Der Steirische Fußballverband informiert...

AKA Steiermark– Sturm Graz vs AKA St Pölten

AKA U15

AKA Steiermark – SK Sturm Graz vs AKA St. Pölten  3:0 (7.4.2018)

Der Umstieg vom Kunstrasen auf Naturrasen, verlief so wie es sich das Trainerteam Wetl/Pichlbauer erwartet hatte, etwas holprig. Trotzdem konnte man gegen die Alterskollegen aus Niederösterreich einen 3:0 Heimsieg holen und die nächsten drei Punkte einfahren.

Zum Spiel: Nach acht Minuten gab der Schiedsrichter zurecht Strafstoß für die Heimmannschaft, als Julian Fabian nach einem energischen Durchbruch in den Strafraum nur mehr mit einem Foul gestoppt werden konnte. Den Elfmeter verwandelte unser Kapitän Elias Jandrisevits wie immer eiskalt.

Danach war es ein Spiel ohne große Torszenen. In der Offensive taten sich unsere Jungs schwer einen geregelten Spielaufbau zu gestalten und in der Defensive war man bei den Zweikämpfen nicht immer präsent. Die Gäste konnten daraus aber kein Kapital schlagen und so gelang Lemmerer in der 35. Minute wie aus dem Nichts das wichtige 2:0.

Zwei Minuten vor der Pause hatten wir Glück, als ein indirekt geschossener Freistoß der Gäste im Tor landete aber zu Unrecht wiederholt werden musste und der zweite Versuch über das Tor ging.

Nach dem Seitenwechsel konnten wir nachlegen und waren Herr der Lage. Bis kurz vor Schluss hatten wir durch einige schöne Angriffe gute Möglichkeiten, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Es dauerte aber bis zur 72. Minute, ehe Florian Weiler nach Hereingabe von Maxi Sieber dem Torhüter keine Chance ließ und den 3:0 Endstand fixierte.

Bericht: Pichlbauer

> Spielbericht

AKA U16

1:3 Heimniederlage gegen St. Pölten

Mit einem Sieg wollten die Steirer auf Platz 3 klettern. Gegen den Tabellennachbarn St. Pölten setzte es jedoch eine bittere Heimniederlage

In einem rassigen Spiel konnten sich nach dem Schlusspfiff nur die Niederösterreicher freuen.

Die Vorentscheidung fiel bereits in der ersten Halbzeit. St. Pölten ging nach einer Maßflanke von Polster per Kopf mit 1:0 in Führung. Der starke Polster erzielte dann selbst das 2:0. Beiden Toren ging schlechtes Abwehrverhalten voraus.

Das 3:0 durch Zimmermann kurz vor der Pause war die nächste Entäuschung. Das Heimteam fand selbst viele Torchancen vor, haderte zudem mit Entscheidungen des Schiedsrichters und machte es den Gästen sehr einfach, Tore zu schießen.

Trainer Böcksteiner musste bereits schon wechseln, da Schlemmer und Grube bereits in der ersten Halbzeit verletzt ausfielen.

Samir Mujkanovic verkürzte unmittelbar nach dem Pausenpfiff auf 1:3. In der Folge fanden die Steirer Chancen im Minutentakt vor. Drei Mal bewahrte die Latte die Gäste vor Gegentreffern. In der Schlussphase sah Kapitän Maric wegen Kritik noch die Ampelkarte.

Bericht: Böcksteiner

> Spielbericht

AKA U18

U18 holt nach einem 0:2 Rückstand noch einen Punkt gegen St. Pölten

Schlechter kann man nicht in ein Spiel starten. Die bekannten Stärken von St. Pölten (Diagonalbälle und 1 gegen 1 Situationen am Flügel) konnten nicht unterbunden werden und somit lagen die Steirer bereits nach 15 Minuten mit 0:2 zurück.

Was man unseren Jungs hoch anrechnen muss, ist, dass sie nach den Fehlern in den Anfangsminuten Moral und Charakter zeigten. Die Spieler packten sich selbst am Schopf und spielten von nun an sehr druckvoll nach vorne. In dieser Phase hatten wir auch durch Krienzer und Zettl zwei gute Möglichkeiten. Ein toller Angriff über Koch und Zettl wurde auf den linken Flügel zu Stückler geleitet, dieser setzte sich gut durch und spielte einen Ball in den Rückraum, von wo Amoah den Ball mit viel Gefühl in der Kreuzecke versenkte.

Von nun an drückte unser Team auf den Ausgleich, kurz vor der Pause fischte der Tormann der St. Pöltener einen Kopfball von Koch gerade noch aus der Ecke und somit ging es mit einem 1:2 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gingen die Steirer mit viel Elan ans Werk. Die Folge daraus war der Ausgleich durch Krienzer, der aus 16 Metern in die lange Ecke traf.

Nach dem Ausgleich war es ein sehr enges und spannendes Spiel, in dem unser Team mehr Spielanteile und durch Krienzer zwei sehr gute Möglichkeiten hatte.

In der 80. Minute musste Ikeobi nach einem Foulspiel mit der Gelb-Roten Karte in die Kabine. Mit einem Mann weniger konnte unser Team in den letzten zehn Minuten den Offensivdruck nicht mehr aufrechterhalten und wir mussten uns mit einem Remis begnügen.

Bericht: Semlic

> Spielbericht