Der Steirische Fußballverband informiert...

Finale der UEFA Women’s Champions League 2020

24. Mai 2020 um 18:00 Uhr im Viola Park in Wien

Am 24. Mai 2020 steigt um 18:00 Uhr im Viola Park in Wien das Finale der UEFA Women’s Champions League 2020. Die besten Frauen-Klubteams werden im ersten europäischen Finale auf heimischem Boden seit 1995 gegeneinander antreten.

Im Rahmen eines Kick-Off-Events im Finalstadion setzten ÖFB-Generalsekretär Dr. Thomas Hollerer, Mag. Markus Kraetschmer, Vorstandsvorsitzender der FK Austria Wien AG, Weltmeisterin und UEFA Women’s Champions League Siegerin Fatmire „Lira“ Alushi, ÖFB Final-Botschafterin Nina Burger sowie die ÖFB-Teamspielerinnen und UWCL-Teilnehmerinnen Viktoria Schnaderbeck, Manuela Zinsberger (Arsenal WFC) und Carina Wenninger (FC Bayern München) einen ersten öffentlichkeitswirksamen Impuls im Hinblick auf das Endspiel.

"Der ÖFB hat sich im Bereich Frauenfußball sehr gut entwickelt. Dieses Finale nach Österreich zu vergeben, ist eine große Anerkennung. Die Aufmerksamkeit rund um dieses Finale ist größer denn je. Die UEFA und auch der ÖFB tun viel dafür, dass der Frauenfußball vorankommt. Die Vision ist, dass der Frauenfußball noch einen höheren Stellenwert bekommt. Österreichs Nationalspielerinnen sind tolle Vorbilder für junge Mädchen. Wien ist eine sehr schöne Stadt, auch das Stadion ist toll – es wird am 24. Mai ein Fußballfest“, so Lira Alushi, die selbst 2010 den UWCL-Titel mit Turbine Potsdam holen konnte.

Tickets ab Dienstag um 10:00 Uhr erhältlich

Morgen Dienstag, 5. November startet ab 10:00 Uhr der Ticket-Vorverkauf für das Finale auf www.oefb.at/tickets.

„Karten sind zu sehr moderaten Preisen zwischen 4 € und 12 € erhältlich. Unser Ziel ist es, ein volles Stadion zu erreichen. Dieses Finale soll ein weiterer Impuls für den heimischen Frauenfußball sein. Ein Finale vor einer tollen Kulisse kann eine große Vorbildwirkung haben. Der Frauen- und Mädchenfußball ist nicht nur die Zukunft, sondern auch die Gegenwart. Wir haben in den letzten Jahren an unserer Strategie gearbeitet und sind der Meinung, dass es essentiell ist, einen Schwerpunkt im Mädchen- und Frauenfußball zu setzen. Dazu braucht es neben Projekten an der Basis auch Leuchtturmprojekte wie das UEFA Women’s Champions League Finale. Organisatorisch sind wir mit Christian Schramm an der Spitze der Projektgruppe gut aufgestellt“, so ÖFB-Generalsekretär Dr. Thomas Hollerer.

Die Kartenpreise:

Kategorie 1 (Längsseite): Normalpreis 12 €, Kinder bis 14 Jahre 6 €
Kategorie 2 (Torseite):  Normalpreis 8 €, Kinder bis 14 Jahre 4 €
„Team Challenge“ für Vereine: mind. 10 bis max. 30 Tickets um je 6 €

“Team Challenge” mit exklusiven Preisen

Für Vereinsteams gibt es überdies im Rahmen der „Team Challenge“ neben vergünstigten Tickets auch attraktive Preise zu gewinnen. Für Bestellungen von mindestens 10 und maximal 30 Tickets gibt es einerseits einen Sondertarif von 6 € pro Ticket, sowie als Geschenk einen unterschriebenen Ball des Frauen-Nationalteams. Alle Bestellungen nehmen überdies an einem Gewinnspiel teil, im Rahmen dessen es fünf exklusive Preise, wie ein „Meet and Greet“ mit dem Frauen-Nationalteam, zu gewinnen gibt.

„Es passiert viel im Frauenfußball. Es ist wichtig, junge Mädchen für den Fußball zu begeistern. In so einem wichtigen Bewerb mitwirken zu dürfen, macht uns sehr stolz. Es war immer klar, dass wir nicht nur Spiele des FK Austria Wien in unserem Stadion austragen wollen. Wir wollen auch ein Spielort für andere Bewerbsspiele sein, wie etwa für Länderspiele des Nationalteam, des Frauen-Nationalteams oder der U21. Wir freuen uns sehr, das UEFA Women‘s Champions League Finale ausrichten zu dürfen. Ein Champions League Finale ist nicht alltäglich. Das klare Ziel muss lauten, dass das Stadion voll ist. Wir haben international 15.000 Plätze zur Verfügung. Das erste große Finale in Wien seit 1995 sollte Anreiz genug sein, ins Stadion zu kommen. Wir haben im Frauenfußball viel vor und wollen in diesem Bereich wachsen. Mit der Austria einmal in der UEFA Women's Champions League zu spielen, muss ein Ziel sein“, sagte Mag. Markus Kraetschmer.

Nina Burger als ÖFB Final-Botschafterin

Der ÖFB startet zusätzlich in den kommenden Monaten mit einer Reihe von Promotion-Aktivitäten, um das Finale zu bewerben. Tatkräftige Unterstützung erhält der ÖFB dabei von der Rekord-Internationalen und ÖFB-Legende Nina Burger, die als offizielle Botschafterin des Finales vorgestellt wurde. Der ÖFB wird die Länderspiele des Nationalteams, des Frauen- und U21-Nationalteams als Werbeplattform nutzen und die eigenen Social Media Kanäle, Publikationen und Homepages zur kontinuierlichen Bewerbung aktivieren.

„Das Finale ist ein wichtiges Zeichen für den Frauenfußball in Österreich. So ein großes Ereignis im eigenen Land abhalten zu können, rückt den Frauenfußball ins Rampenlicht. Man erreicht die Breite und kann die Werte des Frauenfußballs vermitteln – und wieder mehr Leute außerhalb der reinen Frauenfußball-Community erreichen. Mein persönliches Interesse ist es auch, junge Mädchen für den Fußball zu gewinnen. Ich wünsche mir, dass es ein Finale mit österreichischer Beteiligung gibt. Sportlich darf man ein Top-Spiel erwarten, dafür werden die europäischen Spitzenteams sorgen. Ich erwarte mir ein volles Stadion, eine super Kulisse und tolle Stimmung. Das Finale kann eine perfekte Werbung für den Frauenfußball sein, sodass junge Mädchen das Interesse am Fußball und dann den Weg in die Vereine finden“, meinte Nina Burger.

The Road To Vienna

Acht Teams sind aktuell noch in der UEFA Women's Champions League vertreten, zwei davon mit ÖFB-Legionärinnen. Titelverteidiger Lyon, Atlético Madrid, FC Barcelona, Bayern München (Carina Wenninger), VfL Wolfsburg, Paris Saint-Germain, Glasgow City und Arsenal WFC (Viktoria Schnaderbeck, Manuela Zinsberger) haben letzte Woche die Rückspiele im Achtelfinale erfolgreich absolviert. Einen besonders erfolgreichen Auftritt in der UEFA Women´s Champions League hatte ÖFB-Teamspielerin Carina Wenninger. Sie erzielte im Achtelfinal-Rückspiel in München beide Treffer beim 2:0-Heimsieg des FC Bayern gegen BIIK-Kazygurt. Die Bayern stiegen mit einem 7:0-Gesamtscore ins Viertelfinale auf, das am 8. November ausgelost wird. Arsenal siegte ebenso eindrucksvoll im Rückspiel des Achtelfinales daheim mit 8:0 gegen Slavia Prag.

Somit besteht die Chance, am 24. Mai in Wien ein UEFA Women’s Champions League Finale mit österreichischer Beteiligung zu erleben! Das ÖFB-Trio freut sich unabhängig von einer möglichen Teilnahme auf das Finale in Wien.

„Spiele auf internationalem Niveau sind der Traum jeder Fußballerin. Dort kann man sich mit den Besten messen – das macht den Reiz der UEFA Women’s Champions League aus. Was den FC Bayern München betrifft müssen auf die Auslosung schauen – es sind einige Hochkaräter dabei. In zwei Spielen Lyon oder Wolfsburg zu schlagen ist sehr schwer. An einem guten Tag ist alles möglich“, sagte Carina Wenninger.

„Die Champions League ist besonders, weil wir uns auf internationalem Niveau mit den besten Teams Europas messen können. Die Favoritenrolle liegt bei Lyon und Wolfsburg. Die beweisen seit Jahren in der Liga und vor allem in der Champions League, dass der Weg zum Champions League Titel nur über sie führt“, so Viktoria Schnaderbeck.

„Wer würde nicht gerne im Finale spielen. Aber der Weg ist weit, es liegt noch viel harte Arbeit und harte Spiele vor uns“, meinte Manuela Zinsberger.



Der Weg ins Finale:

•  Viertelfinale: 24./25. März & 1./2. April 2020
•  Halbfinale: 25./26. April & 2./3. Mai 2020
•  Finale (Viola Park, Wien): 24. Mai 2020, 18:00 Uhr