Weiß-Grüne Fußballgeschichte

Weiß-Grüne Fußballgeschichte

1891 Erste Fußballversuche nach Rugby-Regeln am Kaiser-Franz-Josef-Obergymnasium in Baden bei Wien.
1893 Georg Wagner bringt den Fußballsport von Prag nach Graz. Er kann Studenten für diesen Sport begeistern
Link zum historisch interessanten GAK Archiv (zur Verfügung gestellt von DI Herbert Rienessel)
1894 Gründung der ersten Fußballabteilung des ATRV in der Steiermark. 1. Fußballwettspiel in Österreich am 18. März 1894 in Graz zwischen zwei Mannschaften des ATRV Graz.
22. August: Gründung des "First Vienna Football Clubs".
15. November: 1. offizielles Fußballspiel in Wien nach Regeln der englischen"Football Association" Vienna - Cricket 0:4,
Rückspiel 25. November Cricket - Vienna 4:0
1895 31. Oktober: Spiel Vienna - ATRV Graz in Wien 5:0
1898 Erstmaligen Verwendung von Tornetzen in Österreich
1899 Oxfords Studententeam (Amateure) gastiert zu Ostern in Wien und siegt in zwei Spielen 15:0 und 13:0 über eine Wiener und eine wienerisch-englische Kombination
1900 Gründung des ersten offiziellen Verbandes: "Österreichische Fußball-Union" mit dem Engländer M. D. Nicholson als Präsidenten.
Letzes Spiel Wiener Auswahl - Wiener Engländer 0:0.
Das englische Profiteam Richmond spielt in Wien gegen eine Wiener Auswahl 1:1.
1. Klubkonkurrenz um den "Tagblatt-Pokal"
45 Fußballklubs sind bereits registriert, 17 davon in der Fußball-Union vereinigt.
1901 8. April: Erstes (inoffizielles) Länderspiel in Wien. Österreich schlägt die Schweiz 4:0. Das Schweizer Team mit Engländern und Amerikanern. Österreich mit zwei Engländern als Gastspieler.
1902 Der Mittelschüler Carl Markel regt die Gründung eines Fußballvereins in Graz an, und am 18. August wird der GAK ins Leben gerufen.
Link zum Lebenslauf von Carl Markel (zur Verfügung gestellt von Robert Schmidt)
12. Oktober: Erstes offizielles Länderspiel Österreich - Ungarn (vorerst als Wien - Budapest) in Wien, 5:0 für Österreich.
1. Länderspiel auf dem Kontinent.
1904 Der Österreichische Fußballverband wird gegründet, und bereits wenige Wochen später stellt der Verband sein erstes Team gegen eine starke englische Amateurmannschaft.
1905 21. Mai: Gründung der FIFA in Paris. Österreich tritt bei.
Vienna-Tormann Karl Pekarna erhält Profivertrag in Schottland.
1908 Der FIFA-Kongress tagt in Wien. Der Kongress und die Festlichkeiten zum 60. Regierungsjubiläum Kaiser Franz Josefs waren Anlass für die bedeutendste fußballsportliche Veranstaltung der damaligen Zeit. Die englische Nationalmannschaft siegte in Wien gegen Österreich 6:1.
Der LASK als erster Verein Oberösterreichs wird gegründet.
1909 Augartenkicker unter der Führung von Fritz Longin gründen den SK Sturm, der Philosoph Arnold Schmidt ist der Hauptinitiator (Mai 1909).
Der Klagenfurter Athletikclub als erster Verein Kärntens wird ins Leben gerufen.
1911 Gründung des Steirischen Fußballverbandes - bei der Erstsitzung als Deutsch-Alpenländischer Fußballverband, weil auch Kärnten mit eingeschlossen war, die Kärntner machtensich erst 1920 selbständig. Am 2. Juli kam es in Graz zur Gründungsversammlung dieses Verbandes im Hotel "Goldene Birne", dem heutigen Parkhotel. Die Vertreter folgender Vereine waren anwesend: GAK, Grazer Sportvereinigung, "Eiche" Cilli AC, Marburger SV, Knittelfelder SV, FC Schwarze Elf Judenburg, FC Lustenau
Link Artikel über den Deutsch-alpenländischen Fußballverband (zur Verfügung gestellt von DI Herbert Rienessel)
Als erster Obmann/Präsident des Deutsch-Alpenländische Fußballverbandes wurde Dr. Eduard Krodemansch gewählt.
Link zum Lebenslauf von Dr. Krodemansch (zur Verfügung gestellt von Robert Schmidt)
Gründung des Niederösterreichischen Fußballverbandes. Er umfasste alle Vereine von Wien und Niederösterreich.
3. September: Start der ersten heimischen Meisterschaft nach englischem Vorbild mit elf Vereinen und Pflichtterminen. Auf- und Abstieg wurde eingeführt, wobei diese damals gewählte Form bis heute Rückgrat unseres Fußballgetriebes geblieben ist.
1912 Rapid wird erster österreichischer Fußballmeister
1913 Das erste Länderspiel bestritt eine steirische Auswahl (am 15. Juli 1913) in Graz und feierte gegen Oberösterreich einen 10:0-Sieg.
1919 Der Kapfenberger Sportverein wird gegründet.
1920 Gründung des Kärntner und Vorarlberger Fußballverbandes.
1921 Salzburg und Oberösterreich trennen sich und werden als selbständige Verbände konstituiert.
21. Juni: Eröffnung der größten Freiluft-Sportanlage Europas Hohe Warte.
Der Fußballklub "Südbahn" wird beim Verband angemeldet, später ist der Klub unter Austria Graz bekannt.
1922 Einführung des Damenfußballs in Österreich

Karl Doller (Sturm) wechselte im Dezember 1922 zu Simmering und spielte dort im selben Monat auch sein erstes Meisterschaftsspiel. Doller erzielte gleich bei seinem ersten Spiel für Simmering in der 8. Spielminute ein Tor. Er kehrte im Juli 1923 zu Sturm Graz zurück, also noch vor der Einführung einer Profiliga in Österreich.

1923 Die "Straßenbahner" werden beim Verband registriert, der Grazer Sportklub wird aus der Taufe gehoben.
Wiener Fußball löst sich vom NÖ-Verband, Gründung des Wiener Verbandes.
Erdrutsch auf der Hohen Warte beim Spiel Österreich - Italien (0:0) und bei fast 100.000 Zuschauern. Viele Verletzte
1924

Otto Gaber (GAK) unterschrieb im Juli/August 1924 einen Profivertrag bei Slovan Wien und  übersiedelte in diesen Monaten auch nach Wien. Somit war er eigentlich der erste Grazer Fußballer mit einem Profivertrag. Lebenslauf von Gaber: http://www.geschichtegak.at/personen/hall-of-fame/otto-gaber/

Beginn der ersten Profimeisterschaft in Österreich mit elf Vereinen in der 1. Klasse und zwölf Klubs in der II. Klasse.
Gründung des Burgenländischen Fußballverbandes, wobei es auch zur Gründung eines Zweitverbandes kam. Erst im Jahre 1945 zeichnet der Burgenländische Fußballverband allein verantwortlich.
1925 Österreichs erster Profifußballmeister heißt Hakoah Wien.
1927 Graz gewinnt gegen Agram 2:1, Tormann Rudi Hiden war der beste Mann der Sieger. Hiden wird vom WAC nach Wien verpflichtet.
1928 Erste Radio-Liveübertragung eines Länderspiels: Österreich - Ungarn von der Hohen Warte.
Grundsteinlegung für das Wiener Stadion
In der Obersteiermark wird der WSV Donawitz gegründet 
1929 Der GAK gewinnt zum ersten Mal die Amateur-Meisterschaft von Österreich. Die Finalresultate: ein 2:2 zwischen dem FC Lustenau 07 und GAK im Ländle und ein 3:0-Sieg der Grazer in Graz
1930 Afrika-Tournee für den GAK im März und April, von sechs Begegnungen wurden alle gewonnen, die höchsten Siege gab es gegen ein Team von Algier mit 5:0.
1931 11. Juli: Eröffnung des Wiener Stadions mit dem Spiel VAFÖ Wien - Niederösterreich, 4:3, 25.000 Zuschauer.
Österreich schlägt Schottland 5:0 in Wien, der Ex-GAK-Tormann Hiden bestreitet sein 8. Länderspiel. Mit diesem Sieg wird der "Wunderteam"-Lauf eingeleitet. Mit Hiden feierte Österreich noch Siege gegen Deutschland 6:0 in Berlin und 5:0 in Wien.

1931
-
1933

In diesem Zeitraum trägt das ÖFB-Team 16 Spiele aus, davon werden zwölf gewonnen (die höchsten Siege, 8:1 gegen die Schweiz und 8:2 gegen Ungarn), je zweimal verloren und unentschieden gespielt. Nach dieser Bilanz sprach man nur vom "Wunderteam"!
1932

Der GAK holt den zweiten Amateur-Meistertitel, im Finale siegen die Grazer sowohl in Linz als auch in Graz gegen den LASK, zuerst 2:0 und auf eigener Anlage 4:2.

1933 Dritter österreichischer Amateurmeistertitel für GAK, beide Finalspiele gegen Lustenau 07 können die Grazer gewinnen - 3:1, auswärts, und 4:2.
1934 Erster Titel für den SK Sturm: Im Finale um den österreichischen Amateurmeister gewinnt Sturm zuerst in Salzburg gegen SAK 1914 mit 2:1, die Retourbegegnung geht mit 2:0 an die Grazer.
1934 Wettspielreise nach Neiderländisch-Indien (heute Indonesien) für den Grazer Sportklub im Sommer: 19 Spiele wurden absolviert, 17 gewonnen, zwei verloren.
1936 Silbermedaille für Österreichs Amateurteam im Berlin im olympischen Fußballturnier. Im Finale verliert Österreich gegen Italien 1:2. Im Aufgebot der Österreicher: Hofmeister (Donawitz) und Steinmetz (Kapfenberg)
1937 Auf dem Grazer Sturmplatz schlägt das Steirische Amateurteam völlig überraschend die Profimannschaft Chelsea aus London mit 4:2.
17. Februar: Der Generalsekretär des ÖFB und legendäre Teamchef Hugo Meisl stirbt im 56. Lebensjahr an seinem Schreibtisch im Verband.
1938

2. April: Annexion Österreichs, Auflösung des ÖFB, Ausscheiden aus der FIFA. Ende des offiziellen Fußballprofitums in Österreich. Letztes Antreten einer Mannschaft in Rot-weiß-Rot: "Deutsch-Österreich" besiegt am 3. April im Wiener Stadion vor 50.000 Zuschauern Deutschlands Team 2:0 durch Tore von Sindelar und Sesta. Neun Österreicher im deutschen 22-Mann-Kader für die WM in Frankreich.
In der "Gauliga Ostmark" spielten erstmals Vereine aus den Bundesländern in der obersten Spielklasse: Grazer Sportklub, Amateure Steyr und Wacker Wr. Neustadt.

1939 Rapid deutscher Pokalsieger (Tschammer-Pokal) durch 3:1-Sieg über FSV Frankfurt in Berlin.
23. Jänner: Österreichs berühmtester Fußballer aller Zeiten, Matthias Sindelar, verstirbt unter mysteriösen Umständen im Alter von 35 Jahren in Wien.
1941 Austria - LASK 21:0, Rekordergebnis in der Meisterschaft.
21. Juni in Berlin: Rapid wird durch 4:3-Sieg über Schalke nach 0:3-Rückstand deutscher Fußballmeister.
1945 Das Haus des Fußballverbandes in der Berggasse wird ebenso wie der Wacker- und Sportklubplatz und das Wiener Stadion von Fliegerbomben getroffen.
11. März: Die Herbstmeisterschaft 1944 wird erst jetzt entschieden. Rapid ist Herbstmeister. Die gesamte Meisterschaft 1944/45 wird annullliert.
19. August: Erstes Nachkriegsländerspiel Österreich - Ungarn in Budapest 0:2.
1. September: Start zur ersten Meisterschaft in der Zweiten Republik.
6. Dezember: 1. Länderspiel Österreichs seit 1937 im Wiener Stadion. Österreich schlägt Frankreich 4:1.
1946 Provinzklub deklassiert Rapid Wien. Auf dem Grazer Sturmplatz fegt Sturm den SK Rapid mit 5:1 vom Platz. Der Ruf nach einer Gesamtmeisterschaft in Österreich wird laut. Auch das zweite Treffen der genannten Klubs endet in Graz mit einem 4:1-Sieg der Grazer
1947 Gesamtösterreichischer Cupbewerb wird beschlossen.
1948 Österreichs Nationalteam als "Olympiateam" in London angetreten, verliert gegen den Olympiasieger 1948 Schwden 0:3.
Erstmals ist ein steirischer Klub im ÖFB-Cupfinale: Sturm verliert in Wien gegen Austria Wien mit 0:2 (30.000 Zuschauer).
1949 Gründung der "Österreichischen Staatsliga" mit einer A- und B-Liga. Einführung des Sport-Toto-Wettbewerbes (Oktober). Diese erste Gesamtmeisterschaft gewinnt Austria Wien, der erste steirische Vertreter, der SK Sturm, wird Zehnter.
1950 13. Dezember: Österreich schlägt als erstes Team des Kontinents Schottland in Glasgow 1:0.
Das Steiermark-Team und Sarajevo trennen sich auf dem Sportklub-Platz 3:3.
1951 GAK und Kapfenberg steigen erstmals in die A-Liga auf.
Die steirische Auswahl besiegt Sunderland (England) 2:1.
GAK-Tournee nach Holland, vier Spiele, 4 Siege.
1952 Europas bekannteste Fußballfachschrift "France Football" setzt Österreich als die Nummer 1 in Europa.
Beim Olympiaturnier in Helsinki sind fünf Steirer im Aufgebot: Wolf, Stumpf (beide Sturm), Grohs (GSC), Gollnhuber (Kapfenberg) und Rauch (Donawitz).
Nach Rudi Hiden ist Stefan Kölly (GAK) der zweite Steirer im A-Team.
1953 Max Lamoth, steirischer Auswahlspieler, bestreitet als 41-Jähriger sein letztes Spiel für SK Sturm in der Staatsliga A (Sturm - Mödling 1:1, Ausgleich durch Lamoth in der 87. Minute).
Zum ersten Mal ist der Grazer Sportklub A-Liga-Verein.
Otto Gollnhuber spielt als B-Liga-Akteur im A-Team.
1954 Größter Erfolg Österreichs bei einer WM: dritter Platz in der Schweiz hinter Deutschland und Ungarn.
Gründung der UEFA.
Im April trägt der GAK acht Spiele in England, Schottland und Irland aus, davon werden fünf gewonnen. Im Sommer unternimmt der GAK eine Fernost-Tournee, die Reise geht nach Indonesien, Vietnam und Indien. 22 Spiele werden ausgetragen, den höchsten Sieg feiern die Grazer gegen Singapur-B-Team mit 7:0. Pech hatte der Nationalteamspieler Stefan Kölly. Er verletzte sich schwer (am Knie) und musste seine Fußballlaufbahn beenden.
1955 Ein Steirer wird zum ÖFB-Präsidenten gewählt: Ing. Hans Walch aus Kapfenberg.
Am Tag des Staatsvertrages am 15.5.1955: acht Tore in Graz, GAK und Rapid Wien trennen sich 4:4.
Die Steiermark ist mit der Rekordzahl an Klubs in der Staatsliga A vertreten, nämlich mit vier in der Serie 55/56: GAK, Sturm, Kapfenberg und Austria Graz. (Diese Zahl wurde nie mehr erreicht, Stand: 2001.)
Die Steiermark besiegt Kärnten 7:2 (in Klagenfurt) und die steirische B-Auswahl gewinnt sogar 10:1 gegen Kärnten (in Leoben)
1956

14. November: Flutlichtpremiere im Wiener Stadion, Rapid schlägt Real Madrid im EC 3:1, drei Happel-Tore.
Rekordergebnis zwischen Sturm und GAK: die Rot-Weißen siegen auf dem Sturmplatz mit 6:1.
In Schweden absolviert der GAK zehn Spiele und alle werden gewonnen.

1957 Österreichs Junioren gewinnen das UEFA-Turnier in Spanien. Im Stadion von Real Madrid siegt das rot-weiß-rote Team gegen Spanien 3:2 vor 95.000 Zuschauern. Im Siegerteam auch der Steirer Heinerl Tautscher vom WSV Rosental (23.4.1957)
Erstmals wird Rapid Wien auf eigenen Anlage von einem Provinzverein geschlagen - der GAk siegte am 3.11.1957 auf der Pfarrwiese 4:1.
1958 Im März trennen sich Rapid und Wacker Wien 5:5, alle Rapid-Tore schießt Riegler.
Ex-GAK-Spieler Paul Halla springt für den verletzten Tormann Zeman ein, nach der Pause spielt Halla wieder als Feldspieler weiter, da Zemann wieder fit gemacht wird. Damals gab´s noch keinen Tormanntausch. Das Ergebnis von 1956 wird wiederholt, wieder 6:1 für GAK gegen Sturm, diesmal aber auf dem GAK-Platz.
Höchster Meisterschaftssieg: Stainz schlägt Mooskirchen 29:0, das war Rekord.
WSV Donawitz erstmals im der A-Liga nach 5:1-Sieg im Aufstiegsspiel gegen Austria Salzburg.
Sensation in Wien: die Steiermark-Auswahl besiegt das ÖFB-Team (offiziell als Wiener Team) mit 5:4, Gernot Fraydl im Siegerteam überragend.
Vier Wochen später kassiert Juventus Turnin in Wien eine 0:7-Niederlage gegen den Wiener Sportklub im Europacup.
1959 Die Auflösung der B-Liga und Schaffung der Regionalligen Ost, Mitte und West brachten eine wesentliche Änderung der Struktur des österreichischen Fußballs.
1960 Beginn des Siegeszuges unserer Nationalelf unter Karl Decker. Rekordzuschauerzahl von 90.726 Menschen beim Spiel gegen Spanien (3:0).
Olympia-Qualifikationsspiel in Graz Liebenau: Österreich verliert gegen Ungarn 0:4, rund 20.000 Besucher.
1961 Der StFV ist fünfzig Jahre alt. Aus diesem Anlass wird Manchester City nach Graz geladen, das Steiermark-Team gewinnt 3:2, in Liebenau sind 10.000 Besucher.
9.000 Besucher sahen einen 4:2-Erfolg des ÖFB-Teams in Graz-Liebenau gegen eine Steiermark-Auswahl, die Steirer führten schon 2:0.
Erster Sieg nach 29 Jahren in Budapest über Ungarn (2:1).
1962 GAK erstmals im ÖFB-Cupfinale, Austria Wien gewinnt aber 4:1.
1964 Im Wiener Stadion gewinnt das Steiermark-Team gegen Tirol 5:3 und holt sich den Walter Nausch-Cup. Im Anschluss feiert Österreich gegen Ungarn einen 1:0-Sieg vor 60.000 Zuschauern.
Der seit 15 Jahren selbständige Verband Staatsliga wurde aufgelöst und die Meisterschaft der obersten Spielklasse "Nationalliga" dem ÖFB unterstellt.
Erstes Europacup-Endspiel in Wien: Internazionale Mailand schlägt im Wiener Stadion vor 71.333 Zuschauern Real Madrid 3:1. Referee Pepi Stohl (Ö) ist Spielleiter.
1965 Ein Fußballwunder in London. Österreich besiegt England 3:2, Doppeltorschütze Anton Fritsch wird "Wembley-Toni". Im Tor der Sieger: Fraydl.
GAK bleibt im "Oberhaus". Hansi Klug fixiert den 1:0-Sieg über Rapid in der letzten Runde. Und Rapid wird nicht Meister - erstmals der LASK. Acht Tore im Kapfenberger Alpenstadion. KSV und GAk spielen 4:4.
1967 Österreichs Amateurteam siegt auf Mallorca über Italien und wird Europameister (kein Steirer im Team).
1968 Die Nationalliga wird erstmals mit 15 Klubs (bisher 14) bestritten.
Zum zweiten Mal im Cup-Finale: doch der GAK verliert gegen Rapid 0:2
1969 Die Zahl der höchsten Spielklasse wird auf 16 erhöht.
1970 Fohnsdorf feiert den Aufstieg ins Oberhaus, aber zu früh. Eine Woche später gewinnt Radenthein das Nachtragsspiel in Hönigsberg mit 7:0. Durch das bessere Torverhältnis bei gleicher Punkteanzahl steigen die Kärntner in die höchste Spielklasse auf.
Erstes A-Teamspiel in Graz: Österreich verliert in Liebenau gegen Jugoslawien 0:1.
Europacup in Graz: Sturm schlägt Arsenal London vorn 14.000 Zuschauern mit 1:0.
1971 DSV Alpine gewinnt das Jubiläumsturnier des StFV (60 Jahre): Im Finale verliert der GAK 1:2 in Donawitz. Ohne Torhüter begann der GAK die zweite Spielhälfte gegen Wattens, prompt fiel das 0:1 kurz nach Wiederbeginn, von da wussten alle Beteiligten, der Tormann fehlte (Misic knüpfte noch seine Schuhbänder in der Kabine). Proteste gegen den Treffer, aber der war regulär und somit gültig, am Ende konnte der GAK das Treffen noch mit 2:1 für sich entscheiden.
60 Jahre StFV: Das Starensemble von Manchester United wird geladen, mit Bobby Charlton, Danis Law, Georgie Best. Die Engländer siegen gegen das Steiermark-Team 3:0.
1972 Der GAK ist 70 Jahre alt, zum Jubiläumsspiel kommt Bayern München mit Tormann Maier, Beckenbauer, Breitner und Müller. Der GAK verliert 3:4.
1973 Erstmals wird die NL auf 17 erhöht (Sturm darf als dritter Absteiger weiter in der höchsten Spielklasse mitwirken).
Im Frühjahr 1973 war die Meisterschaft wegen der Maul- und Klauenseuche irregulär.
1974 Gründung der Zehnerliga (Bundesliga), die zweite Leistungsklasse (Nationalliga) besteht aus 14 Klubs. Die steirischen Vereine Donawitz (Rang 6 und GAK (Platz 12) werden "zwangsversetzt" in die Nationalliga, nur Sturm als einziger Klub aus der Steiermark bleibt oben.
1975 Sturm kommt zum zweiten Mal ins ÖFB-Cupfinale: doch Wacker Innsbruck geht nach zwei Begegnungen als Sieger hervor, 3:0 in Innsbruck und 0:2 in Graz.
Mario Zuenelli schießt das 100. Derbytor im Rahmen der höchsten Spielklasse, Sturm und GAK trennen sich in Liebenau vor 18.000 Zusehern mit einem 4:4-Remis.
15.000 sehen in Graz-Liebenau elf Treffer zwischen Sturm umd Bayern München (mit Gerd Müller und Karlheinz Rummenige). Die Grazer gehen als 6:5-Sieger vom Platz.
1976 Walter Schachner schafft als Zweitdivisionärskicker den Sprung ins A-Team. Schachner ist somit der vierte nach Ernst Melchior (Villach), Otto Gollnhuber (Kapfenberg) und Otto Kohlhauser (Wr. Neustadt) aus dem "Unterhaus".
1977 Hans Krankl setzt GAK sieben Stück in den Kasten (Tormann Brod). Nach 90 Minuten lautet das Ergebnis 11:1 für Rapid in Wien.
Gründung der Bundes-Jugend-Leistungszentren (BLZ).
Im ersten Länderspiel in Salzburg besiegt Österreich Malta 9:0.
1978 Austria verliert im Europacup-Finale der Cupsieger in Paris gegen Anderlecht 0:4.
Hans Krankl gewinnt den "Goldenen Schuh" als bester Torschütze Europas.
Höchster Punktesieg der Donawitzer im Rahmen der Bundesligameisterschaft (2. division): das Resultat lautet 10:1 gegen Anif/Salzburg.
Erich Sajko bestreitet als 53jähriger sein letzes Punktespiel für Vorau. Sajko spielte in den 50er und 60er Jahren für Kapfenberg, GAK und Sturm.
Helmut Senekowitsch führt als Teamchef das Nationalteam nach 20 Jahren wieder zur WM-Teilnahme (in Argentinien) - unvergeßlich der 3:2-Sieg über die BRD, am Ende wird Österreich Siebenter bei der WM.
1979 Eröffnung des Verbandshauses in Graz in der Herrgottwiesgasse.
1981 Sturm verliert in der letzten Runde gegen Rapid in Graz-Liebenau 1:4 und verpasst den ersten Titel in der ÖFB-Gesamtligameisterschaft. Sturm wird Zweiter, Austria Wien Meister.
Der GAK holt zum ersten Mal den ÖFB-Cupsieg, im Finale wird Salzburg in Graz mit 2:0 (in der Verlängerung) geschlagen (das erste Finalspiel in Lehen endete 0:1). Für den GAK der vierte Titel (nach drei Amateur-Staatsmeisterehren.
Im Gebietsligaspiel Murfeld gegen Mooskirchen (6:1) schießt Werner Porta drei Eigentore.
1982 Die 1. Division mit zehn Klubs wird aufgestockt (nach acht Zehnerliga-Jahren wird die höchste Spielklasse mit 16 Mannschaften bestritten).
1985 Rapid verliert im Finale des Europacups der Cupsieger in Rotterdam gegen Everton 1:3.
Die höchste Spielklasse wird auf je zwölf Klubs in der 1. und 2. Division reduziert und spielt mit einem Play-off der letzten acht um den Titel. Nach der Herbstmeisterschaft gab es drei Gruppen im Frühjahr 1986: Die Meister-Play-off-Gruppe mit acht Klubs, die Aufstiegsgruppe mit acht Vereinen, die ersten vier qualifizierten sich wieder für die 1. Division, die letzten vier für die 2. Division. Und die Abstiegsgruppe (fünf blieben in der 2. Division, drei mussten in die Regionalliga bzs. Landesverbände).
2. Spiel vom ÖFB-A-Team in Graz: im Rahmen der WM-Qualifikation wird Zypern 4:0 besiegt.
Ignaz Puschnik (in den 50er Jahren im A-Team) bestreitet als 51jähriger noch ein Meisterschaftspiel für Austria Kapfenberg. Der Grund: Austriaspieler traten in den Streik.
In der 1. Division gewinnt der GAK in Donawitz mit 7:0, doch 28 Tage später (im September) kommt der GAK "unter die Räder" - in Graz-Liebenau siegt Rapid gegen die "Rotjacken" 10:0.
1986 Drittes A-Länderspiel in Graz-Liebenau: Unser Team sichert sich einen 3:0-Sieg über Albanien im Rahmen der EM-Qualifikation. Der Anlass war das Jubiläumsjahr des StFV (75 Jahre alt).
Das völlig renovierte, total überdachte Wiener Stadion wird mit einem 4:1-Sieg über Deutschland vor 60.000 Zuschauern eröffnet.
1987 Europacup-Finale der Landesmeister im Wiener Stadion: FC Porto besiegt Bayern München 2:1.
Die Flutlichtanlage in Kapfenberg wird offiziell mit der Begegnung Steiermark-Auswahl gegen das ÖFB-A-Team "eingeschaltet", die Gäste gewinnen 1:2.
1988 In der Derby-Geschichte kommt Sturm zum höchsten Sieg über den GAK (5:2), in der höchsten Spielklasse.
1989 Das A-Team verliert in Graz gegen die CSSR mit 1:2.
1990 Der ÖFB übersiedelt mit seinen Dienststellen in das Wiener Stadion.
12. September: schwarzer Tag in der österreichischen Teamgeschichte - Österreich verliert in Landskrona (Schweden) gegen die Färöer-Inseln 0:1.
1994 Der ÖFB feiert in Wien sein 90. Bestandsjahr.
Deutschland besiegt Österreich in Wien 5:1.
Der UEFA-Kongress tagt in Wien.
Nach Austria Wien und Rapid steht mit Austria Salzburg der dritte Klub aus Österreich in einem Europacup-Finale. Gegen Inter Mailand verlieren die Salzburger zweimal jeweils mit 0:1 (UEFA-Cup).
1996 Rapid zum zweiten Mal im EC-Finale: Im Cup der Cupsieger verliert Rapid gegen Paris Saint Germain 0:1 (in Brüssel).
Im Kapfenberger Alpenstadion bestreiten AS Roma und das Steiermark-Team mit Walter Schachner ein Testspiel - die Römer siegen 3:1.
Zweiter österreichischer Titel für SK Sturm: im Wiener Stadion holt sich Sturm den ÖFB-Cupsieg (3:1 gegen Admira), den ersten Titel gewannen die Grazer im Jahre 1934 (österreichischer Amateur-Staatsmeister).

nach oben ↑