Verbandskalender
Okt
23
2017
Frauen U19 EM Steiermark - Spieltag 3
Okt
26
2017
WOCHE STEIRER-CUP 2017-2018 Runde 5
Okt
27
2017
Jugendleitersitzung Gebiet Graz
Okt
29
2017
Ende Sommerzeit
Nov
3
2017
Jugendleitersitzung Gebiet West
Nov
12
2017
Sichtung Mädchen des JG 2005/06
Apr
2
2018
Letzter Tag Transfers Nachwuchsspieler Frühjahr 2018
Seite von 2
Montag, 27. März 2017 , 18:30 Uhr

Hilfsschiedsrichterkurs in Bärnbach

 

Gebiet Datum Beginn Ort Anfahrt
Süd Montag, 27. März 2017 18:30 Uhr Sportanlage Atus Bärnbach
8572  Bärnbach - Stadionstrasse 1

Es besteht natürlich keine Gebietsbindung, jeder kann den Termin seiner Wahl wahrnehmen.

Aktuell gibt es im StFV nur 176 berechtigte/aktive HSR bei insgesamt 340 Vereinen!
Somit hat jeder zweite Verein gar keinen Hilfsschiedsrichter.

Werfen Sie einen kurzen Blick auf die Seite "HSR" im Verein in Fußball Online, um zu sehen, ob im Verein Handlungsbedarf besteht.

Neben den wichtigsten Neuerungen im Regelwerk werden auch folgende Inhalte vermittelt:

  • Wer ist berechtigt, die Spielleitung zu übernehmen?
  • Wer hat das Vorrecht?
  • Verwendung Username/Passwort als Hilfsschiedsrichter.
  • Was ist bei Ausschlüssen oder Vorfällen zu tun?

Spielleitungen durch Hilfsschiedsrichter

Bekanntlich können mit ca. 230 Verbandsschiedsrichtern von 700 Spielen je Woche etwa 500 Spiele besetzt werden, 200 Spiele, vor allem im Nachwuchsbereich, sind dann von Hilfsschiedsrichtern der Vereine zu leiten. 
Das sind all jene Spiele die in der Schiedsrichterbesetzung ab Donnerstag 17:00 Uhr ohne Schiedsrichter ausgewiesen sind.

Aktive Hilfsschiedsrichter haben gegenüber "Privatpersonen" das Vorrecht Spiele zu leiten.
Zur Information:
Die alte, nicht mehr gültige, Regelung, dass der Hilfsschiedsrichter des Gastvereins das Vorrecht hat, bestand nur in der Theorie, da 70% der Vereine über keinen einzigen Hilfsschiedsrichter verfügen.
Haben beide Vereine keinen Hilfsschiedsrichter vor Ort, gab es das Vorrecht des Gastverein auch nach der alten Regelung nicht, in diesem Fall entscheidet das Los.
Es haben jedoch anwesende aktive Hilfsschiedsrichter das Vorrecht.
D.h. erst wenn ein Verein überhaupt über Hilfsschiedsrichter verfügt, kommt das Vorrecht zur Anwendung, haben beide Vereine einen Hilfsschiedsrichter, entscheidet das Los.
Es wäre daher im Interesse der Vereine selbst, nach Möglichkeit Hilfsschiedsrichter zu den o.a. Terminen ausbilden zu lassen.

Siehe auch: " Vorgangsweise, wenn kein Schiedsrichter besetzt ist."

Siehe auch: " Spielbetrieb Kurzfassung"

Bestimmungen:

Einsatz von Hilfsschiedsrichtern im Bereich des StFV
(Ergänzung zu § 17 der ÖFB-Meisterschaftsregeln)

Die Spielleitung von Spielen obliegt, wenn für dieses Spiel kein Verbandsschiedsrichter zur Verfügung steht, den geprüften Hilfsschiedsrichtern. Die Hilfsschiedsrichter haben sich vor dem Spiel mit Hilfsschiedsrichterausweis, versehen mit dem jeweils gültigen Jahresstempel, auszuweisen. Eine Spielleitung ohne oder mit ungültigem Ausweis ist verboten. Gesperrte, suspendierte oder ihrer Funktionen enthobene Verbandsangehörige dürfen bei Kenntnis dieser Umstände nicht als Schiedsrichter herangezogen werden.

Können beide Vereine einen geprüften Hilfsschiedsrichter stellen, entscheidet das Los.
Ist kein Hilfsschiedsrichter zur Verfügung, ist gemäß §17 der ÖFB-Meisterschaftsregeln vorzugehen.

Ein Spiel darf nur von einem Hilfsschiedsrichter geleitet werden. Ein Tausch zur Halbzeit ist nicht erlaubt. Bezüglich des Ausfüllens des Spielberichtes, Vornahme der Passkontrolle, Spielerausschlüsse, Meldungen an den STRAFA bestehen die gleichen Bestimmungen wie bei Verbandsschiedsrichtern. Verletzungen dieser Vorschriften werden bestraft. Die Hilfsschiedsrichter werden vom Schiedsrichterkollegium zu den jeweiligen Regelschulungen eingeladen. Die Verlängerung des Ausweises für ein weiteres Jahr hängt vom Besuch mindestens einer Regelschulung ab.

Die Hilfsschiedsrichter werden vom Schiedsrichterkollegium erfasst und von einem eigens hiefür bestellten Mitglied der Kommission für Schiedsrichterwesen von wichtigen Regeländerungen schriftlich verständigt. In Ausübung ihrer Schiedsrichtertätigkeit unterstehen die Hilfsschiedsrichter der Disziplinargewalt des Strafausschusses des StFV. Ein Hilfsschiedsrichter ist nicht berechtigt, Fahrt- oder Aufwandsentschädigungen für Spielleitungen zu verrechnen.