Einsatz von Hilfsschiedsrichtern im Bereich des StFV

Einsatz von Hilfsschiedsrichtern im Bereich des StFV

(Ergänzung zu § 17 der ÖFB-Meisterschaftsregeln)

(Ergänzung zu § 17 der ÖFB-Meisterschaftsregeln)

Die Spielleitung von Spielen obliegt, wenn für dieses Spiel kein Verbandsschiedsrichter zur Verfügung steht, den geprüften Hilfsschiedsrichtern. Die aktuelle Liste der ge­prüften Hilfsschiedsrichter ist auf der Homepage des StFV www.stfv.at unter "Schiedsrichter" ersichtlich. Gesperrte, suspendierte oder ihrer Funktionen enthobene Verbands-angehörige dürfen bei Kenntnis dieser Umstände nicht als Schiedsrichter herangezogen werden.

Können beide Vereine einen geprüften Hilfsschiedsrichter stellen, entscheidet das Los.

Ist kein Hilfsschiedsrichter zur Verfügung, ist gemäß §17 der ÖFB-Meisterschaftsregeln vorzugehen.

Ein Spiel darf nur von einem Hilfsschiedsrichter geleitet werden. Ein Tausch zur Halbzeit ist nicht erlaubt. Bezüglich des Ausfüllens des Spielberichtes, Vornahme der Passkontrolle, Spielerausschlüsse, Meldungen an den STRAFA bestehen die gleichen Bestimmungen wie bei Verbandsschiedsrichtern. Die Hilfsschiedsrichter werden vom Schiedsrichterkollegium bzw. den Gebietsjugendleitern zu den jeweiligen Regel-schulungen eingeladen. Die Aufnahme bzw. der Weiter-verbleib in der Liste der geprüften Hilfsschiedsrichter hängt vom Besuch mindestens einer Regelschulung ab.

Die Hilfsschiedsrichter werden vom Schiedsrichterkollegium erfasst und von einem eigens hierfür bestellten Mitglied der Kommission für Schiedsrichterwesen geschult bzw. über Regeländerungen informiert. In Ausübung ihrer Schieds-richtertätigkeit unterstehen die Hilfsschiedsrichter der Disziplinargewalt des Strafausschusses des StFV. Ein Hilfs­schiedsrichter ist nicht berechtigt, Fahrt- oder Aufwandsent­schädigungen für Spielleitungen zu verrechnen.