Fußball-Akademie Steiermark - SK Sturm Graz

Fußball-Akademie Steiermark - SK Sturm Graz

Ein Zuhause für ALLE steirischen Fußballtalente

AKTUELL: Spielberichte AKA Steiermark - Sturm Graz vs AKA Ried

Die Fußball-Akademie Steiermark - Sturm Graz ist auch über die Homepage
http://www.akastmk-sturm.at/ erreichbar und können dort direkt alle Informationen und Berichte abgerufen werden.


Jahresbilanz 2013/2014 am 2. Juli 2014

Fast genau ein Jahr nach Gründung des Modellprojekts einer von einem Landesverband und einem Bundesliga-Verein gemeinsam geführten Fußball-Akademie gilt es eine erste Bilanz zu ziehen. Aus diesem Anlass wurde am 2. Juli 2014 am Sitz der Fußball-Akademie in der HIB Liebenau unter Anwesenheit von Landeshauptmann Mag. Franz Voves, StFV-Präsident Dr. Wolfgang Bartosch, SK Sturm Graz General Manager Gerhard Goldbrich und dem Direktor des BG/BORG HIB Liebenau Hofrat Mag. Josef Müller zu einem Pressegespräch geladen.

(v.l.n.r. Müller, Goldbrich, Bartosch, Voves)

Obwohl dieses Projekt von vielen Seiten mit Skepsis betrachtet wurde und wird, kann nach einem Jahr eine durchaus erfreuliche Bilanz gezogen werden, wobei vor allem das partnerschaftliche Miteinander hervorzuheben ist.

Die Aushängeschilder der steirischen Talente, die Mannschaften der Toto-Jugendliga, konnten ihre ersten Meisterschaften im vorderen Tabellenbereich abschließen, wobei nicht nur der Tabellenrang für den sportlichen Erfolg das einzige Kriterium bilden kann. Höchst erfreulich ist vor allem, dass aus diesen drei Mannschaften insgesamt 15 Spieler in ÖFB-Nationalteams berufen wurden.

Die regionale U17-Mannschaft wurde Steirischer Meister in der U17-Landesliga.

Mit diesem Modell können nunmehr auch Talente aus anderen Vereinen eine professionelle Ausbildung in der Steirischen Fußball-Akademie nutzen und so werden sechs Spieler, deren Stammverein nicht SK Sturm Graz ist, diese Chance in der neuen Saison ergreifen.

Dank großzügiger Unterstützung durch das Land Steiermark mit Landeshauptmann Mag. Franz Voves an der Spitze konnte die erste Saison ausgeglichen budgetiert werden auch da mit den zur Verfügung stehenden Mitteln äußerst wirtschaftlich umgegangen wurde. Dass der StFV keine Geldmittel in diese Akademie einbringt, war eine Grundvoraussetzungen für die Beteiligung des StFV an diesem Modell, da die Fördermittel des StFV ausschließlich unseren Vereinen zur Verfügung stehen.

Abschließend hoffen wir, dass dieses Modellprojekt weiterhin Früchte tragen wird und die steirischen Talente einen erfolgreichen Weg einschlagen werden.


In der Pressekonferenz am Donnerstag, 7. Februar 2013, am Standort der Fußball-Akademie Steiermark - SK Sturm im BG/BORG HIB Liebenau informierten Landeshauptmann Mag. Franz Voves, StFV-Präsident Dr. Wolfgang Bartosch, SK Puntigamer Sturm Graz-Präsident Christian Jauk, MBA, und der Direktor der HIB Liebenau Hofrat Mag. Josef Müller über das zukunftsweisende Projekt einer gesamtsteirischen Fußball-Akademie.

(Foto (c) StFV: Jauk, Bartosch, Voves, Müller - v.l.n.r.)

Statements:

Landeshauptmann Mag. Franz Voves: "Mein Dank gilt allen Beteiligten, weil mit dieser Akademie nun Fußballtalente aus der ganzen Steiermark betreut werden können. Unser Ziel war es, die Akademie für alle steirischen Spitzentalente zu öffnen. Das ist uns dank dieser Kooperation nun gelungen."

Dr. Wolfgang Bartosch, Präsident des StFV: " Die besten heimischen Fußballtalente finden hier in Zukunft ein Zuhause. Die HIB Liebenau bietet optimale infrastrukturelle Voraussetzungen, während der SK Sturm aufgrund seiner jahrelangen Erfahrungen hervorragende personelle Ressourcen bietet. Die Beteiligung des Steirischen Fußballverbandes garantiert nun auch den Stammvereinen von Talenten, dass diese ihrem Verein auch bei einem Besuch der Akademie erhalten bleiben können."

Christian Jauk, MBA; Präsident des SK Sturm Graz: "Unser Ziel ist klar: Wir wollen zur besten Akademie Österreichs werden. Wir sind uns sicher, dass der gesamte Verein von der neuen Zusammenarbeit profitieren wird. Dazu kommt, dass wir auch erstmals eine Akademie für Frauen-Fußball ins Leben rufen werden."

Mag. Josef Müller, Direktor HIB Liebenau: "An unserem Standort bieten wir eine solide Ausbildung - auch für die Zeit nach einer aktiven Sportkarriere. Unsere Erfahrung in der Ausbildung junger Sportlerinnen und Sportler wollen wir in enger Zusammenarbeit mit den Projektpartnern einbringen. Die HIB Liebenau ist der beste Standort dafür!"

Unterlagen hier klicken