Coca Cola Cup 2019

Coca Cola Cup 2019


WAC gewinnt zum ersten Mal Coca-Cola CUP Bundesfinale

Großes Endturnier in Mattersburg, volle Tribünen, einzigartige Stimmung – mit Alaba, Zinsberger, Feiersinger, Payer uvm.

Bei wunderbaren Fußballwetter und imposanter Kulisse von rund 1.500 Zuschauern gewann der Wolfsberger AC (WAC) erstmals das Coca-Cola CUP Bundesfinale, das zum zweiten Mal in der Fußballakademie Burgenland in Mattersburg über die Bühne ging. Im Endspiel setzte sich das U12-Team des WAC mit 2: 0 gegen den SV Dornbirn  durch. Im Spiel um Platz drei siegte ASV Vösendorf im Penaltyschießen mit 3:2 (1:1) gegen den SK Sturm Graz. Im Coca-Cola GIRLS CUP holte die U16-Auswahl nach 2017 und 2018 auch in diesem Jahr den Titel. Im Finale gewann die Tiroler Auswahl mit 1:0 gegen Kärnten. Ein Highlight im Vorfeld der beiden Nachwuchs-Finalspiele war das Inklusions-Derby zwischen Special Violets FK Austria Wien und dem Special Needs Team des SK Rapid Wien, das Rapid mit 3:2 für sich entschied. Mit dabei waren neben David Alaba, Laura Feiersinger und Manuela Zinsberger zahlreiche Prominente aus der nationalen Welt des Fußballs.

 

David Alaba, Coca-Cola CUP-Botschafter, zeigte sich vom Können und Auftreten der jungen Kicker begeistert: „Ich bin ja mittlerweile seit sechs Jahren Coke CUP Botschafter und versuche dabei meine Leidenschaft für den Fußball an die jungen Spielerinnen und Spieler weiter zu geben. Es ist schon bewundernswert, wie sich das Turnier entwickelt hat. Der Coca-Cola CUP hat alles, was ein cooles Nachwuchsturnier ausmacht.“ Traditionell besuchte der ÖFB-Teamspieler vor dem Coca-Cola CUP Finale die beiden U12-Mannschaften des FC Dornbirn und WAC, ein einzigartiger Moment für alle Spielerinnen und Spieler: „Wir haben den Burschen und Mädels wieder alles Gute für das Finale gewünscht. Neben dem Kribbeln, das bei so einem großen Turnier zu spüren ist, ist es wichtig, dass der Spaß immer im Mittelpunkt steht. Viele spielen zum ersten Mal vor so einer Kulisse und um so einen bedeutenden Titel - das sind unbezahlbare Erfahrungen für die Zukunft jedes einzelnen“, so Alaba. Auch die Coca-Cola CUP Botschafterinnen Laura Feiersinger und Manuela Zinsberger waren von der Stimmung und den Leistungen der Mädchen begeistert: „Es ist einfach beeindruckend, wie viele Mädels heuer wieder mitgespielt haben. Die Entwicklung ist positiv und geht in die richtige Richtung“, so die ÖFB-Teamspielerinnen, die bereits morgen in der Südstadt gegen die Slowakei ein Ländermatch zu bestreiten haben.

 

Auch Helge Payer – ein treuer Gast beim Coca-Cola CUP - gratulierte den Siegern und den Torleuten zu ihren gezeigten Leistungen. „Ich habe heute wiederum tolle Tormannleistungen gesehen. Auch die Torfrauen beim Coca-Cola GIRLS CUP haben sehr gute Paraden gezeigt.“ Philipp Bodzenta, Unternehmenssprecher von Coca-Cola, zeigt sich von der Entwicklung des Coca-Cola CUP erfreut und sah wiederum eine tolles Turnier in Mattersburg: „Wir freuen uns sehr über die tolle Entwicklung des Coca-Cola CUPs. Wir bieten gemeinsam mit dem ÖFB und den Landesverbänden den Nachwuchs-Fußballerinnen und Fußballern das erste Highlight ihrer noch jungen Karriere. Gemeinsam mit den Coca-Cola CUP Botschaftern Laura Feiersinger, Manuela Zinsberger und David Alaba wollen wir getreu unserem 90 Jahre Jubiläums-Schlagwort „miteinand“ die Begeisterung für Fußball und Bewegung wecken.“ Unter den Besuchern waren viele fachkundige Experten, allen voran mit Andreas Herzog, Helge Payer sowie Oliver Lederer ehemalige Profis. Landesrat Christian Illedits, Bürgermeisterin Ingrid Salomon, BFV-Präsident Gerhard Milletich, BFV-Nachwuchskoordinatorin Gabi Pinter sowie Mattersburg Urgestein und Hausherr Franz Ponweiser, begrüßten die Gäste in in der Fußballakademie Burgenland. David Alaba wurde von seinen Eltern George und Gina sowie seiner Schwester Rose May, die vor dem Finale die Bundeshymne gesungen hat, begleitet. ORF-Sportlegende Auch Hans Huber hat sich wie Laszlo Niklos, Country-Manager von Coca-Cola sowie Lisa-Maria Moosbrugger, Senior Brand Manager Coca-Cola Österreich, und Ursula Riegler, Public Affair & Communications Director Coca-Cola, vom Können der jungen Fußballerinnen und Fußballer überzeugt. Auch TV-Koch und Coke-Testimonial Alexander Kumptner war von den Leistungen der jungen Kickerinnen und Kicker begeistert.

 

Coca-Cola CUP Titelgewinn für WAC – nach Völkermarkt 2011 der zweite Titel für Kärnten

Überraschungssieg beim 15. Coca-Cola CUP Bundesfinale 2019 in Mattersburg. Nach Völkermarkt 2011 konnte die U12-Auswahl des WAC das Bundesfinale mit 2:0 gegen den FC Dornbirn für sich entscheiden. Gerhard Tragbauer und Jakob Riegler, U12-Trainer des WAC, waren nach dem Titelgewinn sprachlos: „Nach der Gruppenphase war dieser Sieg nicht zu erwarten. Im Viertelfinale und im Halbfinale konnten wir über das Penaltyschießen weiter kommen. Die Leistungen unseres Teams war an beiden Tagen sehr beeindruckend. In Summe eine wirklich große Überraschung und eine riesengroße Erfahrung.“ Auch die Trainer des FC Dornbirn, Rene Scheer und Andreas Morscher, zeigten sich hocherfreut und Anfangs … „ohne Worte!“. „Einfach toll, wir sind sprachlos! Niemals konnten wir mit diesem Ergebnis rechnen. Wir danken allen und gratulieren unserem Team für die großartige Leistung.

Hier gehts zu den Mannschaftsbildern!

Hier gehts zu den Finalbildern!

Die Ergebnisse Coca-Cola CUP (U12):

Finale: Wolfsberger AC vs. FC Dornbirn 2:0

Spiel um Platz 3: SK Sturm Graz vs. ASV Vösendorf i.S. 2:3 (1:1)
Halbfinale
: Wolfsberger AC vs. SK Sturm Graz, i.S. 3:1 (0:0) FC Dornbirn vs. ASV Vösendorf 1:0

Viertelfinale: Wolfsberger AC vs. SV Grödig 2:0, FC Dornbirn vs. PHH Fortuna 05 1:0, ASV Vösendorf vs. FK Austria Wien i.S. 3:2 (0:0), SK Sturm Graz vs. FC Admira Wacker 1:0,

Spiel um Platz 5: FK Austria Wien vs. FC Admira Wacker 2:0

Spiel um Platz 7: PHH Fortuna 05 vs. SV Grödig 1:0

Die Platzierungen: 1. Platz: WAC, 2. Platz: FC Dornbirn, 3. Platz: ASV Vösendorf, 4. Platz: SK Sturm Graz, 5. Platz: FK Austria Wien, 6. Platz: FC Admira Wacker, 7. Platz: PHH Fortuna 05, 8. Platz: SV Grödig, 9. Platz: FAC, 10. Platz: KAC, 11. Platz: FC Wacker Innsbruck, 12. Platz: SG Lobmingtal, 13. Platz: LFC RB/FC Liefering, 14. Platz: FC Blau-Weiß Linz, 15. Platz: SV Mattersburg, 16. Platz: Union Gampern, 17. Platz: UFC St. Georgen/Eisenstadt, 18. Platz: FC Hard, 19. Platz: SpG Gols/Mönchhof, 20. Platz: SVG Reichenau;

Vorrunde:

Gruppe A: 1. Platz: Wolfsberger AC, 2. Platz: FK Austria Wien, 3. Platz: FAC Wien, 4. Platz: FC Blau-Weiß Linz, 5. Platz: SpG Gols/Mönchhof

Gruppe B: 1. Platz: ASV Vösendorf, 2. Platz: SV Grödig, 3. Platz: Klagenfurter AC 1909, 4. Platz: SV Mattersburg, 5. Platz: UFC St. Georgen/Eisenstadt

Gruppe C: 1. Platz: SK Sturm Graz, 2. Platz: PHH Fortuna 05, 3. Platz: FC Wacker Innsbruck, 4. Platz: Union Gampern, 5. Platz: SVG Reichenau,

Gruppe D: 1. Platz: FC Dornbirn, 2. Platz: FC Admira Wacker, 3. Platz: SG Lobmingtal, 4. Platz: FC RB/FC Liefering, 5. Platz: FC Hard

Coca-Cola CUP Bundessieger:

2019: WAC | 2018: FK Austria Wien | 2017: FK Austria Wien | 2016: FK Austria Wien | 2015: SK Rapid Wien | 2014: SK Rapid Wien | 2013: FK Austria Wien l 2012: FC Admira Wacker Mödling l 2011: VST Völkermarkt l 2010: FC Wacker Innsbruck l 2009: FC RB Salzburg l 2008: SK Rapid Wien l 2007: SC Eisenstadt l 2006: SV Ried l 2005 gab es noch kein Bundesfinale.

Coca-Cola Girls CUP Sieger:

2019: Tirol | 2018: Tirol | 2017: Tirol | 2016: Vorarlberg | 2015: Vorarlberg

 

Fairplay-Wertung an SVG Reichenau

SVG Reichenau aus Tirol wurden von allen Mannschaften und den Veranstaltern zur fairsten Mannschaft des Turniers ausgezeichnet und nahmen auch einen Pokal mit nach Hause.

 

ÖFB-Spitze stolz auf die hervorragende Entwicklung des Coca-Cola CUPS als Teil einer zielgerichteten Nachwuchsarbeit

Die erfolgreiche Partnerschaft zwischen dem ÖFB und Coca-Cola erstreckt sich mittlerweile seit 15 Jahren von den Top-Kickern von morgen durch den Coca-Cola CUP bis hin zu den Profis von heute durch die Unterstützung des Nationalteams. „Der Coca-Cola CUP ist mittlerweile Tradition und stellt in vielen jungen Fußballkarrieren das erste Highlight dar. Das 15-jährige Jubiläum zeugt von der Nachhaltigkeit der Partnerschaft zwischen ÖFB und Coca-Cola, die vom Breiten- bis hin zum Spitzenfußball reicht. Wir freuen uns, gemeinsam mit Coca-Cola diesen Weg weiter zu gehen“, so Präsident Dr. Leo Windtner. „Nachwuchsprojekte stehen oft nicht im Rampenlicht. Umso mehr gilt unser Dank Coca-Cola für das professionelle Ausrichten des Coca-Cola CUPs, der für viele junge Spielerinnen und Spieler nicht nur sportlich, sondern auch vom Umfeld her das große Turnier darstellt“, freut sich ÖFB-Generaldirektor Dr. Thomas Hollerer. Auch Teamchef Franco Foda ist ein großer Fan des Coca-Cola CUPs: „Gerade in jungen Jahren ist es sehr wichtig, den Spaß und die Freude für das Spiel zu entwickeln und zu erhalten. Der Coca-Cola CUP ist für vieler der erste Höhepunkt in ihrer Karriere und für manche der erste große Titelgewinn. Bei allem Ehrgeiz sollte aber immer noch der Spaß am Fußball im Vordergrund stehen. Das ist das, was in diesem Alter am meisten zählt.“ Sportdirektor Peter Schöttel sieht den Coca-Cola CUP als bedeutendes Mosaik in der sozialen und sportlichen Weiterentwicklung im Nachwuchsfußball: „Mit der perfekten Verbindung aus fairem Wettkampf und Spaß am Spiel hat der Coca-Cola CUP einen großen gesellschaftlichen, sportlichen sowie pädagogischen Wert. In diesem Alter ist es besonders wichtig, Ballkontakte, Ballbeherrschung und Ballgefühl zu vermitteln. Wichtig ist, die Spielerinnen und Spieler dabei auch in ihrer Kreativität zu fördern. Fair Play und der sportliche Umgang miteinander werden immer groß geschrieben.“

 

 


SK Sturm Graz gewinnt Coca-Cola CUP in der Steiermark

 

Offizieller U12-Pokalbewerb von Coca-Cola und ÖFB zu Gast in Bruck an der Mur – SK Sturm Graz und Überraschungsfinalist SG Lobmingtal vertreten Steiermark beim Coca-Cola CUP Bundesfinale in Mattersburg.

 

Das Murinsel-Stadion in Bruck an der Mur war heute erneut Austragungsort des Coca-Cola CUP Landesfinale in der Steiermark. SK Sturm Graz gewinnt in eindrucksvoller Weise mit 6:0 das Finale gegen den Überraschungsfinalisten SG Lobmingtal. Nach 2013 und 2016 der dritte Coca-Cola CUP-Titel für den SK Sturm Graz in der Steiermark. Im Spiel um Platz drei konnte sich SAZ Allerheiligen mit 3:0 gegen SG Paldau durchsetzen. Die zwei Finalisten qualifizieren sich somit für das große Bundesfinale, welches am 15./16. Juni erneut in der Fußballakademie in Mattersburg ausgetragen wird. Auf die Sieger des Coca-Cola CUPs bzw. des Coca-Cola GIRLS CUPs wartet ein ganz besonderer Preis. Die beiden Mannschaften reisen eine Woche nach dem Bundesfinale ins Stadio Friuli nach Udine und feuern dort ganz nach dem Motto „Unterstützt euer Team: Miteinand!“ Österreichs U21-Team im letzten Vorrundenspiel gegen Deutschland an. Vielleicht schafft auch in diesem Jahr eine steirische Mannschaft beim Bundesfinale den Sprung auf das Podium. Beim Bundesfinale 2018 in Mattersburg belegten beide steirischen Auswahlen den 3. Platz – SK Sturm Graz beim 14. Coca-Cola CUP sowie die U16-Auswahl beim 4. Coca-Cola GRILS CUP!!!

 

 
HIER finden Sie den Link zu den Mannschaftsfotos und Fotos dieser Aussendung (alle Coca-Cola/GEPA); Weitere Fotos zum Landesfinale finden Sie auch unter http://www.gepa-pictures.com/download/cocacolacup/

Sportlicher Erfolg für SK Sturm Graz und SG Lobmingtal - Statements Trainer

Luka Pavlovic und Bernd Kompass, die U12-Trainer des SK Sturm Graz, waren von der spielerischen Mannschaftsleistung ihres Teams beeindruckt: „Wir konnten ohne Punkteverlust und ohne Gegentor das Turnier gewinnen. Ein großes Lob an die Mannschaft. Das große Ziel ist nun das Bundesfinale. Wir werden alles versuchen, eine gute Leistung zu zeigen.“ Christian Rücker und Rene Mitteregger, die U12-Trainer der SG Lobmingtal, waren richtig stolz auf ihr Team: „Ein Traum für die Spieler ist in Erfüllung gegangen. Wir haben nicht nur das Landesfinale, sondern damit auch die Teilnahme beim Bundesfinale erreicht. Besser kann ein Fußballtag nicht ablaufen.“ Den Fair-Pokal des Coca-Cola CUP Landesturniers konnte die U12 der SG Schöckelland/Kumberg gewinnen.

Ergebnisse

Finale: SK Sturm Graz vs. SG Lobmingtal 6:0

Spiel um Platz drei: SG Paldau vs. SAZ Allerheiligen 0:3
Halbfinale: SG Paldau vs. SK Sturm Graz 0:4; SAZ Allerheiligen vs. SG Lobmingtal i.S. 4:5 (0:0)

Die Platzierungen: 1. Platz: SK Sturm Graz, 2. Platz: SG Lobmingtal, 3. Platz: SAZ Allerheiligen, 4. Platz: SG Paldau, 5. Platz: GAK Juniors, 6. Platz: SG Wechsel-Joglland/Festenburg, 7. Platz: Youngsters Leibnitz/AC Linden, 8. Platz: SG Judenburg/Unzmarkt, 9. Platz: NWM Kapfenberg, 10. Platz: SG Schöckelland/Kumberg, 11. Platz: SG Trofaiach, 12. Platz: SG Gabersdorf/St. Veit, 13. Platz: ASKÖ Murfeld, 14. Platz: SG Schilcherland/St. Stefan, 15. Platz: SG Niklasdorf/Proleb, 16. Platz: SG Kindberg/Mürzhofen, 17. Platz: SG Bärnbach/Kainach, 18. Platz: Irdning/Aigen, 19. Platz: SG Bruck/Oberach, St. Gallen (nicht angetreten);

Vorrunde (LINK auf ALLE Mannschaftsfotos):
Gruppe A: 1. Platz: SG Wechsel-Joglland/Festenburg, 2. Platz: SG Judenburg/Unzmarkt, 3. Platz: SG Schöckelland/Kumberg, 4. Platz: SG Niklasdorf/Proleb, 5. Platz: SG Bärnbach/Kainach

Gruppe B: 1. Platz: SAZ Allerheiligen, 2. Platz: SG Lobmingtal, 3. Platz: NWM Kapfenberg, 4. Platz: ASKÖ Murfeld, 5. Platz: Irdning/Aigen

Gruppe C: 1. Platz: SK Sturm Graz, 2. Platz: Youngsters Leibnitz/AC Linden, 3. Platz: SG Trofaiach, 4. Platz: SG Kindberg/Mürzhofen, 5. Platz: St. Gallen (nicht angetreten)

Gruppe D: 1. Platz: GAK Juniors, 2. Platz: SG Paldau, 3. Platz: SG Gabersdorf/St. Veit, 4. Platz: SG Schilcherland/St. Stefan, 5. Platz: SG Bruck/Oberaich

Weitere Fotos der Veranstaltung finden Sie auf http://www.gepa-pictures.com/download/cocacolacup/   

Auf www.fussballoesterreich.at sind alle Infos zum Coca-Cola CUP 2019; Ergebnisse von den Coca-Cola CUP Landesturnieren auf der jeweiligen Landesverbandsseite (STEIERMARK) !

Coca-Cola CUP in der Steiermark – „Ein sehr wichtiges Turnier für den steirischen Nachwuchsfußball“

Alfred Steindl, Vize-Präsident des Steirischen Fußballverbandes (StFV), ließ es sich nicht nehmen, selbst in Bruck vorbei zu schauen, Fachgespräche mit Nachwuchstrainern zu führen und die siegreichen Mannschaften zu ehren. Steindl sieht im Coca-Cola CUP eine wichtige Einrichtung für den Steirischen Nachwuchsfußball. „Seit 15 Jahren begleiten wir den Coca-Cola CUP. Das schon traditionelle Landesturnier ist eines der wichtigstes Turnier für unsere Nachwuchsspieler. Mit ca. 1.050 Nachwuchsmannschaften sind wir in der Steiermark qualitativ und quantitativ gut aufgestellt. Wir wünschen unseren U12-Mannschaften SK Sturm Graz und SG Lobmingtal beim kommenden Bundesfinale in Mattersburg alles Gute, vielleicht klappt es heuer sogar mit dem Titel.“

Die U12-Teams aus der Steiermark präsentieren sich bei vielen Bundesfinalen immer wieder spielerisch stark. Mit dem NZS St. Peter/Sulmtal (2014) und dem Jugendausbildungszentrum (JAZ) GU-Süd (2011) konnten bislang zwei U-12-Teams beim Bundesfinale bis ins Endspiel vorstoßen und den ausgezeichneten 2. Platz erringen. Fünf dritte Plätze gab es durch das LZ 2000 Donawitz (2007), die SG St. Veit/Vogau (2012), das NWM Kapfenberg (2015) sowie durch die U12 des SK Sturm Graz (2016 und 2018). 2011 war Fürstenfeld Austragungsort des Bundesfinales. Austragungsorte der Coca-Cola CUP Landesfinale waren bis dato Bruck an der Mur sowie Kapfenberg und Graz.

Platzierungen beim Bundesfinale (2006-2018, 2005 wurde noch kein Bundesfinale ausgespielt):

2018: 3. Platz: SK Sturm Graz, 14. Platz: JAZ West DSC; 2017: 5. Platz: SK Sturm Graz, 10. Platz: GAK Juniors; 2016: 3. Platz: SK Sturm Graz, 8. Platz: NWM Kapfenberg; 2015: 3. Platz: NWM Kapfenberg, 9. Platz: Hartberg Juniors; 2014: 2. Platz: NZS St. Peter/Sulmtal; 10. Platz: Juniors Hartberg; 2013: 5. Platz: SK Sturm Graz, 10. Platz: SG Murtal; 2012: 3. Platz SV Ruden (Kärnten), 3. Platz SG St. Veit/Vogau; 2011: 2. Platz: JAZ GU Süd, 5. Platz: SK Sturm Graz; 2010: 6. Platz: LZ Trofaiach; 2009: 5. Platz: SV Gössendorf; 2008: 10. Platz: SV Gössendorf; 2007: 3. Platz: LZ 2000 Donawitz; 2006: 5. Platz: SV Strass;

Die Landessieger (2006-2019):

2019: SK Sturm Graz; 2018: JAZ West DSC, 2017: GAK Juniors, 2016: SK Sturm Graz; 2015: NWM Kapfenberg; 2014: NZS St. Peter/Sulmtal; 2013: SK Sturm Graz; 2012: SpG St. Veit/Vogau; 2011: JAZ GU Süd und SK Sturm Graz wurden beim Bundesfinale von der austragenden Steiermark gestellt; 2010: LZ Trofaiach; 2009: SV Gössendorf; 2008: SV Gössendorf; 2007: LZ 2000 Donawitz; 2006: SV Strass;

90 Jahre Coca-Cola in Österreich – 15. Auflage des Coca-Cola CUPs

Coca-Cola feiert 2019 nicht nur seinen 90. Geburtstag in Österreich, sondern auch die 15. Auflage des Coca-Cola CUPs, der bedeutendste U12-Bewerb Österreichs, der mit dem Ankick zum Landesfinale am Ostermontag in Vorarlberg startete. Mit dabei als Coca-Cola CUP Botschafter sind auch heuer wieder Laura Feiersinger und Manuela Zinsberger sowie David Alaba. Das große Bundesfinale findet am 15. und 16. Juni in der Fußballakademie Burgenland in Mattersburg statt. Auf die beiden Gewinnerteams wartet eine Reise zur U21-EM in Italien. Gemeinsam von Coca-Cola mit dem ÖFB und den Landesverbänden veranstaltet, hat sich der Coca-Cola CUP seit seiner ersten Auflage 2005 zum bedeutendsten Fußballbewerb Österreichs in der U12-Altersklasse entwickelt. Seit sechs Jahren als Botschafter mit dabei ist David Alaba. „Herzliche Gratulation zum Jubiläum“, so der ÖFB-Teamspieler.

Auch der Coca-Cola GIRLS CUP feiert Jubiläum – Feiersinger und Zinsberger als Botschafter – Steirische U16-Auswahl belegte 2018 den 3. Platz

Neben der 15. Auflage des Coca-Cola CUPs steht in diesem Jahr auch zum fünften Mal der Coca-Cola GIRLS CUP, der im Rahmen des Bundesfinales ausgespielt wird, am Programm. Dabei spielen U16-Mädchenauswahlen der Landesverbände um den Titel. Als Botschafterinnen des Bewerbs sind so wie im Vorjahr auch heuer Laura Feiersinger und Manuela Zinsberger mit dabei. „Das Niveau der Spiele hat uns erstaunt. Wie weit die Mädels in dem Alter schon sind, ist sehr beeindruckend und zeigt, dass im österreichischen Frauenfußball sehr gut gearbeitet wird. Wir haben uns beim Finale sehr wohl gefühlt und freuen uns schon sehr auf das Bundesfinale 2019“, so die beiden Teamspielerinnen. Die Auswahl von Vorarlberg konnte 2015 und 2016 den Girls Cup gewinnen, 2017 und 2018 holte sich dann die Landesauswahl aus Tirol den Coca-Cola Girls CUP-Titel. Steiermark ist seit 2016 mit einer U16-Auswahl beim Coca-Cola GIRLS CUP vertreten, im letzten Jahr belegte man hinter Tirol und Vorarlberg den ausgezeichneten 3. Platz.

Die bisherigen Coca-Cola CUP Bundessieger

Coca-Cola CUP: 2018: FK Austria Wien | 2017: FK Austria Wien | 2016: FK Austria Wien | 2015: SK Rapid Wien | 2014: SK Rapid Wien | 2013: FK Austria Wien l 2012: FC Admira Wacker Mödling l 2011: VST Völkermarkt l 2010: FC Wacker Innsbruck l 2009: FC RB Salzburg l 2008: SK Rapid Wien l 2007: SC Eisenstadt l 2006: SV Ried l 2005 gab es noch kein Bundesfinale.

Coca-Cola Girls CUP: 2018: Tirol | 2017: Tirol | 2016: Vorarlberg | 2015: Vorarlberg

Der Coca-Cola CUP 2019 – die Landesturnier (Termine und Finalisten)

Vorarlberg

22. April

Feldkirch

FC Dornbirn, FC Hard A

Burgenland

28. April.

Parndorf

UF St. Georgen/Eisenstadt, SpG Gols/Mönchhof

Kärnten

1 Mai.

Feldkirchen

WAC, KAC 1909

Tirol

11. Mai

St. Johann/Tirol

FC Wacker Innsbruck, SVG Reichenau

Steiermark

19. Mai

Bruck/Mur

SK Sturm Graz, SG Lobmingtal

Oberösterreich

25. Mai.

Ulrichsberg

 

Niederösterreich

26. Mai

St. Pölten, Stadtsportanlage

 

Wien

30. Mai

Hirschstetten, WFV-Anlage

 

Salzburg

2. Juni

Pfarrwerfen

 

 

 

 

 

Bundesfinale

15./16. Juni

Mattersburg

 

 

 

Bereits zum 15. Mal findet heuer der vom Österreichischen Fußball-Bund ÖFB und Coca-Cola veranstaltete bundesweite Coca-Cola CUP für U-12-Fußballmannschaften (Buben und Mädchen) statt. Neben der 15. Auflage des Coca-Cola CUPs steht in diesem Jahr auch zum 5. Mal der Coca-Cola GIRLS CUP, der im Rahmen des Bundesfinales ausgespielt wird, am Programm. Dabei spielen U16-Mädchenauswahlen der Landesverbände um den Titel. Botschafter der Bewerbe sind Laura Feiersinger, Manuela Zinsberger und David Alaba, die auch wieder zum großen Bundesfinale in Mattersburg erwartet werden. Die Qualifikation für das Bundesfinale erfolgte über Vorrundenturniere in jedem Bundesland.

Am Sonntag, 16. Juni geht das Bundesfinale 2019 auf dem Gelände der Fußballakademie Burgenland in Mattersburg über die Bühne, zu dem wir Sie herzlich einladen wollen.

Es würde uns freuen, Sie beim Finale begrüßen zu dürfen.

 

Coca-Cola CUP, Bundesfinale in Mattersburg

Fußballakademie Burgenland, Doktor-Fred-Sinowatz-Straße 32, 7210 Mattersburg

Sonntag, 16. Juni 2019:

09:00-13:00 Uhr: restlichen Finalspiele

13:15 Uhr: Spiel Special Needs

13:45 Uhr: Finale Coca-Cola GIRLS CUP

14:30 Uhr: Finale Coca-Cola CUP 2019

15:00-15.30 Uhr: Siegerehrung mit Einzug aller Mannschaften

 

Teilnehmende U-12-Mannschaften 2019

Für das Bundesfinale qualifizieren sich die Finalisten aller Bundesländer sowie der Vorjahressieger (FK Austria Wien) und der Veranstalter (SV Mattersburg). Die aktuell (24.05.) qualifizierten Teams lauten: FC Dornbirn und FC Hard (Vorarlberg), UF St. Georgen/Eisenstadt und SpG Gols/Mönchhof (Burgenland), WAC und KAC 1909 (Kärnten), FC Wacker Innsbruck und SVG Reichenau (Tirol) sowie SK Sturm Graz und SG Lobmingtal (Steiermark). Die restlichen Landesfinale (Oberösterreich, Niederösterreich, Wien und Salzburg) stehen noch zwischen 25. Mai und 2. Juni am Programm.