Der Steirische Fußballverband informiert...

Leibnitzer Schülerinnen jubeln über Bundesmeistertitel

Foto: facebook/KK

Die besten zehn von 126 teilnehmenden Schulen kürten von Montag bis Mittwoch bei den Bundesmeisterschaften der Mädchenfußballliga in Neusiedl/See ihren Titelträger im größten bundesweiten Schulfußballturnier Österreichs. Unter den Augen von ÖFB-Präsident Gerhard Milletich, Sportdirektor Peter Schöttel und zahlreichen prominenten Ehrengästen, kämpften die MS Theresianum Eisenstadt aus dem Burgenland und die BG/BRG Leibnitz aus der Steiermark im Finale um den Bundesmeistertitel. Mit einem 2:2 nach der regulären Spielzeit und einem 2:1 im 8-m Schießen bezwangen die Steirerinnen die Schülerinnen aus Eisenstadt nach 60 Minuten und bejubelten den ersten Titelgewinn für ihre Schule. Den dritten Platz im kleinen Finale holte sich die SMS Lambach aus Oberösterreich.

Die Eisenstädterinnen und die Steirerinnen spielten im Finalmatch um einen neuen Bundesmeister, denn beide Teams konnten noch keinen Titelgewinn in der seit 2009 existierenden Mädchenfußballliga verzeichnen. Die BG/BRG Leibnitz startete frech und couragiert zugleich in dieses Finale und setzte sich von Beginn an in der gegnerischen Hälfte fest, scheiterten aber zumeist an der wieder starken Torfrau Katharina Gartner und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Doch zu Beginn der zweiten Hälfte fiel dann der erste Treffer. Ein Foul im Strafraum und die Schiedsrichterin entschied auf Strafstoß für Eisenstadt. Die Torhüterin der Eisenstädterinnen ließ sich die Chance nicht nehmen und brachte ihr Team mit einem satten Schuss mit 1:0 in Führung. Leibnitz gab nicht auf und Theresa Haus konnte mit einem schönen Schuss ins Kreuzeck ausgleichen.

Zehn Minuten vor dem Ende sorgte dann Helena Strobl nach einem Eckball per Kopf für die 2:1 Führung der Eisenstädterinnen. Leibnitz setzte alles auf eine Karte und rückte immer wieder gefährlich vor das Tor von Gartner und kurz vor Ende erzielte Katja Reiterer den hoch verdienten Ausgleich zum 2:2.

Mit dem Schlusspfiff stand es dann fest, dass der Bundesmeister 2022 durch ein 8-m Schießen entschieden wird. Leibnitz hatte in diesem packenden Finale die stärkeren Nerven, siegte mit 2:1 und durfte über ihren ersten Titel jubeln.

Deutlich torreicher verlief zuvor das Spiel um den dritten Platz, welchen die SMS Lambach aus Oberösterreich mit 5:2 für sich entschied. In einer flott geführten Partie ließen die Oberösterreicherinnen keinen Zweifel offen, dass sie dieses Spiel für sich entscheiden. Das Polgargymnasium ging zwar mit 1:0 in Führung, postwendend folgte jedoch sofort der Ausgleich durch Ayoka Morgan, die mit drei Toren maßgeblichen Anteil am Sieg ihrer Mannschaft hatte.

Ergebnisse:

Finale:

MS Theresianum Eisenstadt vs. BG/BRG Leibnitz  2:2 (0:0); 1:2 i. E.

Tore: Katharina Gartner, Helena Strobl; Theresa Haus, Larissa Koschuch

Die Elfmeterschützinnen: Katharina Gartner; Paula Haus, Katja Reiterer

Spiel um Platz 3:
Polgargymnasium vs. SMS Lambach 2:5

Tore: Thija Sipka (2); Ayoka Morgan (3), Alessia Hametner, Jasmin Schaur

Bereits am Dienstag ausgespielt:

Spiel um Platz 5:
WRG Salzburg gg. BG/BRG Bad Vöslau/Gainfarn 6:1

Spiel um Platz 7:
BRG/Spittag gg. SMS Satteins   4:2

Spiel um Platz 9:
Gymn. Neusiedl gg. MS 2 Schwaz   3:1

 

Auszeichnungen:
Torschützenkönigin: Laura Thalwieser (WRG Salzburg) (8 Tore)
Torfrau des Turniers: Katharina Gartner (MS Theresianum Eisenstadt)
Spielerin des Turniers: Theresa Haus (BG/BRG Leibnitz)
Fairplaypreis: MS 2 Schwaz (Tirol)

Siegerliste:
2009    BRG Polgarstraße
2010    SHS Spittal/Drau
2011    BRG Polgarstraße
2012    BRG Polgarstraße
2013    SHS Weiz
2014    BRG Polgarstraße
2015    SMS Graz
2016    BRG Polgarstraße
2017    BRG Polgarstraße
2018    BRG Polgarstraße
2019    SportMS Wiener Neustadt

2022     BG/BRG Leibnitz