 Auftakterfolg der Steirermädels war in keiner Phase des Spiels gefährdet, weil das gesamte Team mit enormen Siegeswillen agierte, hohes Tempo vorgeben konnte, und so den Erfolg zu erzwingen vermochte.

hier geht´s zur Tabelle     hier geht´s zu den Fotos

BALLER Carolin (USV Gnas, LAZ Gnas), Torschützin zum 2:0

Foto: Dr. Doris Seybold

 

Start der BundesLänderMeisterschaft

Steiermark trifft auf Oberösterreich

 

Am Dienstag, 15.08.2017 wird die BundesLändermeisterschaft 2017/18 mit dem Spiel Steiermark - Oberösterreich eröffnet. Nach einem Kurzlehrgang im JUFA Veitsch und einem Testspiel unserer U14 Auswahl gegen die U15 Niklasdorf,  blickt Trainer Edi Tschaussnig mit Optimismus und Zuversicht in die Zukunft, denn ein Großteil seiner Spielerinnen konnte schon in der letzten Spielsaison Erfahrung sammeln und geht als "Österreichischer Meister" in den neuen Bewerb. Auch der sensationelle 3. Platz  Österreichs bei der Women´s EURO 2017 zeigt unseren jungen Spielerinnen, dass neben Talent und einer guten Fußballausbildung, Ehrgeiz, Begeisterung, Teamspirit und Disziplin wesentliche Faktoren sind um hoch gesteckte sportliche Ziele erreichen zu können.

 

 

 

 

UEFA Women`s EURO 2017

Österreichs Nationalteam schafft den Einzug ins Halbfinale

Das österreichische Nationalteam unter Teamchef Dominik Thalhammer setzte sich in einem an Dramaturgie nicht zu übertreffenden Spiel gegen Spanien mit 5:3 im Elfmeterschießen durch und erreichte somit das Halbfinale

Nach torlosen 120 Minuten inklusive Verlängerung verwandelte die Steirerin Sarah Puntigam den entscheidenden Elfmeter, nachdem zuvor ÖFB- Torfrau Manuela Zinsberger den Schuss von Silvia Meseguer gehalten hatte.

HERZLICHE GRATULATION !!!

 

Steirerinnen-Quintett

5 Steirerinnen verstärken das Österreichische Nationalteam bei der EM

Das Österreichische Frauenfußball Nationalteam kämpft derzeit sehr erfolgreich in der UEFA Women`s EURO 2017 um den Aufstieg ins Viertelfinale. Ein Sieg gegen die Schweiz und ein Remis gegen  Gruppenfavorit Frankreich lassen die Herzen der österreichischen Anhänger des Frauenfußballs höherschlagen und schürt berechtigte Hoffnung auch im letzten Spiel gegen die ganz und gar unbekannten Isländerinnen erfolgreich zu bleiben.
Die Disziplin, der Siegeswille, die Bereitschaft über eigene Grenzen hinauszuwachsen - kurz: professionelles Verhalten in Reinkultur wurde von jeder Spielerin unter Beweis gestellt und führte letztendlich zu diesem erfreulichen Zwischenergebnis.

Mit fünf "waschechten Steirermädels" ist die Steiermark im Frauen - Nationalteam bestens repräsentiert. Viktoria Schnaderbeck, die aufgrund ihrer herausragenden Persönlichkeit vom Teamchef Dominik Thalhammer zur Kapitänin bestimmt wurde, begann ihre Fußballkarriere beim TSV Kirchberg/R., bevor sie 2006 zu LUV Graz wechselte, um dann ein Jahr später gemeinsam mit Carina Wenninger, die die ersten Fußballschuhe beim SV Thal schnürte, zum FC Bayern München zu gehen. 2009 folgte Sarah Puntigam, eine weitere LUV Spielerin, ihrem Drang Auslandserfahrung zu sammeln und wechselte ebenfalls zu den Bayern,  Jahre später zum SC Freiburg.
Einen etwas anderen Karriereverlauf hatten unsere jüngsten steirischen Spielerinnen, Barbara Dunst  (MSV Duisburg) und Sophie Maierhofer (Kansas Jayhawks - USA). Sie hatten großen Anteil daran, den Meistertitel der U16 Bundesländer NW Meisterschaft im Jahr 2011 in die Steiermark zu holen und wechselten danach in das damals neu gegründete Zentrum für Frauenfußball nach St.Pölten. Erstmals hatten nun talentierte Spielerinnen die Möglichkeit einer elitären Ausbildung im Mädchen- und Frauenfußball.

Der Weg aller fünf aktuellen Teamspielerinnen, die ganz Österreich derzeit so viel Freude bereiten, führte über die Auswahl des Steirischen Landesverbandes. Die Vorbereitung auf die Spiele in der Bundesländer Nachwuchsmeisterschaft, die Teambuildingslehrgänge und das professionelle auf die persönlichen Leistungsmöglichkeiten der Mädchen abgestimmte Training  leiten talentierte Fußballerinnen in Frauen-Kampfmannschaften und einige sogar ins U17, U19 und ins A-Nationalteam.

Derzeit sind Steirerinnen in ALLEN Österreichischen Auswahlen vertreten.

Auch der ORF holte sich mit Frau Elisabeth TIEBER eine Steirerin in sein Team. Die 27-jährige Ex-Teamspielerin, die bei SV Andritz, LUV Graz und SK Sturm Fußball spielte, analysiert gemeinsam mit Peter Hackmaier die Spiele und bringt den Fußball sehr gut erklärt in das Wohnzimmer von Frau und Herrn Österreicher.

Wir wünschen unseren Steirermädels und dem gesamten Nationalteam  in den Niederlanden noch viel Erfolg und halten ihnen für kommende Partien ganz  fest die Daumen!

Dr. Doris Seybold
Referentin für Frauenfußball

 

HERZLICHEN DANK an alle steirischen Vereine und LAZ, die unseren Spielerinnen bestes Fußballrüstzeug auf ihrem Weg mitgegeben haben!

 

SCHNADERBECK Viktoria:
Kirchberg/R
LUV Graz
zusätzlich: Ausbildung LAZ Weiz

                                               
      

WENNINGER Carina:
SV Thal
FC Gratkorn
LUV Graz

                                    
    

PUNTIGAM Sarah:
Gnas
LUV Graz
zusätzlich: Ausbildung LAZ Gnas

                                           

DUNST Barbara:
Anger
SC St.Ruprecht/R
LUV Graz
zusätzlich: Ausbildung LAZ Weiz

MAIERHOFER Sophie:
LUV Graz
Sturm Graz

 

                        

 


Sophie Maierhofer  und   Barbara Dunst

beim freundschaftlichen U19 Länderspiel Österreich - Schottland im Jahr 2014

 

 

 

 

We are the Champions..........

Bericht von Herbert Braunegger

Die letzte Runde der Bundesländer Nachwuchsmeisterschaft stand im Zeichen des Fernduells um den Meistertitel zwischen der Steiermark (daheim gegen Kärnten) und Vorarlberg (auswärts gegen Burgenland). Bei einem Sieg beider Mannschaften würde das Torverhältnis entscheiden, wobei die Vorarlbergerinnen vor dem Finale die Nase um ein Tor vorne hatten.Am Fronleichnamstag um 12:00 Uhr startete also auf der Anlage des Steirischen Fußballverbandes die Mission MEISTERSCHAFT. Die Steirermädels begannen entschlossen und versuchten die Kärntnerinnen trotz der hohen Temperaturen mit temporeichem Angriffsfußball unter Druck zu setzen. Bereits in der zweiten Spielminute luchste Viktoria Fina der Kärntner Torhüterin den Ball ab und schob ungehindert zum umjubelten 1:0 ein. Das Team des Trainerduos Edmund Tschausnig und Frank Gesche drängte daraufhin auf eine schnelle Entscheidung, doch das Gästeteam nahm die Intensität des Spieles mit auf und präsentierte sich als brandgefährliche Kontermannschaft. In Minute 12 tauchte Rosalie Zojer alleine vor Chiara Gottinger auf, und die Kärntner Stürmerin trifft im Nachschuss zu 1:1 Ausgleich. Die passende Antwort fand wiederum Viktoria Fina nur drei Minuten später mit dem neuerlichen Führungstreffer zum 2:1. Was dann folgte waren 10 Minuten für die Geschichtsbücher der Steirischen Mädchenauswahlen. Ein Freistoß von Mariella El Sherif aus großer Distanz findet in Minute 18 den Weg ins Tor, ehe eine entfesselt aufspielende Viktoria Fina innerhalb von fünf Minuten einen lupenreinen Hattrick draufsetzt (20. 23. und 25. Minute). Selina Gundolf und Katja Dorn fixierten mit einem weiteren Doppelschlag in der 33. und 34. Spielminute den komfortablen 8:1 Zwischenstand, mit dem es in die Halbzeitpause ging.
Die zweite Spielhälfte brachte eine Kärntner Auswahl, die es nun weitaus besser verstand dem steirischen Angriffsfußball den dafür notwendigen Raum zu nehmen, auch weil die Offensivabteilung es fast ausschließlich durch die Mitte versuchte und immer wieder am dichten Abwehrriegel scheiterte. Da sich auch das Heimteam auf das Konterspiel der Gäste mit den schnellen Außenspielerinnen eingestellt hatte, blieb das Spiel eher arm an weiteren Tormöglichkeiten. Lediglich Mariella El Scherif behielt in Minute 69 nach einem Eckball im allgemeinen Tumult die Übersicht und fixierte den 9:1 Kantersieg.
Die Vorarlbergerinnen schafften im Burgenland, trotz drückender Überlegenheit und zahlreicher Torchancen "nur" einen 2:0 Sieg, und mussten somit die Steiermark in der Endtabelle, auf Grund des besseren Torverhältnisses, vorbeiziehen lassen.

ÖSTERREICHISCHER MEISTER BUNDESLÄNDER-NACHWUCHS-MEISTERSCHAFT 2016/17

S T E I E R M A R K

Fotos: Dr. Doris Seybold          Mehr Fotos gibt es in der Galerie

 

FINA Viktoria (FC Gaishorn) erzielte in diesem Spiel 5 Tore und wurde gemeinsam mit einer Spielerin aus Wien mit 11 Toren Torschützenkönigin der BundesländerMeisterschaft 2016/17

 

Bedingungsloser Einsatz von Katja DORN (TSV Hartberg) und Torschützin zum 8:1 für die Steiermark

 

 

Wildcats schaffen den Aufstieg in die Frauen 2.Liga Ost/Süd

 

Die Wildcats, des SV Krottendorf unter Trainer Franz Hofbauer machen den Aufstieg in die  Frauen 2.Liga Ost/Süd perfekt.
Die Spielerinnen des SV Krottendorf mussten zum Auftakt auswärts gegen den Kärntner Landesmeister St.Jakob/Ros. antreten und konnten durch ein Tor von Rechberger Mara das Spiel für sich entscheiden. Im Heimspiel am 15.06. dominierten die Wildcats abermals und ließen mit 3 Toren nichts mehr anbrennen. Das 1:0 erfolgte in der 22.Minute durch Wagner Lisa, danach folgte ein Doppelpack in der 62. und 82. Minute durch Rechberger Mara zum 2:0 und 3:0.

 

Der StFV gratuliert herzlich zum Aufstieg in die Bundesliga und wünscht Euch eine erfolgreiche Saison 2017/18!

 

WILDCATS
MEISTER, CUPSIEGER und RELEGATIONSSIEGER 2016/17

 

 

 

 

Das letzte Spiel

Die Beginnzeiten wurden um je 1 Std. vorverlegt

Mädchen: 12:00 Uhr
Burschen:14:00 Uhr

Der Meistertitel in der U14 Bundesländermeisterschaft ist für beide steirischen Auswahlmannschaften in Reichweite.

Tabelle Mädchen

Tabelle Burschen


Kommt und unterstützt unsere beiden Teams - noch nie war der 12. Mann so wichtig wie jetzt!

 

 

MEISTER IHRER KLASSE!

Der StFV gratuliert herzlich und wünscht Euch viel Erfolg in der nächsten Spielsaison!

 

Wildcats SV Krottendorf - Meister der Landesliga 2016/17

RELEGATION

Für die Wildcats steht am 10.Juni die erste Partie in der Relegation um den Aufstieg in die Frauen 2.Liga Ost/Süd an. Zum Auftakt reist die Krottendorfer Mannschaft nach St.Jakob im Rosental (Kärnten). Das Rückspiel in der Arena Krottendorf/Preding ist dann am Donnerstag, 15. Juni um 16:00 Uhr

Kommt zu diesem wichtigen Spiel und unterstützt die Wildcats im Aufstiegsspiel in die 2. Liga Ost/Süd                                                                          

Fotos: Dr. Doris Seybold

 

DUSV Loipersdorf / Krottendorf - Meister der Oberliga Süd 2

 

 

Union Birkfeld - Meister der Oberliga Nord 2016/17

 

 

 

Die Chance auf den Titel lebt!

Steirische Auswahl gewinnt mit 3:1 gegen Niederösterreich

Bericht: Herbert Braunegger                   Fotos: Dr. Doris Seybold
                                                           weitere Fotos gibt es in der Galerie

 

In der vorletzten Runde der Bundesländer Nachwuchs Meisterschaft mussten die Steirergirls im schwierigen Auswärtsspiel gegen Niederösterreich unbedingt gewinnen, um in der spannenden Endphase die Möglichkeit den Titel wieder in die Steiermark zu holen, am Leben zu halten.
Trainer Edmund Tschaußnig gab daher die Parole zum totalen Angriff aus und forderte bedingungslosen Einsatz. Da auch die Niederösterreicherinnen mit großen Ambitionen in das Match gingen, entwickelte sich von Spielbeginn an ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen der spielstärkeren Gästemannschaft. Die rechte Flügelspielerin Sarah Schiemel traf nach einer schönen Kombination den Ball nicht richtig, und eine Fülle von herausgespielten Halbchancen konnte nicht genützt werden. In der 17. Spielminuten konnte die durchbrechende Ines Sarac nur mittels Notbremse gestoppt werden und gab den Steirermädels die Möglichkeit einer zehnminütigen numerischen Überlegenheit. Knapp zwei Minuten später landete der Ball, vom starken Wind gesteuert und einem Missverständnis zwischen Anna Mayer und Torfrau Chiara Gottinger begünstigt, direkt und zu aller Überraschung im Tor. Der Schock über den, zu diesem Zeitpunkt, unerwarteten Rückstand vergrößerte nach heißen fünf Minuten eine Blaue Karte für Abwehrchefin Mariella El Sherif. Nicht aber bei Selina Gundolf die einen sehenswerten Energieanfall wunderschön zum umjubelten Ausgleich abschloss. In der Folge drängten die Steirerinnen vehement auf eine Vorentscheidung, aber die kampfstarken Niederösterreicherinnen hielten das Ergebnis bis zum Halbzeitpfiff, weil Sarah Schiemel nach der wohl schönsten Kombination des Spiels, knapp an der Torfrau scheiterte.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte hatten unsere Mädels zwar den Wind im Rücken, sahen sich aber wild entschlossenen Gegnerinnen gegenüber. Vor allem über ihre linke Offensivseite konnte das Heimteam aus aussichtsreichen Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Nachdem diese schwierigen gut zehn Minuten schadensfrei überstanden waren gelang wieder der Zugriff auf das wichtige Spiel. Debütantin Caroline Baller brachte mit ihrer Einwechslung frischen Wind in das Angriffsspiel und hatte wiederholt den Führungstreffer auf dem Fuß. Mitte der zweiten Halbzeit nahm Ines Sarac Maß und donnerte den Ball aus rund zwanzig Metern unwiderstehlich ins linke Kreuzeck. Ein wunderbarer Treffer zur Führung. Fünf Minuten später setzte sie dann mit einer genialen Steilvorlage Viktoria Fina in Szene, und unsere gefährlichste Angreiferin ließ sich diese Möglichkeit natürlich nicht entgehen und erhöhte abgebrüht auf 3:1.
Die Schlußviertelstunde absolvierten beide Teams, sehr zur Freude des Publikums, mit hochgeklappten Visier, holten das letzte aus sich heraus, erarbeiteten und erspielten weitere Tormöglichkeiten und vollendeten den Auswärtssieg der Steiermark.
Nach einem gleichzeitigen Sieg der Vorarlbergerinnen im Ostderby gegen Tirol kommt es zu Fronleichnam am 15.Juni zum Showdown im Fernduell mit den punktgleichen Steirermädels.
Um 13:00 Uhr in Gratwein gegen Kärnten ist Unterstützung der Fans angesagt und erwünscht.

 

 

Vereine aufgepasst!

Zusätzliche Förderung für Mädchenmannschaften

Im Sommer 2017 startet ein mehrjähriges FÖRDERPROGRAMM für Mädchenteams. Gefördert werden U7 - U12 Mädchenmannschaften - gestaffelt je nach Altersgruppe

WICHTIG!
Die im Folder angegebenen Förderbeträge können sich verdoppeln, verdreifachen....je nach Anzahl der Mädchenmannschaften im Verein

Mannschaftsnennungen sind bis zum 23. Juni möglich!

 

 

 

Steiermark verpasst Sprung an die Tabellenspitze

Ein Bericht von Herbert Braunegger

Nach dem Auswärtssieg in Wien schielten die Steirermädels im Heimspiel gegen Vorarlberg in der Tabelle nach oben. In der Murauer Bier Arena, der Anlage des Steirischen Fußballverbandes, sollte für eine gute Ausgangslage vor dem Saisonfinale gesorgt werden.

Von Anpfiff an übernahmen bei ausgezeichnetem Fußballwetter aber die Gäste aus dem Ländle das Kommando. Sie sorgten für ein Übergewicht im Mittelfeld und kamen einige Male gefährlich in den Wirkungsbereich der steirischen Torfrau Chiara Gottinger, die sich aber in ausgezeichneter Form präsentierte. Der restlichen Mannschaft von Trainer Edmund Tschaussnig wollte es nicht gelingen in das Spiel zu finden. Das zentrale Mittelfeld - besetzt mit ausgezeichneten Fußballerinnen - fand in keiner Phase zueinander, und so wurde fast ausschließlich über die rechte Angriffsseite operiert, wo die quirlige Sarah Schiemel vergeblich gegen eine körperlich überlegene Abwehrreihe anrannte. Nach einer halben Stunde dann die verdiente Führung der Gäste. Es gelang der steirischen Verteidigung nur unzureichend den Ball nach einem Vorarlberger Angriff aus dem Gefahrenbereich zu bringen und so wurde der Abwehrversuch zur Vorlage für einen Distanzschuss zum 0:1 Rückstand, mit dem es auch in die Pause ging.

Foto: Dr. Doris Seybold                                hier geht`s zur Tabelle

 

 

Die zweite Spielhälfte brachte ein zusehends verbessertes steirisches Spielverhalten mit der spürbaren Bereitschaft das Spiel noch umzudrehen. Es wurde schneller, variantenreicher und vor allem energischer agiert und es entwickelte sich gegen die nach wie vor spielstarken Vorarlbergerinnen ein offener Schlagabtausch. Nach einem Konter der Gäste konnte Chiara Gottinger einen gefährlichen Flachschuss nur zu kurz abwehren und ermöglichte somit einen Abstauber zum schmerzlichen 0:2 Rückstand. Das Spiel blieb in der Folge aber weiterhin offen, zumal die steirischen Mädels sich vehement gegen die drohende Niederlage stemmten, vorerst aber ohne zählbaren Erfolg. In Minute 66 legte sich die an diesem Spieltag stärkste Steirerin Mariella El Sherif den Ball zu einem Freistoß aus großer Distanz zurecht und verkürzte mit dem umjubelten Anschlusstreffer auf 1:2. Kurz darauf vergab unsere gefährlichste Torjägerin Viktoria Fina, indem sie eine schöne Angriffsaktion nicht abschließen konnte, den möglichen Ausgleich. Die Steirerinnen warfen in der Schlussphase alles nach vorne und in der letzten Minute der regulären Spielzeit streifte ein Gewaltschuss von Katja Dorn nur denkbar knapp über das Vorarlberger Gehäuse. Mit dem Schlusspfiff der Kärntner Schiedsrichterin fixierten die Gäste aus einem klassischen Konter die 1:3 Heimniederlage der Steirermädels.

Nachdem der Tabellenführer aus Tirol mit einer Heimniederlage gegen Wien ebenfalls punktelos blieb, hätte für die Steirermark ein Unentschieden den Sprung an die Tabellenspitze bedeutet. So bleibt die Meisterschaft weiterhin ausgeglichen, da die ersten fünf Teams nur durch einen einzigen Punkt getrennt sind.

Für ausreichend Spannung in den restlichen Spielen gegen Niederösterreich und Kärnten ist also gesorgt.

 

 

EINLADUNG zum  "HELMUT-PLODERER-GEDENKTURNIER"

Kleinfeldfußballturnier für Damen- und Herrenmannschaften

anlässlich der "GROSSEN LASSINGER SOMMERGAUDI"

 

Liebe Sport- und Fußballfreunde,

wir erlauben uns, Euch sehr herzlich zu unserem traditionellen  Kleinfeldfußballturnier, welches wir unserem, beim tragischen Grubenunglück 1998 ums Leben gekommenen Sektionsleiter Helmut Ploderer widmen, einzuladen und wünschen bei einer Teilnahme schon jetzt viel Erfolg!

Auch heuer haben wir wieder eine eigene Gruppe für Damenmannschaften!

 

Veranstalter:    Sportverein Lassing und das Team der " Lassinger Sommergaudi"

 

Kontaktperson: Franz "Stoxi" Stocker, Tel. 0650/4081956, email: stoxi@aon.at

 

Termin:            Samstag, 8. Juli 2017, Beginn ca. 9.00 Uhr

 

Nennschluss:    1. Juli 2017 -  bitte unbedingt um tel. Anmeldung oder per e-mail!!

 

Wo:                  Sportplatz Lassing, auf zwei getrennte Spielfelder, quer über den Platz

 

Mannschaften: Herrenmannschaften (Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl - bitte um dringende     Anmeldung!!) und heuer wieder eine Gruppe für Damenmannschaften!

 

Spieler u. Modus: Eine Mannschaft besteht aus 5 Feldspieler(inne)n und einem Tormann(frau), sowie max. 2 Ersatzspieler(innen). Ein(e) Spieler(in) darf nur bei einem Team eingesetzt werden. Gespielt wird in Gruppen nach Meisterschaftssystem, die Bestplacierten jeder Gruppe steigen in die nächste Runde auf (anschließend ko-System lt. Turnierplan).

Für Damen gelten eigene Turnierbestimmungen.

 

Spielzeit:         1 mal 15 Minuten

 

Nenngeld:         Das Nenngeld beträgt Euro 120,-- für die Herrenmannschaften und Euro 100,-- für die Damenmannschaften. Bei den Damen gibt es dafür kein Preisgeld zu gewinnen. Jede Mannschaft erhält 8 (acht) Eintrittskarten im Gesamtwert von € 176-- für die

                        Abendveranstaltung (Beginn 18:00 Uhr) bei der

 

"Große Lassinger Sommergaudi" und den Showauftritten der

"Draufgänger"  und  "Die Grubertaler"

 

Das Nenngeld ist vor Turnierbeginn beim Veranstalter zu erlegen bzw. auf das Konto der Lassinger Sommergaudi, Raiba, Blz 38215, Nr. 2.022.648. einzuzahlen. Einen genauen Turnierplan und die Turnierregeln werden wir Euch ca. 1 Woche vor der Veranstaltung zukommen lassen. Bitte unbedingt vorab um tel. Anmeldung!

Siegerehrung: unmittelbar nach dem Turnier, ca. um 19:00 Uhr

Preise :             Die Turniersieger (Herren) sowie die bestplatzierten Mannschaften (Herren) erhalten Preisgelder sowie schöne Pokale. Pokalpreise für die Damenmannschaften!

 

Der Sportverein Lassing und das Team der "Lassinger Sommergaudi"

wünschen eine gute und unfallfreie Anreise sowie viel Erfolg!

Franz "Stoxi" Stocker, SV Lassing

 

 

 

Steiermark im Heimspiel gegen Vorarlberg gefordert

 

Nach dem 2:0 Auswärtssieg im ersten Frührjahrsspiel gegen Wien  wollen die Jungtalente der Steiermark auch am 30.April gegen Vorarlberg voll punkten und sich die Chance auf den Meistertitel wahren.

Hier geht`s zur Tabelle     Vorbericht in der WOCHE

 

Traumstart in die Frühjahrssaison

Die Steiermark besiegt Wien mit 2:0

02.April 2017
Wie U14 - Steiermark U14

Bericht von Herbert Braunegger

Einen absolut gelungenen Auftakt in die zweite Saisonhälfte verzeichneten die Steirermädels mit einem 2:0 Auswärtssieg gegen die Wiener Auswahl.
Die erste Spielhälfte gestaltete sich bei absolutem Traumwetter und sommerlichen Temperaturen auf Sportplatz Hirschstätten im 22. Wiener Gemeindebezirk sehr ausgeglichen. Die erste Torchance fand Stürmerin Selina Gundolf vor, die nach einer Steilvorlage knapp gegen die Wiener Torfrau zu spät kam. Der anschließende Nachschuss von Ines Sarac fiel zu schwach aus. Die Heimmannschaft versuchte sich zu Beginn vor allem mit durchaus gefährlichen Distanzschüssen. Nach einem Eckball rettete Torfrau Chiara Gottinger in höchster Not via Querlatte. Die steirische Solospitze Selina Gundolf fand weitere gute Konterchancen vor und sowohl Ines Sarac als auch Katja Dorn versuchten aus der zweiten Reihe und mit Freistößen zum Erfolg zu kommen. Die sehr gut eingestellten Wienerinnen wirkten spritziger durch körperliche Vorteile mit der deutlichen Handschrift ihres englischstämmigen Trainers. In der 33. Spielminute schließlich brachte ein wunderschöner Weitschuss von Julia Magerl die vielumjubelte Führung für die Steirische Auswahl, mit der es auch in die Pause ging.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Sturmlauf der Wienerinnen, die vehement auf den Ausgleich drängten. Mehrere Hochkaräter wurden dabei vergeben und den Steirerinnen wollte in dieser Phase kein Zugriff auf das Match gelingen. Die Heimelf versuchte das Tempo, trotz schwindender Kräfte, hochzuhalten und erst in der Schlussviertelstunde verlagerte sich das Spielgeschehen aus steirischer Sicht in die gegnerische Hälfte. Mittelstürmerin Regina Gutkauf versäumte aus aussichtsreicher Position die Erlösung und Flügelflitzer Sarah Schiemel scheiterte ganz knapp an der herausstürzenden Torfrau. Zwei Minuten vor Ende der extrem spannenden Begegnung gelang Innenverteidigerin Mariella El Sheriff nach einem mutigen Vorstoss eine wunderschöne Kopie des Führungstreffers.
Mit den drei Punkten setzten sich die Steirermädels auf Zwischenrang 3 in der Tabelle, den es am 30. April gegen die starken Vorarlbergerinnen beim Heimspiel in Graz auf der Anlage des Steirischen Fußballverbandes zu verteidigen gilt.

 

noch mehr Fotos gibt es in der Galerie!

Fotos: Dr.Doris Seybold

   
   

 

 

 

SICHTUNG JG 04/05
März 2017

 

Im Namen des StFV-Trainerteams danke ich allen Eltern und Vereinsfunktionären, dass Sie den Sichtungstermin am 05.März wahrgenommen haben um uns Ihre Jungtalente zu zeigen.
Weitere Infos folgen demnächst per mail!

                                      

Mädels - ihr wart super!!!

Fotos von der Sichtung gibt es in der Galerie

                                                                       Dr. Doris Seybold

 

                                                        

 

  "Drei- Vier- Acht " Steirerinnen mit internationalen Erfolgen zum Frühjahrsauftakt
                                                                                            hier geht`s zum Artikel

 

 Trainingslehrgang in Gnas

Unsere U14 Auswahl zeigt sich in Spiellaune

Nach einem spannenden und ausgeglichenem Spiel musste sich die Steirische U14 Auswahl, die sich auf einem Trainingslehrgang in Gnas auf die Frühjahrssaison vorbereitete, der U13 Gnas (Burschen) knapp mit 2:1 geschlagen geben.

 

 
 
     
 

 

 

 

 

BALLARINA 2017

hier geht`s zur Ballarina Anmeldung

 

 

 

 

Frauen - Hallenzauber in der Sporthalle Leoben/Donawitz


SKN St. Pölten gewinnt den stark besetzten Hallencup  in Leoben

Hallenfußball: Starker Fußball, rassige Zweikämpfe und tolle Stimmung.

10 Bundesliga - Mannschaften kämpften am 07. Jänner in zwei Gruppen um den Turniersieg. Den ersten Platz holte sich die Damen von SKN St. Pölten, die sich im Finale gegen SK Lation mit 1:0 durchsetzen konnten. Das kleine Finale konnte SKV Altenmarkt mit einem 3:0 gegen SKN St. Pölten II für sich entscheiden. Für das Gastgeber - Team war schon vorzeitig Schluss.

Beste Torfrau: Jasmin Pfeiler (SKV Altenmarkt),

Beste Spielerin: Jenny Klein (SK Lation)

Beste Torschützin: Evelin Kurz (SKN St. Pölten)

Gespielt wurde diesmal an zwei Tagen, am 06. Jänner spielten die Landes- Oberliga - Teams um den Titel. Auch hier wurde guter Fußball geboten, wobei am Ende die Mannschaft von DFC Zeltweg als Turniersieger feststand.

DFC ZELTWEG
SK LATION
SVK ALTENMARKT
   

 

 

 

 

 

SKN St.PÖLTEN

Nach dem Turnier wurden die Spielerinnen mit hochwertigen Bio-Produkten der Firma UrKornhof, einem Sponsor des StFV, versorgt.

 

 

 

 

 

ÖFB zieht positive sportliche Bilanz

 

Das Frauen-Nationalteam mit Teamchef Dominik Thalhammer verbesserte sich auf Rang 25 der aktuellen FIFA Weltrangliste und siegte in diesem Jahr in 50% aller Spiele. In 10 Matches gab es 5 Siege, 3 Unentschieden und 2 Niederlagen, diese gegen Deutschland und Norwegen.

Die erstmalige Teilnahme an einer EM-Endrunde, der UEFA WOMENS EURO 2017 im kommenden Sommer in den Niederlanden, ist der größte Erfolg in der Geschichte des Frauenfußballs in Österreich. Die Planung der Vorbereitung auf die EM steht aktuell im Vordergrund der Tätigkeiten.

"Die Teilnahme an den Europameisterschaften ist die Bestätigung unseres konsequenten Weges im Frauenfußball. Ich bin überzeugt, dass diese EM für den Mädchen- und Frauenfußball wichtige Impulse bringen wird", so Leo Windtner.

Sechs Spielerinnnen vom Nationalen Zentrum (Nicole Billa, Manuela Zinsberger, Sophie Maierhofer, Marina Georgieva, Jasmin Pal, Barbara Dunst) gehören zum aktuellen Stamm des Kaders von Dominik Thalhammer. Im erweiterten, 31 Spielerinnen umfassenden, Kader des Frauen Nationalteams stehen 14 Legionärinnen.

Bei der Lotterien Gala Nacht des Sport wurde das Frauen Nationalteam heuer bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres auf Platz 2 gewählt.

Dem U19-Frauen Team (1.1.1997) gelang mit Teamchefin Irene Fuhrmann ebenfalls die Qualifikation für die EM-Endrunde in der Slowakei. Nach Niederlagen gegen die Top-Teams aus der Schweiz, aus Spanien und Deutschland war aber nach der Gruppenphase Endstation.

Das Nationale Zentrum entwickelt sich immer mehr zur Talenteschmiede im heimischen Frauen-Fußball. Die Kombination aus schulischer Ausbildung und modernster sportlicher Entwicklung ist bei den jungen Mädchen sehr gefragt: Beim diesjährigen Tag der offenen Tür wurde ein Besucher-Rekord mit über 200 Interessentinnen vermerkt.

Am Ernst Weber LAZ-Konvent in Linz Anfang Dezember nahm erstmals auch ein Frauen-Team teil.

 

zum vollständigen Bericht click here

 


Zum Abschluss der Herbstsaison gab es einen
3:0 Sieg über Salzburg

U14 Steiermark vs U14 Salzburg
06.11.2016
in Schladming

Bericht: Herbert Braunegger

Nach dem souveränen 4:0 Auftaktsieg gegen Oberösterreich mussten sich die Steirermädels im Heimspiel in Ries-Kainbach gegen starke Tirolerinnen mit 1:3 geschlagen geben. Nachdem das Team von Trainerduo Edmund Tschaussnig und Frank Gesche es vor allem in der ersten Spielhälfte verabsäumte ihre zahlreicher Tormöglichkeiten zu nutzen, setzte es vor den Augen von StFV Präsident Wolfgang Bartosch und Vize-Präsident Alfred Steindl eine schmerzliche Heimniederlage. Wieder auf Erfolgskurs kam die Mannschaft wieder in der 3. Runde beim Auswärtsspiel in Güssing gegen sehr kampfstarke und engagierte Burgenländerinnen. Es war aber wiederum der mangelnden Chancenauswertung zu verdanken, dass es beim 1:0 Sieg bis zur letzten Minute spannend blieb. In der letzten Begegnung vor der Winterpause traf das Team Steiermark in der neuen Athletic Arena von Schladming auf Salzburg. Unter winterlichen Bedingungen, bei strömenden Regen konnten sich die Steirerinnen mit spielerischer Überlegenheit und größeren Kraftreserven sicher mit 3:0 durchsetzen und liegen damit auf einem guten Kurs, um in der Endabrechung einen Platz in den Top-Drei anpeilen zu können.

Fotos: Dr. Doris Seybold