Trainerbestellungen

Trainerbestellungen

Trainerbestellung

Hinweis auf § 28 der Meisterschaftsregeln

Wir ersuchen alle Vereine und Trainer den § 28 genau zu beachten. Es erfolgen keine Ausnahmegenehmigungen!

Bitte beachten Sie insbesondere Absatz 4.

ÖFB MEISTERSCHAFTSREGELN
§ 28 Trainer
(1) Vereine, welche der 1. bis 6. Leistungsstufe angehören bzw. eine Frauen-Ligamannschaft führen, sind verpflichtet, für die Kampfmannschaft einen Trainer mit positiv abgeschlossener Trainerausbildung und einer durch die Direktion Sport des ÖFB erteilten Ausbildungserlaubnis wie folgt zu beschäftigen:
a) 1. Leistungsstufe : UEFA-Profi-Lizenz
b) 2. Leistungsstufe : UEFA-Profi-Lizenz oder UEFA-A-Lizenz ALT
c) 3. Leistungsstufe : UEFA-A-Lizenz
d) 4. Leistungsstufe : UEFA-A-Lizenz oder UEFA-B-Lizenz ALT
e) 5. Leistungsstufe: UEFA-B-Lizenz oder bisheriger Trainerlehrgang des Landesverbandes
f) 6. Leistungsstufe: UEFA-B-Lizenz oder bisheriger Trainerlehrgang des Landesverbandes
g) ÖFB-Frauenbundesliga: UEFA-A-Lizenz oder UEFA-B-Lizenz ALT
h) Frauen 2. Liga: UEFA-B-Lizenz oder bisheriger Trainerlehrgang des Landesverbandes
i) Empfehlung: auch in den untersten Spielklassen (ab der 7. Leistungsstufe) sollen ausgebildete Trainer unter dem Motto " kein Fußballtraining ohne qualifizierten Fußballtrainer" beschäftigt werden.
(2) Im Nachwuchsbereich sind die Vereine verpflichtet, Trainer mit positiv abgeschlossener Ausbildung und einer durch die Direktion Sport des ÖFB erteilten Ausbildungserlaubnis wie folgt zu beschäftigen:
a) Akademien (AKA): UEFA-Profi-Lizenz oder UEFA-A-Lizenz und Elite-Junioren-Lizenz
b) Landesverbandsausbildungszentren (LAZ) - Ausbildungsleiter (Standorttrainer): UEFA-Profi-Lizenz oder UEFA-A-Lizenz und Elite-Junioren-Lizenz
c) Landesverbandsausbildungszentren (LAZ) - Vorstufentrainer: UEFA-B-Lizenz und Juniorenlizenz oder bisheriger Lehrgang für Kinder- und Jugendfußball (Breitenfußball)
d) Im restlichen Nachwuchsbereich müssen alle Vereine, egal welcher Leistungsstufe sie angehören, folgende Trainer beschäftigen:
• bis zu drei Nachwuchsmannschaften mindestens einen Trainer, der zumindest den Lehr-gang "Jugendtrainer" oder den bisherigen "Nachwuchsbetreuerlehrgang" abgeschlossen hat,
• ab vier Nachwuchsmannschaften mindestens zwei Trainer, die zumindest den Lehrgang "Jugendtrainer" oder den bisherigen " Nachwuchsbetreuerlehrgang" abgeschlossen haben.
2
(3) Vereine, welche Kampfmannschaften in der 1. und 2. Leistungsstufe bzw. eine Akademie (AKA) oder ein Landesverbandsausbildungszentrum (LAZ) führen, sind verpflichtet, Tormanntrainer mit positiv abgeschlossener Ausbildung und einer durch die Direktion Sport des ÖFB erteilten Ausbildungserlaubnis wie folgt zu beschäftigen:
a) 1. Leistungsstufe: ÖFB-Profi-Tormanntrainerlizenz oder ÖFB-Tormanntrainer ALT
b) 2. Leistungsstufe: ÖFB-Profi-Tormanntrainerlizenz oder ÖFB-Tormanntrainer ALT
c) Akademien (AKA): ÖFB-Profi-Tormanntrainerlizenz oder ÖFB-Tormanntrainer ALT
d) Landesverbandsausbildungszentren (LAZ): ÖFB-Tormanntrainerlizenz, ÖFB-Tormanntrainer ALT oder Grundkurs für Tormanntrainer
e) Empfehlung: auch in den Spielklassen darunter (ab 3. Leistungsstufe) sowie im restlichen Nachwuchsbereich sollen ausgebildete Tormanntrainer beschäftigt werden
(4) Falls der betreffende Trainer (noch) nicht die Möglichkeit hatte, die Ausbildung für die geforderte Qualifikation abzuschließen, muss er zwecks Erfüllung der jeweiligen Anforderungen zu Beginn der Meisterschaft zumindest den erforderlichen Lehrgang begonnen haben. Lediglich die Anmeldung für den erforderlichen Lehrgang genügt nicht, um dieses Kriterium zu erfüllen.
(5) Die interimistische Neubestellung eines nicht entsprechend qualifizierten Trainers während einer laufenden Meisterschaft zieht bis zum Beginn eines neuen Bewerbshalbjahres keine Sanktionen nach sich.
(6) Der vom Verein für die Kampfmannschaft gemeldete hauptverantwortliche Trainer hat seine Aufgaben beim Training (Leitung des Trainings) und bei den Spielen (Aufstellung, Coaching usw.) tatsächlich selbst wahrzunehmen. Die Verantwortung des jeweiligen Trainers für seine Mannschaft muss klar erkennbar sein.
(7) Die Trainer haben ihre Qualifikation vor Antritt ihrer Tätigkeit dem Verein nachzuweisen.
(8) Die Vereine haben ihre Trainer rechtzeitig vor Beginn eines Meisterschaftsjahres der Bundesliga bzw. dem zuständigen Landesverband namhaft zu machen. Die Prüfung der Qualifikation und die Kontrolle der Tätigkeit der von den Vereinen gemeldeten Trainer obliegen der Bundesliga bzw. dem jeweiligen Landesverband. Sämtliche Änderungen während des Meisterschaftsjahres sind der Bundesliga bzw. dem zuständigen Landesverband innerhalb von 14 Tagen bekannt zu geben.

ACHTUNG: MASSGEBLICH FÜR SÄMTLICHE MELDUNGEN UND PRAXISNACHWEISE IST FUSSBALL ONLINE- ES WERDEN KEINE ANDEREN BESTÄTIGUNGEN ANERKANNT